Löschungsrechte

Stand:
Off

Nutzerinnen und Nutzer sind nicht rechtlos, wenn Anbieter keine oder nur unzureichende Möglichkeiten bieten, Daten zu löschen. Nur solche Daten, die für Zwecke der Abrechnung erforderlich sind, unterliegen einer gesetzlichen Speicherfrist. Darunter können zum Beispiel eine Haus- oder Emailadresse und Kontoverbindungs- bzw. Kreditkartendaten fallen. Bei allen anderen Daten können Nutzerinnen und Nutzer eine Löschung verlangen, sobald für die Speicherung der Zweck weggefallen ist oder grundsätzlich keiner besteht.

Wer den Eindruck hat, dass Geräte oder Dienste die Löschung von Daten nicht ermöglichen, kann sich schriftlich an den Anbieter wenden und den Löschungsanspruch geltend machen.