Augen auf beim Online-Kauf! Wie Sie Fake-Shops erkennen. Zum kostenlosen Webinar am 4.12.2019 um 18 Uhr können Sie sich hier anmelden.

Verbraucherzentrale und Landeskriminalamt erneuern Kooperation

Pressemitteilung vom
Frau und Mann schütteln sich die Hände.
Off

Heute informieren Landeskriminalamt und Verbraucherzentrale in der Mainzer Römerpassage zu Sicherheit im Netz. Anlass ist der European Cyber Security Month, der seit einigen Jahren europaweit zum Thema Internetsicherheit stattfindet.

Betrüger und Abzocker verlegen ihre Aktivitäten zunehmend ins Netz. Dies stellt Behörden und Verbraucherschützer vor immer neue Heraus-forderungen. Seit Jahren arbeiten das Landeskriminalamt (LKA) und die Verbraucherzentrale intensiv zusammen, um Straftaten erfolgreich zu verhüten und zu verfolgen. Beide Organisationen sensibilisieren hierbei zunehmend zu Betrügereien im Netz und gehen gemeinsam gegen Internet-Kriminalität vor. Diese seit Jahren gut funktionierende Zusammenarbeit zwischen der Verbraucherzentrale und dem Landeskriminalamt wird nun durch einen neuen Kooperationsvertrag bestätigt, der dann auch den Bereich Digitales umfasst.

Für den Präsidenten des Landeskriminalamtes, Johannes Kunz gewinnen Cyberangriffe nicht nur als Kriminalitätsphänomen an Bedeutung, vielmehr sind auch neue Wege zur Gewährleistung von mehr Cybersicherheit erforderlich: „Prävention muss daher auch digitaler werden - ein Ziel, das wir mit der Verbraucherzentrale nun konkret angehen.“
„Betrügereien im Netz nehmen auch immer mehr Raum in unseren Beratungen ein. Menschen werden durch Abofallen, untergeschobene Verträge, Trojaner, Fakeshops oder Datenklau oft nicht nur finanziell geschädigt, auch die Sicherheit ihrer Online-Accounts ist immer stärker gefährdet. Dieser Entwicklung wollen wir verstärkt entgegen steuern“, so Ulrike von der Lühe, Vorstand der Verbraucherzentrale. „Mit gemeinsamen Aktivitäten sind wir schlagkräftiger."


Aktionstag „Gemeinsam gegen Abzocke im Netz“

Beim Aktionstag „Sicher im Netz“ in der Mainzer Römerpassage informieren Landeskriminalamt und Verbraucherzentrale an interaktiven Mitmach-Stationen zur Sicherheit von Online-Accounts. Gemeinsam mit den Expertinnen und Experten können Interessierte vor Ort über-prüfen, ob ihr eigener Account bereits gehackt worden ist. Sie können erfahren, wie Täter an die Zugangsdaten gelangen und welche Folgen drohen, wenn sie diese im Rahmen eines Identitätsdiebstahls unbefugt zum Einkaufen auf fremde Rechnung im Netz einsetzen.
Landeskriminalamt und Verbraucherzentrale geben außerdem klare und einfache Tipps zum sicheren Einkauf im Netz und sensibilisieren zum Thema Fakeshops. Sie zeigen, mit welchen Methoden die Täter Verbraucher hinters Licht führen und wie man diese erkennen kann.
Das erworbene Wissen kann vor Ort und per App spielerisch überprüft werden und die Bestplatzierten werden mit kleinen Preisen belohnt.

Personen an einem Messestand.
Mann steht vor einem Bildschirm.
Personen schauen sich Bilder an eienr Infowand an.

Weitere Informationen
Ausführliche Präventionstipps und Informationen zu aktuellen Maschen gibt’s kostenlos in den örtlichen Polizeipräsidien sowie in den Beratungsstellen der Verbraucherzentrale. Nützliche Informationen finden sich auch im Internet unter
www.polizei.rlp.de
www.verbraucherzentrale-rlp.de/wissen/digitale-welt sowie
www.cybersicherheit-rlp.de.

Die Kooperationsvereinbarung
Im Oktober 2013 schlossen das Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz und die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz eine Kooperationsvereinbarung über ihre Zusammenarbeit zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger ab. Jetzt wurde diese Vereinbarung fortgeschrieben und um digitale Themen erweitert.
Gemeinsame Aktivitäten in den letzten Jahren waren unter anderem regelmäßige gemeinsame Pressemeldungen unter dem Motto „Genug Betrug“ sowie gemeinsame Aktionstage, Veranstaltungen und Vorträge.
Diese Aktivitäten werden künftig fortgeführt und um aktuelle digitale Themen und Formate erweitert. Für die Zukunft planen beide Institutionen darüber hinaus, die Themen Einbruchschutz und Energiesparen beim Fenstertausch stärker zu vernetzen.

VZ-RLP

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.