Wechsel der Kfz-Versicherung - Tipps der Verbraucherzentrale

Pressemitteilung vom
Kfz-Versicherung wechseln. Tipps von der Verbraucherzentrale
Off

Spätestens wenn die Rechnung der Kfz-Versicherung mit einer saftigen Beitragserhöhung ins Haus flattert, denken viele Autofahrer über einen Wechsel nach. Orientierung im Tarifdschungel versprechen zahlreiche Vergleichsportale. „Man sollte nicht einfach dem Ergebnis des nächstbesten Portals vertrauen, sondern zumindest Berechnungen auf verschiedenen Seiten durchführen“, sagt Michael Wortberg, Versicherungsreferent der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. Die Portale arbeiten nicht immer mit den gleichen Daten. Auch sind nicht immer alle gängigen Versicherer auf den Portalen vertreten – einige haben sich komplett daraus verabschiedet. Die Verbraucherzentrale hat sechs Tipps, was bei einem Wechsel wichtig ist.

Als Fahranfänger das „richtige“ Auto wählen
Als Fahranfänger gleich mit einem PS-starken Sportwagen fahren? Das wird teuer. Wer zum Beispiel ein Auto mit 30 PS weniger nimmt, kann viel Geld sparen – und so vielleicht lieber eine Wochenendtour mit Freunden unternehmen.

Alterszuschläge meiden
Ältere Menschen erleben es immer wieder, dass die Beiträge trotz vieler schadensfreier Jahre massiv steigen. Simpler Trick: Die Schadenfreiheitsklasse auf Sohn oder Tochter übertragen. Das Kind versichert nun das Auto der Eltern, wobei diese weiter die Halter des Wagens bleiben. So muss auch das Nummernschild nicht gewechselt werden.

Kündigungstermin prüfen
Bei einigen großen Kfz-Versicherern beginnt die Vertragslaufzeit an dem Tag, an dem das Fahrzeug angemeldet wurde. Damit ist eine pauschale Kündigung zum 1. Januar nicht möglich, sondern nur zu dem Datum, an dem ursprünglich die Vertragslaufzeit begann.

Versicherungsbestimmungen genau lesen
Um teuren Überraschungen im Schadensfall vorzubeugen, ist es ratsam, die Versicherungsbedingungen genau zu lesen. Nach den Erfahrungen der Verbraucherzentrale gibt es Anbieter, die nach einem Schadensfall extreme Rückstufungen vornehmen.

Schadensfreiheitsklasse schriftlich bestätigen lassen
Lassen Sie sich vom aktuellen Versicherer schriftlich bestätigen, welche Schadensfreiheitsklasse (SF-Klasse) er dem neuen Anbieter melden wird. Es sind Fälle bekannt, in denen der alte Versicherer der neuen Gesellschaft eine ungünstigere Einstufung gemeldet hat als in der Beitragsrechnung aufgeführt. Begründung: Es habe sich um eine interne SF-Klasse gehandelt, die nicht übertragen werden könne.

Rechnung prüfen
Fällt die Rechnung für den neuen Vertrag höher aus als vereinbart, ist es ratsam, den Beitrag unter Vorbehalt vollständig zu zahlen. Andernfalls riskiert man den Versicherungsschutz. Durch eine Zahlung unter Vorbehalt wird der Betrag nicht als bindend anerkannt. Der eventuell zu viel gezahlte Betrag kann nach einer Prüfung zurückgefordert werden.

Fragen rund um die Kfz-Versicherung und den Vertragswechsel beantworten die Versicherungsexperten der Verbraucherzentrale montags von 9 bis 13 Uhr und mittwochs von 13 bis 17 Uhr am Beratungstelefon unter 09001 77 80 80 2 (1,50 Euro pro Minute aus dem deutschen Festnetz, abweichende Tarife aus den Mobilfunknetzen). Mit den Telefongebühren sind die Kosten für die Beratung beglichen.

VZ-RLP

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.