06.05.2011

Richtig versichert – viel Geld gespart
Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz startet neue individuelle Versicherungsberatung per Computer

Etwa 170 Milliarden Euro geben die Deutschen derzeit jährlich für Versicherungen aus. Jeder Deutsche – vom Baby bis zum Greis – hat mindestens eine Handvoll Policen und blättert dafür im Schnitt jährlich 2.075 Euro hin. Trotzdem sind wichtige Risiken wie zum Beispiel die Berufsunfähigkeit oder die Invalidität der Kinder oft nicht ausreichend versichert, so die Erfahrungen der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. Etwa 122 Millionen Euro hingegen werden für die unsinnige Insassenunfallversicherung als Zusatz zur Kfz-Versicherung verpulvert. Gar 2,8 Milliarden Euro an Beiträgen fließen in die Unfallversicherung, für die häufig überhaupt kein Bedarf besteht.

Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz startet jetzt eine neue individuelle computergestützte Versicherungsanalyse. "Mit Hilfe dieser Analyse können Versicherte prüfen, ob die eigenen Risiken in den vorhandenen Policen ausreichend abgesichert sind oder ob sie nachbessern müssen", so Michael Wortberg, Versicherungsreferent der Verbraucherzentrale, der diese computergestützte Beratung entwickelt hat.

Wer beispielsweise einen 4-jährigen "Nachwuchs-Schumi" im Haus hat, sollte unbedingt eine Spezialklausel für schuldunfähige Kinder im Haftpflichtvertrag haben. Falls die Kurvenlage mal nicht so ideal gelingt und Nachbars Auto zur Endstation wird, zahlt die Versicherung ohne nach der Schuld zu fragen. Ganz besonders wichtig ist es auch, Sonderrisiken am Wohngebäude abzusichern. Wer etwa in gefährdeten Gebieten wohnt und keine Elementarschadensklausel vereinbart oder unversicherte Sonnenkollektoren auf dem Dach hat, den kann ein Schadensfall in den finanziellen Ruin treiben.

Dieses bisher in Deutschland einmalige Angebot informiert im Detail darüber, was notwendige Versicherungsverträge beinhalten müssen. Waren früher alle Versicherungsverträge einer Sparte wie Haftpflicht oder Hausrat identisch, sind die Inhalte der einzelnen Versicherungen in den jeweiligen Sparten seit Öffnung des Europäischen Binnenmarktes im Jahr 1994 zunehmend sehr individuell und unterschiedlich gestaltet. Mit dem Computerprogramm lassen sich auch ungeeignete oder überflüssige Versicherungsverträge aufspüren.

Die computergestützte Beratung erstreckt sich auf alle Versicherungssparten im Bereich der Personen-, Sach- und Haftpflichtsparten. "Der Fragebogen für die Versicherten ist so angelegt, dass sie innerhalb weniger Minuten die in ihrem Haushalt bestehenden Risiken ankreuzen können, ohne viele Unterlagen wälzen zu müssen", so Wortberg. In der schriftlichen Auswertung erfahren sie dann, welche Verträge sie mit welchen Besonderheiten benötigen und welche Policen sie kündigen können, weil sie überflüssig sind. Sind in bestehenden Verträgen nicht alle wichtigen Risiken abgesichert, kann man beim eigenen Versicherer erfragen, ob und zu welchen Konditionen er diese Absicherung anbietet und den Vertrag entsprechend ergänzen lassen. Ist dies beim vorhandenen Vertrag nicht möglich oder erscheint zu teuer, sollte der Versicherer gewechselt werden. Falls dieser Schritt notwendig wird, kann auch hier die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz bei der Auswahl behilflich sein.

Interessierte finden den Fragebogen für die Gesamtanalyse auf der Internetseite der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz unter www.vz-rlp.de/versicherungs-check. Der Fragebogen kann auch in den örtlichen Beratungsstellen der Verbraucherzentrale abgeholt werden. Postversand erfolgt durch die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz, Postfach 41 07 in 55031 Mainz, Stichwort Versicherungs-Check. Die Auswertung kostet 25 Euro und erfolgt gegen Rechnung.

Informationen rund um das Thema Versicherungen und Test-Berichte der Stiftung Warentest finden Interessierte zudem in der Infothek der Verbraucherzentrale, die in den örtlichen Beratungsstellen während der Öffnungszeiten eingesehen werden kann.

Individuelle Fragen zu Versicherungen beantworten die Fachleute der Verbraucherzentrale auch am landesweiten Beratungstelefon Versicherungen, das dienstags und mittwochs von 10 bis 16 Uhr unter der Rufnummer 09001 77 080 80 2 (1,50 Euro pro Minute aus dem deutschen Festnetz; Preise aus den Mobilfunknetzen und den Netzen anderer Anbieter können abweichen). Mit den Telefongebühren sind die Kosten für die Beratung beglichen.

VZ-RLP


Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Stand: 06.05.2011