Augen auf beim Online-Kauf! Wie Sie Fake-Shops erkennen. Zum kostenlosen Webinar am 4.12.2019 um 18 Uhr können Sie sich hier anmelden.

Rundum glücklich mit der neuen Heizung

Stand:

5. Ergebnis / Familie Bamberger: "Das ist ein totaler Unterschied. Noch nie hatten wir so gleichmäßige, schöne Wärme im ganzen Haus."

bamberger E
Off

Familie Bamberger ist sehr zufrieden mit ihrem neuen Heizungssystem. Für sie hat sich die Umstellung trotz des hohen Aufwands gelohnt. Zwar war das Heizen mit Hilfe der beiden Pelletöfen wieder bezahlbar, aber das Tragen der Pelletsäcke hat zunehmend Probleme bereitet. Dank der neuen Gas-Zentralheizung ist das Heizen jetzt nicht nur weiterhin bezahlbar, sondern vor allem alltagstauglich und komfortabel geworden.

diagramm

Familie Bamberger ist glücklich und schwärmt: "Noch nie hatten wir so gleichbleibende, schöne Wärme im ganzen Haus. Mit Nachtspeicheröfen ist man nicht wärmeverwöhnt. Vor allem abends beim Nachladen wurde es schnell mal kalt. Mit der Gas-Zentralheizung gibt es nun keine Temperaturschwankungen mehr."

Wie die Graphik zeigt, wurden die jährlichen Heizkosten durch die neue Zentralheizung kaum reduziert.  Aber es stellte keinen akzeptablen Dauerzustand für Familie Bamberger dar, pro Heizperiode etwa 200 Holzpellet-Säcke durch das Haus zu tragen. Der Umstieg auf das neue Heizungssystem erfüllt somit endlich den Wunsch nach bezahlbarem Heizen und gleichzeitig mehr Heizkomfort.

 

Hätten wir gewusst, wie einfach und gut das geht, hätten wir uns die 8000,- Euro für die beiden Pelletöfen gespart und gleich eine Zentralheizung eingebaut."

Familie Bamberger ist froh, diesen Schritt nun gemacht zu haben und von Nachtspeicheröfen und Holzpellet-Öfen unabhängig zu sein. Die Installation der beiden Holzpellet-Öfen war zwar recht unkompliziert, aber im Nachhinein betrachtet ein überflüssiger Zwischenschritt.

bamberger e2

Die  Anschaffungskosten der Familie beliefen sich auf insgesamt etwa 21.000 Euro, inklusive Heizkörper, Rohrsystem und Tank. Ohne den Umweg über die vorherige Anschaffung der Holzpellet-Öfen hätten sich die Kosten für ein neues Heizungssystem somit nach acht Jahren fast komplett amortisiert. Dank der neuen Heizungsanlage können in großem Umfang Betriebskosten gespart werden. Für Hauseigentümer lohnt sich daher in der Regel  der Umstieg von Nachtstromspeicherheizungen auf ein zeitgemäßes Heizungssystem.

Kennen Sie schon unser zweites Fallbeispiel mit Familie May, die sich auch von den Nachtspeicheröfen verabschiedet hat? Lesen Sie hier die Geschichte dazu.

Übersicht Raus aus der Kostenfalle Nachtspeicherofen