Ausstellung "Das geht! Nachhaltig konsumieren und leben" im Mainzer Umweltladen

Stand:
Vom 3. September bis 20. Oktober 2024 zeigt die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz in Kooperation mit dem Umweltladen die Wanderausstellung: „Das geht! Nachhaltig konsumieren und leben“.
Eine Ausstellung mit verschiedenen Exponaten.
Off

Nachhaltig konsumieren – das liest man heute an jeder Ecke. Aber woran erkenne ich denn jetzt ein nachhaltigeres T-Shirt? Warum sollte ich mein Smartphone möglichst lange nutzen? Und: Wie kann ich nachhaltiger konsumieren und trotzdem Geld sparen?

Die Ausstellung „Das geht! Nachhaltig konsumieren und leben“ thematisiert die Konsumbereiche Kleidung und Elektrogeräte, informiert über Hintergründe wie CO²-Ausstoß, Umweltzerstörung und soziale Probleme entlang der Lieferketten und gibt zusätzlich Informationen zu Siegeln, Second Hand Kauf oder Reparatur und der richtigen Entsorgung.

Komm vorbei! Schau dir die Ausstellung im Zeitraum vom 03. September bis 30. Oktober 2024 während den Öffnungszeiten des Mainzer Umweltladens, sowie während den Aktionen an: Mo. bis Fr. - 10 bis 13 Uhr & 13.30 bis 18 Uhr. Adresse: Steingasse 3-9, 55116 Mainz.

Logo Mainzer Umweltladen

Samstag, 07.09., 10-14 Uhr: Ausstellungseröffnung mit Kleidertausch-Aktion

Nachhaltig konsumiern und leben - das wollen mittelerweile sehr viele Menschen. Aber so einfach ist das manchmal nicht. Die Ausstellung "Das geht! Nachhaltig konsumieren und leben" zeigt, wie es gehen kann und hilft Verbaucher:innen richtige Entscheidungen zu treffen.

Zur Ausstellungseröffnung führt Ruth Preywisch von der Verbraucherzentrale RLP durch die Ausstellung im Mainzer Umweltladen. Zudem gibt es eine Kleidertausch-Aktion zu der jede:r Besucher:in 3 Kleidungsstücke mitbringen und dafür 3 mitnehmen kann (Herbst/Winter Kleidung für Erwachsene). 

Wo? Mainzer Umweltladen, Adresse: Steingasse 3-9, 55116 Mainz

Donnerstag, 12.09., 18-19 Uhr: Vortrag “Fast oder Fashion? Nachhaltigkeit im Kleiderschrank”

Second Hand boomt und neue Materialien, Siegel und Werbung versprechen mehr Nachhaltigkeit beim Kleiderkauf. Doch Fast-Fashion bleibt gefragt, mit negativen ökologischen, wirtschaftlichen und sozialen Folgen rund um den Globus. Und selbst die, die nachhaltige Kleidung kaufen möchten, blicken im Dschungel der Nachhaltigkeitsversprechen kaum durch.

Ruth Preywisch von der Verbraucherzentrale RLP nimmt in ihrem Vortrag unseren Umgang mit Textilien und die Probleme entlang der textilen Lieferketten in den Blick. Dazu gibt sie konkrete Tipps für einen nachhaltigeren Kleiderschrank und zeigt, worauf man achten kann, um nicht auf falsche Nachhaltigkeitsversprechen herein zu fallen.

Wo? Mainzer Umweltladen, Adresse: Steingasse 3-9, 55116 Mainz

Samstag, 21.09., 10-16 Uhr: Aktionstag „Alles (Elektro-)Schrott?“

Lasst uns über Elektroschrott reden. Denn viele Menschen nutzten ihre Smartphone nur zwei bis drei Jahre. Allein das erzeugt eine ganze menge Elektroschrott. Aber wohin mit den ganzen Schlafhandys?

Lasst uns über nachhaltige Ensorgung von Elektrgeräten und Datensicherungen sprechen. Dr. Julia Gerhards, Ruth Preywisch  und Laura Muth von der Verbraucherzentrale RLP diskutieren über Wünsche, Ideen und Sorgen von Verbraucher:innen zum Thema.

Wo? Mainzer Umweltladen, Adresse: Steingasse 3-9, 55116 Mainz

Donnerstag, 26.09., 18-19 Uhr: Vortrag “Gebrauchte Ware online kaufen: Worauf sollte ich achten”

Wenn es mal nicht das neuste Smartphone oder die Bluse aus der aktuellen Saison sein muss, findet man auf Secondhand-Plattformen schnell ein gebrauchtes Modell. Aber ist es wirklich nachhaltiger, ein gebrauchtes statt eines neuen Gerätes zu kaufen? Und worauf gilt es zu achten, damit sich das nachhaltige Schnäppchen nicht als Fehlkauf entpuppt?

