05.10.2011

Energieverbrauch auf dem Experten-Prüfstand
"Energie-Checks" der Verbraucherzentrale im Kaiserslauterer Stadtteil Bännjerrück/ Karl-Pfaff-Siedlung

Pilotprojekt gemeinsam mit der Stadt Kaiserslautern

Die meisten Haushalte wissen nicht so genau, wie hoch ihr Energieverbrauch für Heizung und Warmwasser und wie groß das Einsparpotential ist. Das Gleiche gilt für den Stromverbrauch. Mit einem neuen Angebot will die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz hier zukünftig Abhilfe schaffen: Zum "Energie-Check" kommen unabhängige Energieberater direkt nach Hause und nehmen den Energieverbrauch unter die Lupe. "Die Bewohner des Stadtteils Bännjerrück/Karl-Pfaff-Siedlung haben die Chance, schon vor dem offiziellen Projektstart 2012 an einer Pilotphase in diesem Herbst teilzunehmen", teilte der Bau- und Umweltdezernent der Stadt Kaiserslautern Peter Kiefer in der heutigen Pressekonferenz mit.

"Beim Energie-Check gehen wir gemeinsam mit den Verbrauchern die wichtigsten Daten durch, um Energieverbrauch und Einsparpotenziale beurteilen zu können", erklärt Hans Weinreuter, Energieexperte der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. "Dabei ist es uns wichtig, die gesamte Energiesituation neutral einzuschätzen. Haben wir die wichtigsten Stellschrauben gefunden, kann der Verbraucher sich zu diesen Themen gezielt weitere Beratung holen und anschließend Maßnahmen zur Senkung seines Energieverbrauchs in Angriff nehmen." Dafür gibt es nach Abschluss des Checks ein detailliertes Protokoll mit Handlungsempfehlungen zu den nächsten Schritten.

Weil sich Bedürfnisse und Energiesituation von Mietern und Hauseigentümern stark unterscheiden, bietet die Verbraucherzentrale zwei verschiedene Checks an: den "Basis-Check" für alle, bei dem Stromverbrauch sowie richtiges Heizen und Lüften im Vordergrund stehen, und den "Gebäude-Check", bei dem auch die Auswahl der richtigen Heizungsanlage, die Wärmedämmung und erneuerbare Energien Thema sind.

Für die Pilotphase des Projekts wurden gestern ca. 400 Haushalte im Stadtteil Bännjerrück/Karl-Pfaff-Siedlung angeschrieben und vom Referat Umweltschutz der Stadtverwaltung und der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz zur Teilnahme eingeladen. Bereits nach Erscheinen der Vorankündigung im Umweltjournal der Stadt hatten sich erste Interessenten bei der Stadt gemeldet. Aufgrund der Förderung durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie fällt für die Teilnehmer lediglich eine Kostenbeteiligung von zehn Euro für den Basis-Check bzw. 20 Euro für den Gebäude-Check an. Umweltdezernent Peter Kiefer hofft auf reges Interesse: "Es wäre toll, wenn möglichst viele Bewohner im ausgewählten Stadtteil diese Gelegenheit für einen unabhängigen Check nutzten."

Wer Interesse an einem Energie-Check hat, kann sich telefonisch bei der Stadtverwaltung Kaiserslautern unter der Telefon-Nummer 0631-365-2788 oder per E-Mail unter umweltberatung@kaiserslautern.de anmelden.

Die Checks werden dann im Oktober und November durchgeführt. Ausgewählte Energieberater werden sich bei den Interessenten für eine Terminvereinbarung melden.


Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.