Energieberatung der Verbraucherzentrale ab Juni in Oppenheim

Pressemitteilung vom
  • Ab Juni bietet die Verbraucherzentrale in Oppenheim kostenlose Energieberatung an. Berater ist Dipl. Ing. Uwe Jung.
  • Vorläufig findet die Beratung ausschließlich telefonisch statt.
  • Eine Terminvereinbarung ist erforderlich.
Blick auf die Stadt Oppenheim.
Off

Ab Juni 2020 bietet die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz in der Verbandsgemeinde Rhein-Selz regelmäßig Energieberatungen an. Erster Beratungstag ist der 29. Juni von 16.15 bis 19.15 Uhr.

Der Energieberater Uwe Jung wird interessierten Hausbesitzern und Mietern aufzeigen, wie sie am effektivsten Energie einsparen können – beispielsweise wie Sie für Ihren Bedarf entsprechend die passende Heizungstechnik ermitteln und vorliegende Angebote bewerten können. Zudem gibt er Tipps zum Dämmen von Rohrleitungen und zum richtigen Einstellen der Regelung. Wer eine nachträgliche Wärmedämmung im Altbau plant, erfährt, welche Dämmdicke optimal ist, worauf bei der Dämmstoffwahl zu achten ist und wann Folien zum Feuchteschutz angebracht werden müssen. Ob sich eine Solaranlage lohnt und wie die Einbindung in die Warmwasserversorgung am besten erfolgt, kann ebenfalls in der Beratung ausführlich erörtert werden.

Weiterhin beantwortet der Berater Ihre Fragen zur Kombination von PV-Anlagen mit Speicher und E-Mobilität oder Wärmepumpe.

Er erklärt auch, wie Schimmel in Haus oder Wohnung vermieden werden kann und wie vorhandene Schäden am besten saniert werden.

Ist der Beratungstermin festgelegt, ruft er die Ratsuchenden zur vereinbarten Zeit an.

Einen Termin können Sie telefonisch über Johannes Borngässer, Tel. 06133 4901 347 oder über die landesweite kostenfreie Energie-Hotline der Verbraucherzentrale unter 0800 60 75 600 vereinbaren.

Sobald es die Umstände zulassen, wird die Beratung persönlich in der Verbandsgemeindeverwaltung in Oppenheim stattfinden.

Weitere Informationen zur Energieberatung der Verbraucherzentrale sind hier zu finden.

VZ-RLP

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

gefördert durch:

Logo Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten.