Persönliche Beratung nach Terminvereinbarung wieder möglich. Weitere Informationen gibt es hier.

Europäische Woche der Abfallvermeidung 2021

Stand:
Mann mit Plastiktüten und Plastikflaschen behängt.
Off

Seit 12 Jahren findet jeweils im November die europäische Woche der Abfallvermeidung statt. Ziel ist es, Menschen in ganz Europa zu sensibilisieren um nachhaltig mit Ressourcen umzugehen.

Die Woche von 20. bis 28 November 2021 richtet sich an viele Akteure: von der öffentlichen Verwaltung über die Zivilgesellschaft und Umweltinitiativen bis hin zu Unternehmen und Industrie. Alle sind aufgerufen aktiv zu sein in Punkto Abfallvermeidung, Wiederverwendung und Recycling.

Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz beteiligt sich mit der Kampagne „Plastik, nein danke!“. Ein Schwerpunkt dabei ist, Plastikmüll zu vermeiden. Doch Kunststoffe komplett aus unserem Alltag zu verbannen ist kaum möglich und auch nicht immer sinnvoll. Andere Materialien sind nicht unbedingt besser für die Umwelt: Um Papier, Glas oder Metall herzustellen, werden auch viel Energie und Rohstoffe verbraucht
Kunststoffe sind vielfältig. Sie unterscheiden sich in ihren Inhaltsstoffen, Eigenschaften und ihrer Haltbarkeit. Vermeiden ist vor allem dort sinnvoll, wo aufwendig produziertes Plastik nur kurz in Gebrauch ist, durch bessere Alternativen ersetzt werden kann oder gesundheitlich bedenkliche Stoffe abgibt.

Jeder Einzelne kann zur Abfallvermeidung beitragen, wenn Wegwerfartikel und Einweg-Verpackungen nicht gekauft werden. Vermeidbaren Müll erst gar nicht entstehen zu lassen, schont Klima und Umwelt. Es gibt viele Möglichkeiten sparsam mit Verpackungen umzugehen, sei es beim Einkauf von Lebensmitteln, Kosmetik oder Kleidung.

Machen Sie mit bei unserem Müllsparexperiment und setzen Sie Ihren gelben Sack/Ihre gelbe Tonne auf Diät. Weitere Informationen zu der Herausforderung gibt es hier.