Persönliche Beratung nach Terminvereinbarung wieder möglich. Weitere Informationen gibt es hier.

Datenschutz

Die Verbraucherzentralen legen großen Wert auf den Schutz personenbezogener Daten. Nachfolgend informieren wir Sie darüber, wie wir Ihre Daten verwenden und welche Rechte Sie nach der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) haben.

On

Verantwortlicher für die Datenverarbeitung und betrieblicher Datenschutzbeauftragter

Verantwortlich für die Datenverarbeitung:
Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz e.V.
vertreten durch den Vorstand Ulrike von der Lühe
Seppel-Glückert-Passage 10
55116 Mainz

Telefon 06131 / 28 48 0
Telefax 06131 / 28 48 66
E-Mail: info@vz-rlp.de

Die Verbraucherzentralen Baden-Württemberg, Bayern, Brandenburg, Berlin, Bremen, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen sowie der Verbraucherzentrale Bundesverband sind gemäß Art. 26 DSGVO gemeinsam für die Verarbeitung von Daten auf den Websites verantwortlich, die im Rahmen des Gemeinschaftlichen Internetauftritts betrieben werden. Die technische Abwicklung erfolgt dabei durch die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen und unter Zuhilfenahme des Auftragsverarbeiters ]init[ AG, Köpenicker Str. 9, 10997 Berlin.

Datenschutzbeauftragter
Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz e.V.
Betrieblicher Datenschutzbeauftragter
Seppel-Glückert-Passage 10
55116 Mainz

Telefon 06131 / 28 48 0
Telefax 06131 / 28 48 66
E-Mail: datenschutz@vz-rlp.de

Datenverarbeitung

1. Daten, die wir verarbeiten
Wir beraten oder informieren Sie persönlich vor Ort, am Telefon, im Internet, über Email, bei Veranstaltungen oder im Rahmen von Kooperationen zu Fragen des privaten Konsums. Damit wir unsere Aufgaben in Ihrem Sinne wahrnehmen können, benötigen wir häufig auch personen-bezogene Angaben. Welche Daten wir dabei – neben allgemeinen Kontaktdaten (Name, Anschrift, ggf. Telefonnummer und E-Mail-Adresse für Rückfragen) – im Einzelnen benötigen, richtet sich nach den konkreten Umständen des Einzelfalls und nach dem Gegenstand der Beratung oder Information.
Sofern die Beratungen kostenpflichtig sind, erheben und verarbeiten wir die zur Abrechnung erforderlichen Daten (insb. Beratungsentgelt, Bankverbindung, Zahlungseingänge).

Die Verbraucherzentralen Baden-Württemberg, Bayern, Brandenburg, Berlin, Bremen, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen sowie der Verbraucherzentrale Bundesverband sind gemäß Art. 26 DSGVO gemeinsam für die Verarbeitung von Daten auf den Websites verantwortlich, die im Rahmen des Gemeinschaftlichen Internetauftritts betrieben werden. Die technische Abwicklung erfolgt dabei durch die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen und unter Zuhilfenahme des Auftragsverarbeiters ]init[ AG, Köpenicker Str. 9, 10997 Berlin.

2. Zwecke der Verarbeitung
Die von Ihnen erhobenen Daten verwenden wir zur Durchführung von Beratungsleistungen, im Rahmen unserer Informations- und Öffentlichkeitsarbeit, zur Interessenvertretung und für Maßnahmen der Rechtsdurchsetzung. Bezogen auf Daten, die wir im Zusammenhang mit kostenpflichtigen Angeboten erheben, unterliegen wir öffentlich-rechtlichen Kontroll- und Meldepflichten.
Die Verarbeitung personenbezogener Daten beschränkt sich im Übrigen auf den durch die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) und das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) vorgegebenen Umfang.
Sofern wir Ihre Daten für einen anderen Zweck verwenden, als sie erhoben wurden, werden wir Sie vorher um Ihre Einwilligung bitten. Sie haben die Möglichkeit, die erteilte Einwilligungserklärung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen.
Wir wenden weder vollautomatisierte Entscheidungsverfahren noch Verfahren der Profilbildung an.

