Menü

Wissen, was wirklich Sache ist.

Zu welchem Haus passt welche Heizung

18 Uhr
- ca. 19:30 Uhr
Trier
Veranstaltungsort:
Beratungsstelle Trier,
Fleischstr.
77,54290 Trier

Wer vor zwanzig Jahren seine Heizung erneuern oder einen Heizkessel in sein neues Haus einbauen wollte, hatte es relativ einfach. Es bestand die Wahl zwischen Heizöl oder Erdgas; der Niedertemperaturkessel war Standard und der Erdgasbrennwertkessel eroberte so langsam den Markt. „Heutzutage ist die Auswahl eine Herausforderung“, weiß Hans Weinreuter, Energiereferent der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. „Zwar ist der Brennwertkessel bei Öl und Gas inzwischen Standard, aber mit der Wärmepumpe, dem Holzpelletkessel und dem Holzvergaserkessel kommen weitere Optionen und Energieträger dazu.“ Darüber hinaus bieten sich im Einzelfall auch Flüssiggas sowie Fern- oder Nahwärme an. 
Bei einem Vortrag in der Beratungsstelle in Trier erklärt Dipl. Ing. Bernhard Andre, Honorarenergieberater der Verbraucherzentrale, worauf man bei der Wahl der passenden Heizung achten sollte.
 „Man sollte nie die Heizungsanlage alleine betrachten“, erklärt Hans Weinreuter. „Wichtig ist das Gebäude, in dem die Anlage installiert ist.“ Welche Leistung die Anlage haben und wie viel Wärme sie für die Beheizung und das Warmwasser bereitstellen muss, hängt ganz wesentlich vom Dämmstandard des Hauses, vom Standort und vom Nutzerverhalten ab. „Die Heizungsanlage muss sowohl zum Gebäude als auch zum Nutzer passen“, betont  der Energiereferent. „Bevor man eine Entscheidung trifft, die zwanzig Jahre tragen soll, und mehrere tausend Euro investiert, empfiehlt sich immer ein Gespräch mit einem Energieberater der Verbraucherzentrale.“