Solar-Speicher-Programm in Rheinland-Pfalz gestartet

Stand:

Mit dem neu gestarteteten Förderprogramm für Privathaushalte und Kommunen will das rheinland-pfälzische Umweltministerium die Erzeugung und Nutzung von Solarstrom steigern. Mit der Solar-Offensive möchte das Land dem Ziel einen Schritt näher kommen, den Strombedarf in Rheinland-Pfalz bis 2030 vollständig aus Erneuerbaren Energien zu decken.

Solar Panels werden auf Dach installiert
Off

Das Programm unterstützt Privathaushalte, Schulen und kommunale Liegenschaften dabei, neue Photovoltaik(PV)-Anlagen mit Batteriespeicher einzubauen. Gefördert wird der Batteriespeicher aber nur, wenn er in Verbindung mit einer neuen PV-Anlage errichtet wird. „Die Förderung des Heimspeichers in Privathaushalten liegt bei 100 Euro pro kWh nutzbarer Speicherkapazität und ist auf einen Zuschuss von maximal 1.000 Euro je Vorhaben begrenzt“, so Laura Vorbeck, Energieexpertin bei der Verbraucherzentrale. „Eine Fördervoraussetzung ist, dass die Kapazität des Speichers mindestens 5 kWh beträgt und die neu installierte PV-Anlage eine Leistung von mindestens 5 Kilowattpeak (kWp) hat.“ Die Nachrüstung mit einem Speicher bei bestehenden PV-Anlagen wird nicht gefördert.

Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz berät und informiert Privathaushalte in 70 Orten in Rheinland-Pfalz bei Fragen zu Photovoltaik und Batteriespeichern. In der kostenlosen persönlichen Beratung erfolgt unter anderem eine Einschätzung, ob und wie sich eine eigene Photovoltaik-Anlage mit Batteriespeicher rechnen kann.

Damit die Energieberater eine individuelle Einschätzung vornehmen können, sollten Daten zum Hausdach wie Fläche, Neigung und Ausrichtung sowie Angaben zum bisherigen Stromverbrauch mitgebracht werden. Unter der kostenfreien Telefonnummer (0800)60 75 600 können Interessierte einen Termin für eine persönliche Beratung vereinbaren.