3. Zugriff und Übermittlung
Innerhalb der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz erhalten die Stellen Zugriff auf Ihre Daten, die an der Erfüllung unserer vertraglichen oder gesetzlichen Pflichten beteiligt sind. Ihre Daten werden auch an die von uns beauftragten Dienstleister und Erfüllungsgehilfen weitergegeben, z.B. IT-Dienstleister, Telekommunikationsunternehmen und Honorarkräfte. Die Verarbeitung durch diese Stellen unterliegt sowohl dem Datenschutzrecht als auch einer vertraglichen Vereinbarung, die sie zu einem sicheren Umgang mit den Daten verpflichtet.
Aufgrund von gesetzlichen Bestimmungen können wir verpflichtet werden, Daten an öffentliche Stellen weiterzugeben, z.B. an Finanz- oder Aufsichtsbehörden.

Wir nutzen die bei der Beratung erhobenen Daten in pseudonymisierter Form, um unsere Beratungsangebote den sich ändernden Verbraucherbedürfnissen anzupassen, strukturelle Probleme zu erkennen und sichtbar zu machen. Dabei arbeiten wir mit den Verbraucherzentralen der anderen Bundesländer und dem Verbraucherzentrale Bundesverband e.V. (vzbv) zusammen, die ebenfalls ein hohes Datenschutzniveau gewährleisten. Die Weitergabe von Angaben erfolgt dabei grundsätzlich ohne Namen, Anschriften, Telefonnummern und E-Mail-Adressen. In bestimmten Fällen ist es sinnvoll, Unterlagen an eine Aufsichtsbehörde weiterzugeben. In solchen Fällen tragen wir Sorge dafür, dass die Unterlagen so geschwärzt und pseudonymisiert werden, dass Dritte diese Unterlagen nicht auf den Verbraucher zurückführen können.
Sofern im Einzelfall die Weitergabe von personenbezogenen Daten erforderlich sein sollte, bitten wir Sie vorher um Ihre ausdrückliche Einwilligung. Sie haben die Möglichkeit, die erteilte Einwilligungserklärung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen.

4. Speicherdauer
Wir löschen Ihre personenbezogenen Daten, sobald sie für die Erfüllung unserer Aufgaben nicht mehr erforderlich sind. Archivierte Daten werden gesperrt und nicht zu anderen Zwecken verwendet.

5. Ihre Datenschutzrechte
Sie haben das Recht auf Auskunft über die bei uns gespeicherten Daten und auf deren Herausgabe, auf Löschung, auf Berichtigung, auf Einschränkung der Verarbeitung und das Recht auf Datenmitnahme. Ferner haben Sie das Recht auf Widerruf einer Einwilligung und das Recht auf Widerspruch gegen die Datenverarbeitung.
Alle Rechte können Sie ohne Einhaltung einer bestimmten Form an einen der oben angegebenen Kontakte erklären. Sollten Sie den Widerspruch erklären, werden wir Ihre Daten nicht mehr verarbeiten, soweit keine zwingenden berechtigten Gründe oder gesetzliche Verpflichtungen für die Verarbeitung dagegen stehen.
Außerdem steht Ihnen das Beschwerderecht bei den Datenschutzaufsichtsbehörden zu.


Bereitstellung der Website und Erstellung von Logfiles

1. Umfang der Datenverarbeitung
Jeder Zugriff auf unseren Internetauftritt und jeder Abruf einer auf dieser Internetseite hinterlegten Datei werden protokolliert, um die Nutzung des Internetangebots zu ermöglichen. Protokolliert werden: Name der abgerufenen Seite, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Dauer des Besuchs, Meldung über erfolgreichen Abruf, anfragende Domain, IP-Adresse, benutzter Browser und verwendetes Betriebssystem.
Zusätzlich werden der Gerätetyp (Desktop, Tablet, Smartphone etc.), die Gerätemarke und das dazugehörige Modell erfasst.
Die Daten werden ebenfalls in den Logfiles unseres Systems gespeichert. Eine Speicherung dieser Daten zusammen mit anderen personenbezogenen Daten des Nutzers findet nicht statt. Rechtsgrundlage für die vorübergehende Speicherung der Daten und der Logfiles ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO.

