Die Verbraucherzentrale in Hachenburg feiert 25. Geburtstag

Stand:
Gruppernbild in einem Foyer.
Off
Auf 25 Jahre erfolgreiche Arbeit in Hachenburg kann die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz in diesem Jahr zurück schauen. „Wir freuen uns, dass unser Stützpunkt in den zurückliegenden 25 Jahren zu einer festen Institution in Hachenburg geworden ist und sehr rege genutzt wird“, so Ulrike von der Lühe, Vorstand der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. „Ermöglicht wird diese für die Bürgerinnen und Bürger sehr wertvolle Anlaufstelle durch eine kontinuierliche kommunale Mitfinanzierung." Mit einer regelmäßigen jährlichen Zuwendung unterstützen Verbandsgemeinde und Stadt Hachenburg die Beratungseinrichtung. Neben der Verbraucherberatung gehört auch die Energieberatung seit einem Vierteljahrhundert zu dem Angebot der Verbraucherzentrale in Hachenburg. 
 
Die Energieberatung der Verbraucherzentrale in Hachenburg bietet eine breite Themenpalette an: von energiesparenden Maßnahmen über Warmwasserbereitung und Heizungstechnik bis hin zu regenerativen Energien und Fragen rund ums Energiesparen bei der Modernisierung eines Hauses oder bei einem Neubau, die Energieberatung ist ein kompetenter Ansprechpartner für Verbraucherinne und Verbraucher.
Drei Personen an Info-Stand.
Personen im Gespräch.
Mehrere Personen neben einem Info-Stand
Gruppernbild in einem Foyer.
Eingang zum Beratungsstützpunkt.
Frau begrüßt Anwesende zum Jubiläum
„Ich freue mich, dass die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz sich mit einem eigenen Beratungsstützpunkt sowie einer Energieberatung in der Stadt Hachenburg dem Verbraucherschutz widmet und eine unabhängige Beratung bietet“, so Stefan Leukel. Bürgermeister der Stadt Hachenburg.
 
„Mit der Energieberatung der Verbraucherzentrale steht allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern ein kompetenter Ansprechpartner rund um alle Fragen der energetischen Sanierung kostenfrei zur Verfügung. Fördermöglichkeiten können aufgezeigt werden und oft genug zahlt sich die Beratung nicht nur im Hinblick auf den stattfindenden Klimaschutz, sondern tatsächlich auch im Geldbeutel der Ratsuchenden aus“, ergänzt Gabriele Greis, Erste Beigeordnete der Verbandsgemeinde Hachenburg. „Auch die Verbraucherberatung leistet hervorragende Arbeit und hilft bei Fragestellungen weiter, die für die Ratsuchenden sehr belastend und nicht ohne weiteres zu lösen sind. Ein gutes Serviceangebot, an dem wir festhalten wollen!“
 
„Wie gut das Angebot angenommen wird, zeigen die rund 11.250 Beratungs- und Informationskontakte in den zurückliegenden Jahren“, erläutert Martina Röttig, Beraterin in Hachenburg. „Die meisten Anfragen gab es in den letzten Jahren zu unerlaubter Telefonwerbung, untergeschobenen Verträgen, fragwürdigen Gewinnspielen und Internetabzocke. Zu den weiteren Dauerbrennern gehörten Fragen zu Kaufverträgen und Beratungen zum Wechsel des Stromversorgers.“
Verbraucherberatung
jeden Do. von 14 - 17 Uhr nach Vereinbarung
Terminvereinbarung unter
Telefon: (0261) 12727 oder hachenburg@vz-rlp.de
oder online unter
www.verbraucherzentrale-rlp.de/onlinetermine-rlp
Energieberatung
jeden 2. Donnerstag im Monat von 13.45 - 18.15 Uhr
Terminvereinbarung unter
0800-60 75 600 (kostenlos) oder energie@vz-rlp.de
1
2
3
4
5
Ein Vierteljahrhundert Verbraucherarbeit in Hachenburg
Als die Verbraucherzentrale in Hachenburg eröffnet wurde, waren Kühlschränke noch nicht FCKW-frei und kosteten 400 DM. Im September 1993 ging die Verbraucherzentrale in Hachenburg an den Start. Die Beraterin Monika Machner betreute den Stützpunkt Hachenburg von Beginn an. Nach 30 Dienstjahren bei der Verbraucherzentrale insgesamt verabschiedete sie sich im August 2013 in den Ruhestand. Ihre Nachfolge trat ab August 2013 die Diplom-Oecotrophologin Martina Röttig an.
Waren es zu Beginn Anfragen zu Haushaltsgeräten und Unterhaltungselektronik, Umtausch und Garantie, Haustürgeschäfte und Rücktritt von Verträgen, prägen aktuell rechtliche Fragen zu Kauf- und Handwerkerverträgen, Reklamationen sowie Fragen zu Mobilfunk- und Internetverträgen die Arbeit des Stützpunktes Hachenburg. Abofallen im Internet, Kostenpositionen von Drittanbietern auf der Mobilfunkrechnung, Mahnbriefe dubioser Inkassobüros – dies sind nur wenige Beispiele für typische aktuelle Beratungsanfragen.
 
VZ RLP