Verbraucherzentrale mit Infoständen auf der Rheinland-Pfalz-Ausstellung

Pressemitteilung vom
Stand der Energieberatugn auf einer Messe

Messestand der Energieberatung

Off

Vom 6. bis 14. April 2019 ist die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz auf der Rheinland-Pfalz-Ausstellung vertreten. In Halle 3 am Stand 341 informieren Beraterinnen und Berater zur Sicherheit im Internet. Interessierte können neben zahlreichen Informationsmaterialien zu Passwortsicherheit, Phishing-Mails und digitalem Nachlass auch an einem digitalen Quiz teilnehmen und ihr Wissen testen.

In Halle 12 Renovieren und Bauen informieren Energieberater der Verbraucherzentrale und Architekten der Landesberatungsstelle Barrierefrei Bauen und Wohnen an einem gemeinsamen Stand zur energetischen Sanierung älterer Wohngebäude, zum sinnvollen Einsatz erneuerbarer Energien, zum Heizungstausch sowie zum barrierefreien Bauen und Umbauen.

In Halle 20 ist außerdem die Ernährungsberatung bei den „Fairen Welten“ zu finden.

Messebesuchern gibt die Verbraucherzentrale noch einige Tipps auf den Weg:

  • Werbebotschaften wie "Messeneuheit", "Messepreis" oder "Einmaliges Angebot" dienen meist nur als Lockmittel. Sie sagen aber nichts über die Qualität der Produkte oder die Angemessenheit der Preise aus. Es ist ratsam, sich vor einem Kauf selbst einen Überblick über Angebote und Preise verschiedener Anbieter zu verschaffen statt blind den Werbeanpreisungen zu vertrauen.
  • Verträge sind meist bindend: An Messeständen abgeschlossene Verträge kann man in der Regel nicht rückgängig machen. Bei Unternehmen, die regelmäßig auf der Messe einen Stand haben, wird ein Messekauf rechtlich genauso bewertet wie der Kauf im Laden. Und das bedeutet, dass der Vertrag nicht 14 Tage lang widerrufen werden kann. Nur wer außerhalb eines Messestandes angesprochen wird und daraufhin einen Vertrag abschließt, hat ein Widerrufsrecht. Will ein Kunde von einem bindenden Vertrag zurücktreten, ist er auf die Kulanz des Verkäufers angewiesen. Dieser kann darauf bestehen, dass der Vertrag erfüllt wird oder, falls er ein Rücktrittsrecht einräumt, Schadenersatz verlangen. Dieser liegt oftmals in Höhe von 20 bis 25 Prozent des vereinbarten Kaufpreises, mitunter sogar höher. Daher sollten vor allem größere Anschaffungen nicht überstürzt getätigt werden. Messen eignen sich gut dazu, sich vor dem Kauf über Produkte und Anbieter zu informieren.
  • Vorsicht bei Gewinnspielen: Generell ist es ratsam, sparsam mit persönlichen Daten umzugehen. Grundsätzlich reicht die Adresse aus, um eine Benachrichtigung des Gewinnes zu erhalten. Telefonnummer und Mailadresse sind überflüssig und führen oft zu unerwünschten Werbemails oder belästigenden Anrufen. In diesem Zusammenhang sollte auch das Kleingedruckte beachtet werden. In keinem Fall sollte die Kontonummer preisgegeben werden.

 

VZ-RLP

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.