2. Zweck und Dauer der Speicherung
Die vorübergehende Speicherung der IP-Adresse durch das System ist notwendig, um eine Auslieferung der Website an den Rechner des Nutzers zu ermöglichen. Hierfür muss die IP-Adresse des Nutzers für die Dauer der Sitzung gespeichert bleiben. Die Speicherung in Logfiles erfolgt, um die Funktionsfähigkeit der Website sicherzustellen. Zudem dienen uns die Daten zur Optimierung der Website und zur Sicherstellung der Sicherheit unserer informationstechnischen Systeme. Eine Auswertung der Daten zu Marketingzwecken findet in diesem Zusammenhang nicht statt. - In diesem Zweck liegt auch unser berechtigtes Interesse an der Datenverarbeitung nach Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie für die Erreichung des Zwecks ihrer Erhebung nicht mehr erforderlich sind. Bei der Erfassung der Daten zur Bereitstellung der Website ist dies der Fall, wenn die jeweilige Sitzung beendet ist. Die in den Logfiles gespeicherten Daten werden spätestens nach 30 Tagen gelöscht.

3. Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit
Die Erfassung der Daten zur Bereitstellung der Website und die Speicherung der Daten in Logfiles ist für den Betrieb der Internetseite zwingend erforderlich. Ein Widerspruch dagegen ist daher nicht möglich.

 

Legal Tech

1. Umfang der Datenverarbeitung

Auf unseren Seiten bieten wir Ihnen an verschiedenen Stellen Unterstützung durch sogenannte Legal-Tech-Anwendungen an. Beispiele sind ein Beratungsinstrument für Verbraucher zum Thema Inkasso-Dienstleistungen oder verschiedene Dokumentengeneratoren, mit denen Sie individuelle Schreiben an Anbieter oder Behörden erstellen können, indem Sie online Fragebögen ausfüllen. 

Zum Zeitpunkt des Aufrufs der Seiten, auf denen diese Instrumente zur Verfügung gestellt werden, werden folgende Daten erhoben:

  • IP-Adresse des Nutzers
  • Datum und Uhrzeit

Darüber hinaus werden für die Dauer der Sitzung die persönlichen Daten verarbeitet, die Sie als Nutzer gegebenenfalls in die Fragebögen eingeben und die sich dann in Ihrem individuellen Schreiben, das Sie versenden können, wiederfinden. Diese Daten können – beispielsweise – Ihr Name und Ihre Adresse, Ihr Geburtsdatum, aber auch Kundennummern oder Vertragsnummern sein. Eine Auswertung der Daten zu Marketingzwecken findet in diesem Zusammenhang nicht statt.

Um diese Anwendungen zur Verfügung stellen zu können, nutzen wir die Dienstleistungen der Firmen

  • Codiac Knowledge Engineering GmbH, Herrengraben 72, 20459 Hamburg für den "Inkasso-Check" sowie 
  • Bryter GmbH, Uhlandstraße 175, 10719 Berlin für die Anwendungen des Dokumentengenerators.

Anwendungen des Dokumentengenerators sind mit "interaktive Briefvorlage" oder "Dokumentengenerator" in unserem Angebot gekennzeichnet.

2. Rechtsgrundlage

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der personenbezogenen Daten, die von Ihnen bei der Nutzung von Legal-Tech-Instrumenten gegebenenfalls in die Fragebögen eingegeben werden, ist Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO. 

Rechtsgrundlage für die vorübergehende Erhebung und Speicherung der Daten und der Logfiles ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. 

