Augen auf beim Online-Kauf! Wie Sie Fake-Shops erkennen. Zum kostenlosen Webinar am 4.12.2019 um 18 Uhr können Sie sich hier anmelden.

Ratgeber: Sind Sie richtig versichert?

Pressemitteilung vom
Titelbild: Richtig versichert
Off

Der 30. November ist der Stichtag für viele, die ihre Kfz-Versicherung wechseln wollen. Ein solcher Anlass ist daher eine gute Gelegenheit, auch alle anderen Policen auf den Prüfstand zu stellen, Denn oft ist das Versicherungsjahr deckungsgleich mit dem Kalenderjahr.

Im Schnitt haben Verbraucherinnen und Verbraucher sechs Verträge in der Tasche und geben dafür mehr als 2.200 Euro pro Jahr aus. Doch viele sind trotzdem unzureichend oder sogar falsch abgesichert. Während einige große Risiken wie die Berufsunfähigkeit vernachlässigen, lassen sich andere von aktuellen Ereignissen im Umfeld zu impulsiven Vertragsabschlüssen verleiten. Der Ratgeber der Verbraucherzentrale „Richtig versichert“ bietet fachkundigen Rat und hilft dabei, die wirklich passenden Policen für die individuellen Lebensumstände zu finden.

Von Krankheit und Pflegefall über Unfälle und Berufsunfähigkeit bis hin zu Prozesskosten – es gibt es viele Gefahren, vor denen man sich schützen kann. Die Tabellen in den Umschlagklappen des Buchs klären auf den ersten Blick, welche Verträge überflüssig und welche wichtig oder sogar unerlässlich sind. Die einzelnen Kapitel behandeln ausführlich die unterschiedlichen Risiken, beantworten wichtige Fragen und helfen dabei, den persönlichen Bedarf zu ermitteln. Wer großen Aufwand scheut, kann sich auch jeden Monat ein Thema vornehmen. Mit Hilfe des Ratgebers können Versicherungsnehmer ihren Versicherungsschutz Schritt für Schritt verbessern.

Der Ratgeber „Richtig versichert. Wer braucht welche Versicherung?“ hat 184 Seiten und kostet 16,90 Euro, als E-Book 13,99 Euro.

Bestellmöglichkeiten:
Im Online-Shop unter www.ratgeber-verbraucherzentrale.de oder unter 0211 / 38 09-555. Der Ratgeber ist auch in den Beratungsstellen der Verbraucherzentrale und im Buchhandel erhältlich.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.