30.05.2012

Unsicheres WLAN kann teuer werden
Faltblatt der Verbraucherzentrale gibt Tipps

Unsicheres WLAN ist riskant und kann teuer werden. Unbefugte können den drahtlosen Internetanschluss beispielsweise für Musik- und Filmtauschbörsen nutzen. Begehen sie dann über den Anschluss einen Urheberrechtsverstoß, haftet der Anschlussinhaber. Er kann abgemahnt werden, was zu hohen Kosten führen kann, so die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz.

Seit einigen Wochen sind unsichere Speedport-Router in den Schlagzeilen. Betroffen sind die Modelle Speedport W 504V, Speedport W 723 Typ B und Speedport W 921V. Wer über diese Router ins Internet geht, sollte unbedingt seine Firmware aktualisieren. Informationen da-zu gibt es auf der Seite http//hilfe.telekom.de/hsp/cms/content/HSP/de/90948. Solange dies nicht passiert ist, sollte das WLAN am besten ganz abgeschaltet wer-den, rät Michael Gundall, Technik-Experte der Verbraucherzentrale.

Auch wenn der Router in Ordnung ist, sollte man die Einstellungen für den drahtlosen Zugang zum Internet genauer unter die Lupe nehmen. Zwar werden neue Router heute bereits mit voreingestellter Verschlüsselung ausgeliefert, aus Gründen der Sicherheit ist es ratsam, das Passwort individuell zu ändern. Ein sicheres Passwort enthält sowohl Groß- und Kleinbuchstaben, als auch Sonderzeichen und Zahlen.

Doch es gibt noch weitaus mehr Sicherheitsmechanismen als nur die Vergabe eines sicheren Passwortes. Die wichtigsten Tipps, wie man sein WLAN richtig absichern kann, hat die Verbraucherzentrale in einem Faltblatt zusammengestellt. Übersichtlich und leicht verständlich sind darin die wichtigsten Einstellungen erklärt. Das Faltblatt kann in jeder Beratungsstelle der Verbraucherzentrale kostenlos abgeholt werden oder im Internet unter www.vz-rlp.de/wlan runtergeladen werden. Postversand erfolgt gegen Einsendung eines mit 55 Cent frankierten Din-lang Rückumschlages über die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz, Postfach 4107 in 55031 Mainz.

Telefonisch berät der Experte der Verbraucherzentrale immer dienstags und donnerstags von 10 bis 16 Uhr unter der Rufnummer 06131/2848-888 (0,14 Euro pro Minute aus dem deutschen Festnetz, max 42 Cent aus den Mobilfunknetzen).

VZ-RLP


Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Stand: 30.05.2012