3. Zweck

Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten, die Sie gegebenenfalls in die Fragebögen der Legal-Tech-Instrumente eingeben, erfolgt je nach dem, welches Legal-Tech-Instrument Sie nutzen, zum Zwecke der Erstellung eines auf Ihren Fall zugeschnittenen Informations- und Hinweistextes oder zur Erstellung von individuellen Schreiben an Anbieter oder Behörden, die Ihre individuellen Daten schon enthalten und von Ihnen nur noch versendet werden müssen. Hierin liegt auch unser berechtigtes Interesse an der Verarbeitung der Daten.

Die vorübergehende Speicherung der IP-Adresse durch das System ist notwendig, um eine Auslieferung der Website an den Rechner des Nutzers zu ermöglichen. Hierfür muss die IP-Adresse des Nutzers für die Dauer der Sitzung gespeichert bleiben. Die Speicherung in Logfiles erfolgt, um die Funktionsfähigkeit der Website sicherzustellen. Zudem dienen uns die Daten zur Optimierung der Website und zur Sicherstellung der Sicherheit unserer informationstechnischen Systeme. Eine Auswertung der Daten zu Marketingzwecken findet in diesem Zusammenhang nicht statt.

4. Dauer der Speicherung

Die Daten werden gelöscht, sobald sie für die Erreichung des Zwecks ihrer Erhebung nicht mehr erforderlich sind. 
Bezüglich der erfassten persönlichen Daten, die zur Erstellung von individuellen Informations- und Hinweistexten oder von individuellen Schreiben genutzt werden, ist dies der Fall, wenn die jeweilige Sitzung beendet ist. 

Bezüglich der erfassten Daten zur Bereitstellung der Website ist dies der Fall, wenn die jeweilige Sitzung beendet ist. Die in den Logfiles gespeicherten Daten werden spätestens nach 30 Tagen gelöscht.

5. Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit

Die Erfassung der persönlichen Daten, die zur Erstellung von individuellen Informations- und Hinweistexten oder von individuellen Schreiben genutzt werden, ist zwingend erforderlich, wenn Sie von unserem Angebot, individuelle Texte zu erhalten, Gebrauch machen. Eine Speicherung über die laufende Sitzung hinaus erfolgt nicht, daher ist ein Widerspruch nicht möglich.

Die Erfassung der Daten zur Bereitstellung der Website und die Speicherung der Daten in Logfiles ist für den Betrieb der Internetseite zwingend erforderlich. Ein Löschungsverlangen ist daher nicht möglich.

Verwendung von Cookies

1. Umfang der Datenverarbeitung

Bei Cookies handelt es sich um Textdateien, die im Internetbrowser bzw. vom Internetbrowser auf dem Computersystem des Nutzers gespeichert werden. Ruft ein Nutzer eine Website auf, so kann ein Cookie auf dem Betriebssystem des Nutzers gespeichert werden. Dieser Cookie enthält eine charakteristische Zeichenfolge, die eine eindeutige Identifizierung des Browsers beim erneuten Aufrufen der Website ermöglicht. Session Cookies speichern Informationen, die während Ihres aktuellen Seitenbesuchs verwendet werden.

Wir verwenden ausschließlich in unserem Shop auf Ratgeber-Verbraucherzentrale.de ein sogenanntes Session-Cookie, in dem ausschließlich eine eindeutige Session-Identifikationsnummer gespeichert wird. Weitere Informationen speichern wir nicht.

2. Rechtsgrundlage

Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten unter Verwendung technisch notwendiger Cookies ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO.

3. Zweck

Mit Hilfe der Session Cookies stellen wir sicher, dass Sie in unserem Shop Bücher in den Warenkorb legen und den Warenkorb zum Besuch weiterer Seiten unseres Shops verlassen können, ohne dass die vorgemerkten Titel verloren gehen. Ein Einkauf in unserem Shop ist ohne die Nutzung dieses Cookies nicht möglich.

Die durch technisch notwendige Cookies erhobenen Nutzerdaten verwenden wir nicht dazu, Nutzerprofile zu erstellen oder Besucher unserer Seiten mit Werbung zu versorgen. Die durch die Cookies erzeugten Informationen über Ihre Benutzung dieser Webseite werden nicht an Dritte weitergegeben.

