Zuschüsse Altersgerecht Umbauen der KfW

Pressemitteilung vom

Förderangebot 455 der KfW-Bank - Erhöhung des Investitionszuschusses

Off

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW-Bank) hat seit dem 19.11.2015 ihren Investitionszuschuss "Altengerecht Umbauen" erhöht. Private Eigentümer, die bei Umbau oder Modernisierung Barrieren reduzieren, können Zuschüsse beantragen. Voraussetzung ist, dass man den Antrag vor Beginn der Baumaßnahme stellt. Einzelne Maßnahmen wie schwellenlose Hauseingänge, Treppenlifte, Rampen, bodengleiche Duschen sowie Stütz- und Haltegriffe können mit 10 Prozent der Investitionssumme bis maximal 5.000 Euro gefördert werden. Für ein komplettes Maßnahmenpaket (Standard altersgerechtes Haus), bestehend aus einem altersgerechten Zugang, altersgerechten Räumen und Optimierung der Ausstattung kann sogar ein maximaler Zuschuss in Höhe von 12,5 Prozent der Investitionssumme bis maximal 6.250 Euro beantragt werden. Antragsberechtigt sind Eigentümer und Wohnungseigentümergemeinschaften.

Die KfW-Bank empfiehlt im Rahmen des Förderprogramms 455 eine unabhängige Beratung durch Sachverständige und Wohnberatungsstellen, bevor ein Antrag gestellt wird. Insgesamt 16 erfahrene Architektinnen und Architekten der Landesberatungsstelle Barrierefrei Bauen und Wohnen bieten in elf Städten in Rheinland-Pfalz kostenlose und firmenunabhängige Beratung an.

Neben Informationen zu Förderprogrammen geben sie auch konkrete Tipps und Hilfestellungen zur Planung und Umsetzung von baulichen Maßnahmen. Die Beratungsorte sind hier zu finden. Eine telefonische Terminvereinbarung ist montags, mittwochs und donnerstags von 10 bis 13 Uhr unter der Rufnummer 06131 / 22 30 78 bei der Landesberatungsstelle möglich, per Mail unter barrierefrei-wohnen@vz-rlp.de.

LBST-RLP

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.