Andrea Steinbach, Juristin der Verbraucherzentrale RLP, klärt darüber auf, worauf bei Garantie und Gewährleistung, Zahlungsmethoden und Produktbeschreibung zu achten ist, damit man sicher und gut gebrauchte Produkte online shoppen kann.

Wo? Mainzer Umweltladen, Adresse: Steingasse 3-9, 55116 Mainz

Donnerstag, 10.10., 18-19 Uhr: Vortrag “Ebay, Vinted, Kleinanzeigen: Gebrauchtes online verkaufen”

Nicht mehr Genutztes an andere weiterverkaufen, schafft endlich wieder Platz in unseren Keller und Schränken und verlängert den Lebenszyklus von Produkten. Nachhaltiger konsumieren und damit Geld verdienen? Im Kurzvortrag erfahren Sie alles, was Sie wissen müssen, um sofort loszulegen.

Dr. Julia Gerhards, Juristin der Verbraucherzentrale RLP, informiert über Betrugsmaschen, digitale Flomark-Plätze und Preis-Politik - so wird online gebraucht verkaufen leicht gemacht.

Wo? Mainzer Umweltladen, Adresse: Steingasse 3-9, 55116 Mainz

Donnerstag, 24.10., 18-19 Uhr: Vortrag “Elektroschrott: Zu wertvoll für die Tonne”

Immer das neuste Smartphone oder die Alexa auf dem Klo: Solche Wünsche haben wir alle und oft erfüllen wir sie uns auch – weil es schnell und meistens sogar günstig geht. Doch Hand aufs Herz: In wessen Schublade stapeln sich keine ungenutzten digitalen Geräte? 

Ruth Preywisch von der Verbraucherzentrale RLP nimmt in ihrem Vortrag den Elektroschrott in den Blick, informiert über den aktuellen Rechtsstand für Entsorgung und Reparaturen und gibt konkrete Tipps zu einem nachhaltigeren Umgang mit Elektrogeräten. 

Wo? Mainzer Umweltladen, Adresse: Steingasse 3-9, 55116 Mainz

Kennst du schon die Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit?

Die Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit, kurz DAN, wurden vom Rat für Nachhaltige Entwicklung anlässlich der Weltkonferenz der Vereinten Nationen über nachhaltige Entwicklung ins Leben gerufen. Hier bewegen Menschen andere Menschen dazu, in zahlreichen Aktionen ein Zeichen für eine nachhaltigere Welt zu setzen. In diesem Jahr finden sie vom 18. September bis 8. Oktober 2024 statt. Die Verbraucherzentralen sind wieder mit dabei.

Mehr Informationen zu den Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit finden Sie hier

Gefördert durch:

Logo Ministerium für Familie, Frauen, Kultur und Integration RLPLogo Bundesministerium Umwelt- und Verbraucherschutz                

Ratgeber-Tipps

So gut schmeckt Klimaschutz
Rund ein Fünftel der schädlichen Treibhausgasemissionen gehen hierzulande aufs Konto unserer Ernährung. Anders als in…
Ratgeber Einfach nachhaltig
Mehr Unabhängigkeit von Öl, Kohle und Gas. Der Abschied vom Verbrennungsmotor. Ein Aktionsprogramm zum natürlichen…
Hand hält rote BahnCard 25

Nach Klage der Verbraucherzentrale: Kündigungsfrist für BahnCard verkürzt

Ab sofort können Kund:innen ihre BahnCard statt sechs Wochen vier Wochen vor Ablauf der Vertragslaufzeit kündigen. Die Verbraucherzentrale Thüringen hatte die DB Fernverkehr AG wegen unzulässiger Kündigungsfristen verklagt. Dennoch will sie auch jetzt noch weiter klagen, denn dies sei nur ein Teilerfolg.

Urteil gegen Amazon: Gekauft ist gekauft

Amazon darf Kunden nach einer Kontosperrung nicht den Zugriff auf erworbene E-Books, Filme, Hörbücher und Musik verwehren. Wir helfen Betroffenen mit einem Musterbrief.
Fernbedienung wird auf Fernseher gerichtet

Nach Abmahnungen: Rundfunkbeitrag-Service kündigt Rückzahlungen an

Nachdem die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt und der Verbraucherzentrale Bundesverband die Betreiber der Webseite www.service-rundfunkbeitrag.de abgemahnt haben, kündigt das Unternehmen an, in vielen Fällen die Widerrufe der Verbraucher:innen zu akzeptieren und Rückzahlungen vorzunehmen.