In diesen Zwecken liegt auch unser berechtigtes Interesse an der Datenverarbeitung nach Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO.

4. Dauer der Speicherung, Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit

Das Session-Cookie unseres Shops wird beim Beenden Ihres Browsers automatisch gelöscht.

Generell gilt: Cookies werden auf Ihrem Rechner gespeichert und von diesem an unsere Seite übermittelt. Daher haben Sie als Nutzer auch die volle Kontrolle über die Verwendung von Cookies. Sie haben die Möglichkeit, die Nutzung von Cookies zu unterbinden. Dazu müssen Sie die entsprechenden Einstellungen in Ihrem Internetbrowser ändern. Bereits gespeicherte Cookies können jederzeit gelöscht werden. Dies kann auch automatisiert erfolgen. Werden Cookies für unsere Website deaktiviert, können nicht mehr alle Funktionen der Website vollumfänglich genutzt werden.

Onlineterminvereinbarung über Terminland

1. Umfang der Datenverarbeitung

Im Detail erheben wir für die Online-Terminvereinbarung folgende Daten:

  • Personenstammdaten: Vor- und Nachname, vollständige Anschrift IP-Adresse
  • Kommunikationsdaten: Telefonnummern, E-Mail-Adressen
  • Daten zu Anbietern oder betroffenen Verträgen
  • Weitere für die Terminvergabe notwendige Informationen: Beschreibung Ihres Anliegens

 

Die Beschreibung Ihres Anliegens können Sie in einem Freitextfeld angeben. Hierdurch können Sie einfach selbst steuern, welche Daten Sie eintragen möchten. Geben Sie deshalb immer nur die aus Ihrer Sicht absolut notwendigen personenbezogenen Daten an.

Der Terminplaner verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies finden Sie unter Punkt 5 „Verwendung von Cookies“ unserer Datenschutzhinweise.

2. Rechtsgrundlage

Bei der Verarbeitung von personenbezogenen Daten, die zur Erfüllung eines Vertrages mit Ihnen erforderlich sind, dient Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO als Rechtsgrundlage. Dies gilt auch für Verarbeitungsvorgänge, die zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich sind (wie hier die Terminvereinbarung im Vorfeld der Beratung).

3. Zweck

Die als Pflichtangaben erhobenen personenbezogenen Daten im Rahmen dieser Online-Terminbuchung sind Grundlage für das Zustandekommen der Beratung bei der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz und für die Nutzung des Dienstes unerlässlich. Sämtliche erhobenen Daten und Ihre Angaben zum Beratungsgegenstand werden nur zum Zwecke der Termin- und Vertragsabwicklung gespeichert.

Optionale Kalenderfunktion: Sie können den gebuchten Termin in Ihren elektronischen Kalender herunterladen (kein automatischer Download, eine aktive Handlung Ihrerseits ist notwendig). Zu diesem Zweck werden Ihre angegebenen Daten in einer Termineinladung zum Download zur Verfügung gestellt.

4. Kategorien von Empfängern

Technisch wird die Online-Terminvergabe über Terminland im Rahmen einer Auftragsverarbeitung umgesetzt (Art. 28 DSGVO). Terminland ist ein kommerzielles Angebot der Firma Schulz & Löw Consulting GmbH, Wiesbaden. Der Terminplaner läuft über eine SSL-Verschlüsselung. Damit werden Ihre persönlichen Daten verschlüsselt und während der Übertragung sicher über das Internet übertragen.

Ihre Daten werden für den Zweck der Terminvergabe von Terminland auf Servern in Deutschland gespeichert. Die Terminland-Server befinden sich in einem Hochleistungsrechenzentrum, das 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche sicherheitsüberwacht wird. Eine Übermittlung Ihrer Daten an Dritte zu Werbezwecken erfolgt nicht.

