Web-Seminar: Buy now pay later - Ratenkauf oder Schuldenfalle?

Stand:
Die Verbraucherzentrale bietet am 15. Juli um 16:00 Uhr ein Web-Seminar zum Thema "Ratenzahlung" an.
Eine frau kauft auf ihrem Handy einen Anorak.

Onlineshopping

Off

Wer im Internet shoppt, dem ist bestimmt schon die Bezahlmethode „buy now, pay later“ (übersetzt „Jetzt kaufen, später bezahlen“ ) begegnet. Bequem shoppen, ohne sich Gedanken über das Bezahlen zu machen. Klingt verlockend, aber wer nicht aufpasst, verliert den Überblick und das kann richtig teuer werden.

Verbraucherrechtsexpertin Julia Gerhards erklärt im Web-Seminar, was hinter der  Bezahlmethode „buy now, pay later“ steckt und durchleuchtet Vorteile und Risiken. Mit welchen Kosten müssen Verbraucher:innen rechnen? In welchen Fällen kann die Nutzung von „buy now, pay later“ sinnvoll sein? Wie erkennt man solche Angebote und worauf müssen Verbraucher:innen achten, wenn sie sie nutzen möchten? Diese und weitere Fragen werden im Web-Seminar beantwortet.

Das Web-Seminar findet am 15. Juli um 16 Uhr statt und dauert ca. 60 Minuten. Die Teilnahme ist kostenlos und Interessierte können sich hier anmelden (Link verlässt die Seite der VZ). Bitte beachten Sie, dass pro Person und E-Mail-Adresse nur eine Anmeldung möglich ist und der personalisierte Link, den Sie erhalten, nicht mit anderen geteilt werden kann.

Für die Teilnahme am Web-Seminar werden ein Computer/Laptop mit Internetzugang und ein Lautsprecher benötigt. Ideal ist ein Kopfhörer. Als Browser bitte Microsoft Edge, Mozilla Firefox oder Google Chrome verwenden. Weitere Informationen und der Link zum Web-Seminarraum werden nach der Anmeldung zugeschickt.

Gefördert durch:

Logo Ministerium für Familie, Frauen, Kultur und Integration RLP

Hand hält rote BahnCard 25

Nach Klage der Verbraucherzentrale: Kündigungsfrist für BahnCard verkürzt

Ab sofort können Kund:innen ihre BahnCard statt sechs Wochen vier Wochen vor Ablauf der Vertragslaufzeit kündigen. Die Verbraucherzentrale Thüringen hatte die DB Fernverkehr AG wegen unzulässiger Kündigungsfristen verklagt. Dennoch will sie auch jetzt noch weiter klagen, denn dies sei nur ein Teilerfolg.

Urteil gegen Amazon: Gekauft ist gekauft

Amazon darf Kunden nach einer Kontosperrung nicht den Zugriff auf erworbene E-Books, Filme, Hörbücher und Musik verwehren. Wir helfen Betroffenen mit einem Musterbrief.
Fernbedienung wird auf Fernseher gerichtet

Nach Abmahnungen: Rundfunkbeitrag-Service kündigt Rückzahlungen an

Nachdem die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt und der Verbraucherzentrale Bundesverband die Betreiber der Webseite www.service-rundfunkbeitrag.de abgemahnt haben, kündigt das Unternehmen an, in vielen Fällen die Widerrufe der Verbraucher:innen zu akzeptieren und Rückzahlungen vorzunehmen.