Marktwächteraufruf: Sind Verbraucher zufrieden mit dem WLAN-Angebot der Deutschen Bahn?

Pressemitteilung vom

Zugreisenden in der zweiten Klasse steht laut der Deutschen Bahn seit Jahresanfang kostenlos eine WLAN-Verbindung in allen Hochgeschwindigkeitszügen (ICEs) zur Verfügung. Die Fahrgäste können mit einer Übertragungsgeschwindigkeit von "etwas unter einem Megabit pro Sekunde" im Internet surfen. Zudem gilt ein Datenlimit von 200 Megabytes pro Tag und Gerät – auch bei der Nutzung mehrerer Züge.Die Marktwächterexperten wollen wissen: Wird das neue WLAN-Angebot in den Zügen der Deutschen Bahn den Erwartungen von Verbrauchern gerecht?

Off

Das Marktwächter-Team der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz interessiert sich für die Verbrauchererfahrungen mit dem WLAN in ICEs der Deutschen Bahn. "Aus unserer Befragung zum Thema ‚Streaming-Dienste im Internet‘ wissen wir, dass viele Verbraucher unterwegs mit ihrem Smartphone oder Tablet Filme und Serien schauen oder Musik hören. Allerdings setzt die Nutzung von Streaming-Diensten auf Bahnreisen eine ausreichend hohe Internetgeschwindigkeit voraus", sagt Dr. Sebastian Schmidt, Teamleiter Marktwächter Digitale Welt der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. "Ist diese nicht ausreichend, wird das Surfvergnügen schnell zur Nervensache."

Erfahrungen und Erwartungen der Verbraucher

Darüber hinaus nutzen Verbraucher auch für viele andere digitale Anwendungen unterwegs WLAN, beispielsweise zum Abrufen von E-Mails oder für Spiele-Apps. "Die Möglichkeit unterwegs WLAN nutzen zu können wird für Verbraucher immer wichtiger. Bei jährlich etwa 80 Millionen Fahrgästen in den ICEs ist die Deutsche Bahn besonders relevant für die Unterwegsnutzung von WLAN. Daher interessiert uns hier besonders, welche Erfahrungen Verbraucher mit dem neuen WLAN-Angebot gemacht haben und ob es ihren Erwartungen entspricht", erklärt Schmidt.

Aufruf zur Teilnahme

• Wie zufrieden sind Sie mit der angebotenen Internetgeschwindigkeit in der 1. und 2. Klasse und dem Datenvolumen im Rahmen Ihrer Bahnreisen? Wie gut konnten Sie nach Verbrauch des Datenvolumens noch weitersurfen?

• Hatten Sie Schwierigkeiten mit der WLAN-Nutzung, zum Beispiel Verbindungsprobleme? Wie bedienerfreundlich ist die Nutzung des WLANs aus Ihrer Sicht?

• Welche Erfahrungen haben Sie mit der Nutzung von Streaming-Diensten, digitalen Spielen oder Apps während der Bahnreise gemacht?

• Welche Erwartungen haben Sie allgemein an die Internetverbindung in Zügen der Deutschen Bahn?

Verbraucher können ihre Erfahrungen über die folgende E-Mail-Adresse schildern: marktwaechter@vz-rlp.de.

Einsendeschluss ist der 31. März 2017.

Der Marktwächter Digitale Welt ist ein Frühwarnsystem mit dem der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) und die Verbraucherzentralen den digitalen Markt aus Perspektive der Verbraucher beobachten und analysieren. Grundlage für diese Arbeit sind Verbraucherbeschwerden, empirische Untersuchungen und ein interaktives Onlineportal. Mit dem Marktwächter Digitale Welt können auch Aufsichts- und Regulierungsbehörden wie zum Beispiel die Bundesnetzagentur (BNetzA) bei ihrer Arbeit unterstützt werden. Der Marktwächter Digitale Welt setzt sich aus fünf Schwerpunktverbraucherzentralen zusammen, die jeweils ein Handlungsfeld des digitalen Marktes näher untersuchen: Bayern – Digitale Dienstleistungen, Brandenburg – Digitaler Wareneinkauf, Nordrhein-Westfalen – Nutzergenerierte Inhalte, Rheinland Pfalz – Digitale Güter und Schleswig Holstein - Telekommunikationsdienstleistungen. Der Marktwächter Digitale Welt wird finanziell gefördert durch das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV).

Internetseite:

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.