Menü

Wissen, was wirklich Sache ist.

Das war die Marktwächter-Tour 2018 in Mainz und Koblenz

Stand:
Die MArktwächtertour in Mainz
Off

Bei schönstem Wetter informierte das Marktwächter-Team der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz am 17. August in Mainz und am 18. August in Koblenz über Verbraucherfallen in der digitalen Welt und bei Finanzprodukten.

Unter dem Motto „Aufgedeckt: Zwei Seiten des Marktes“ klärten die Experten der Verbraucherzentrale anhand von sechs jeweils drei Meter großen Pop Art-Figuren über Werbeversprechen auf der einen Seite und Verbraucherfallen auf der anderen Seite auf.
Die überdimensionalen Figuren auf dem Gutenbergplatz in Mainz und dem Zentralplatz in Koblenz zogen alle Blicke auf sich und weckten das Interesse der vorbeilaufenden Passanten für den Marktwächter-Aktionsstand und das begehbare Infomobil. Mehrere hundert Besucher haben sich am Aktionsstand über die Marktwächter-Projekte informiert und interessante Gespräche mit den Verbraucherschützern geführt. Ein Informationsstand des Projektes Wirtschaftlicher Verbraucherschutz zum Thema „Mobiles Bezahlen“ ergänzte die Straßenaktion.

„Insgesamt war die Aktion ein voller Erfolg“, so Manfred Schwarzenberg, Teamleiter Marktwächter Digitale Welt der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. „Wir konnten mit vielen Verbraucherinnen und Verbrauchern persönlich sprechen und so uns und die Arbeit der Marktwächter noch bekannter machen.“
 

Der Bus der Marktwächter
Das Team vor Ort in Mainz
Unser Info-Stand in Mainz
Verbraucherinnen informieren sich an unseren Figuren.
Das Quiz zum Thema mobiles Bezahlen.
Unsere Kollegin beantwortete Verbraucherfragen.
Erklärung der Figuren.
Die Tour auf Twitter: #MarktwächterTour und #mwtour18
Reges Interesse bei unserem Stand in Koblenz
Unser Rechtsexperte im Interview.
Der Teamleiter der Marktwächter im Interview.
Unser Team in Koblenz.

Über die Marktwächter:
Der Marktwächter Finanzen und der Marktwächter Digitale Welt sind Projekte, mit denen der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) und die Verbraucherzentralen die Märkte aus Perspektive der Verbraucher beobachten. Hierfür werten sie Beschwerden und Beratungen von Verbrauchern aus allen 16 deutschen Verbraucherzentralen über ein Frühwarnnetzwerk systematisch aus. Zudem führen sie empirische Untersuchungen durch. So können Schwachstellen und Fehlentwicklungen erkannt, Verbraucher frühzeitig gewarnt und Aufsichts- und Regulierungsbehörden bei ihrer Arbeit unterstützt werden. Insgesamt untersuchen fünf Schwerpunkt-Verbraucherzentralen den Finanzmarkt: Baden-Württemberg (Geldanlage und Altersvorsorge), Bremen (Immobilienfinanzierung), Hamburg (Versicherungen), Hessen (Grauer Kapitalmarkt) und Sachsen (Bankdienstleistungen und Konsumentenkredite). Der Marktwächter Digitale Welt setzt sich aus weiteren fünf Schwerpunktverbraucherzentralen zusammen, die jeweils ein Handlungsfeld des digitalen Marktes näher untersuchen: Bayern (Digitale Dienstleistungen), Brandenburg (Digitaler Wareneinkauf), Nordrhein-Westfalen (Nutzergenerierte Inhalte), Rheinland-Pfalz (Digitale Güter) und Schleswig-Holstein (Telekommunikationsdienstleistungen). Beide Marktwächter werden durch das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) gefördert. www.marktwaechter.de