Mindesthaltbarkeitsdatum ist kein Verfallsdatum

Pressemitteilung vom

Lebensmittel vor dem Verzehr prüfen

Off

Nach den Weihnachtstagen ist der Kühlschrank oft noch gut gefüllt. So passiert es leicht, dass beim einen oder anderen Lebensmittel das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) schon erreicht oder überschritten ist. Kann man diese Produkte noch ohne Bedenken essen? "Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist kein Verfallsdatum", stellt Susanne Umbach von der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz klar. Die Ernährungsexpertin ergänzt: "Der Hinweis "mindestens haltbar bis…" gibt an, bis zu welchem Zeitpunkt der Hersteller die Qualitätseigenschaften des Lebensmittels, wie Geschmack, Geruch und Nährwert garantiert. Die Lebensmittel können oft noch verzehrt werden. Anders liegt der Fall beim Verbrauchsdatum. Es ist auf leicht verderblichen Waren wie Hackfleisch, Putenfleisch oder geräuchertem Fisch mit dem Hinweis "zu verbrauchen bis.." zu finden. So gekennzeichnete Lebensmittel dürfen nach Ablauf des Datums nicht mehr verkauft werden und sollten dann auch nicht mehr gegessen werden."

Lebensmittelhandel in der Pflicht

Händler müssen Lebensmittel mit abgelaufenem Mindesthaltbarkeitsdatum nicht zwangsläufig aus den Regalen nehmen. Sie sind jedoch dafür verantwortlich, dass die Produkte einwandfrei sind und müssen deren Qualität regelmäßig überprüfen. Teilweise bieten sie Lebensmittel mit nahendem Mindesthaltbarkeitsdatum zu reduzierten Preisen an. "Allerdings finden Verbraucherinnen und Verbrauchern zu wenig Anreiz, solche Lebensmittel zu kaufen. Es mangelt meist an einer guten Präsentation und deutlicher Kennzeichnung", moniert Umbach. Zu die-sem enttäuschenden Ergebnis kam die Verbraucherzentrale bei einer Stichprobe im vergangenen Oktober in 23 Supermärkten und Discountern. Wer im Laden für den baldigen Verzehr gezielt auch zu Lebens-mitteln mit kurzer Haltbarkeit greift, schont Geldbeutel und Ressourcen. Es ist auch ein Zeichen gegen die verbreitete "Wegwerfmentalität" und für mehr Lebensmittelwertschätzung.

Vieles ist länger haltbar

Etliche Lebensmittel sind auch nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsda-tums noch genießbar, vorausgesetzt sie wurden nicht geöffnet und richtig gelagert. Jogurt, Konfitüre oder Käse sind nicht schlagartig verdorben, sobald das Mindesthaltbarkeitsdatum erreicht ist. Beim Vitamingehalt und Geschmack kann es leichte Abstriche geben. "Kirschen können im Glas mit der Zeit blasser oder Käsescheiben trockener werden", informiert die Ernährungsexpertin. "Aber solange kein Schimmel auftritt oder sich Dosen nicht wölben, muss nichts weggeworfen werden." Die Verbraucherschützerin empfiehlt, Lebensmittel mit abgelau-fenem Mindesthaltbarkeitsdatum mit einem Augen-Nasen-Zungen Check zu prüfen. "Ist ein untypischer Geruch wahrnehmbar, zeigen sich Veränderungen in der Farbe oder Beschaffenheit sollte die Ware weggeworfen werden", so der Rat von Umbach. Liegen keine Anzeichen von Verderb vor, bringt eine kleine Kostprobe Klarheit.

Vorsicht beim Ablauf des Verbrauchsdatums

"Das Verbrauchsdatum sollte ernst genommen werden", mahnt die Ernährungsexpertin. "Bakterien können bei empfindlichen Produkten Lebensmittelinfektionen auslösen." Daher gilt es, die Hinweise auf den Verpackungen zu den Lagerbedingungen zu beachten. Wenn es beispielsweise heißt "Bei unter +2° C zu verbrauchen bis…". sollten diese Temperaturen auch nicht überschritten werden. Vorsicht: Ältere Kühlschränke erreichen nicht immer die notwendigen niedrigen Temperaturen. Regelmäßige Temperaturkontrollen sind deshalb sinnvoll.

VZ-RLP

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.