5. Dauer der Speicherung

Die Daten werden gelöscht, sobald sie für die Erreichung des Zweckes ihrer Erhebung nicht mehr erforderlich sind. Für den Zeitraum von 2 Monaten nach dem Stattfinden des Termins werden die Daten im Rahmen der Vertragserfüllung zur Überprüfung und Zuordnung Ihrer Rückfragen und Beschwerden weiterhin benötigt und zu diesem Zweck so lange auch auf dem obengenannten Server gespeichert.

Um eine missbräuchliche Nutzung unserer Dienstleistung zu verhindern, werden wir Ihre IP-Adresse für einen Zeitraum von maximal 90 Tagen ab der Terminvereinbarung speichern. Die Daten werden in den Logfiles der Terminland-Anwendung gespeichert. Eine Speicherung dieser Daten zusammen mit anderen personenbezogenen Daten des Nutzers findet nicht statt. Der Schutz vor missbräuchlicher Nutzung stellt ein berechtigtes Interesse im Sinne von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO dar.

Die im Rahmen der Terminvergabe erhobenen Daten werden nach dem Ablauf, der für Rückfragen notwendigen Zeit von 2 Monaten noch für statistische Zwecke anonym gespeichert und ausgewertet. Für die Speicherung von anonymen Daten ist keine Rechtsgrundlage erforderlich.

6. Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit

Falls Sie nicht möchten, dass Informationen aus Ihrer Beratung bzw. Beschwerde in eine Untersuchung anderer Verbraucherzentralen einfließen, können Sie der Verwendung der pseudonymisierten Daten widersprechen. Eine Beratung ist in diesem Fall trotz des Widerspruchs möglich.

Haben Sie uns für die Weitergabe Ihrer Daten eine Einwilligung erteilt, haben Sie das Recht, Ihre Erklärung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen.

Den Widerspruch bzw. den Widerruf der Einwilligungserklärung senden Sie per E-Mail an datenschutz@vz-rlp.de oder per Post an die oben genannten Kontaktdaten der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz.

Webanalyse

1. Umfang der Datenverarbeitung

1.1 Wir nutzen auf unserer Website www.verbraucherzentrale-rlp.de das Open-Source-Software-Tool Matomo (ehemals PIWIK) zur Analyse des Surfverhaltens unserer Nutzer. Werden Einzelseiten unserer Website aufgerufen, so werden folgende Daten gespeichert: 2 Bytes der IP-Adresse des aufrufenden Systems des Nutzers; die aufgerufene Webseite; die Website, von der der Nutzer auf die aufgerufene Webseite gelangt ist (Referrer); die Unterseiten, die von der aufgerufenen Webseite aus aufgerufen werden; die Verweildauer auf der Webseite und die Häufigkeit des Aufrufs der Webseite

Die Software läuft dabei ausschließlich auf den Servern unserer Webseite. Eine Speicherung dieser Daten findet nur dort statt. Eine Weitergabe der Daten an Dritte erfolgt nicht. Die Software ist so eingestellt, dass die IP-Adressen nicht vollständig gespeichert werden, sondern 2 Bytes der IP-Adresse maskiert werden (Bsp.: 192.168.xxx.xxx). Auf diese Weise ist eine Zuordnung der gekürzten IP-Adresse zum aufrufenden Rechner nicht mehr möglich.

2. Zweck der Datenverarbeitung

Die Verarbeitung dieser personenbezogenen Daten ermöglicht uns eine Analyse des Surfverhaltens unserer Nutzer. Wir sind durch die Auswertung der gewonnenen Daten in der Lage, Informationen über die Nutzung der einzelnen Komponenten unserer Webseite zusammenzustellen. Dies hilft uns dabei unsere Webseite und deren Nutzerfreundlichkeit stetig zu verbessern. In diesen Zwecken liegt auch unser berechtigtes Interesse in der Verarbeitung der Daten nach Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Durch die Anonymisierung der IP-Adresse wird dem Interesse der Nutzer an deren Schutz personenbezogener Daten hinreichend Rechnung getragen.

3. Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit

3.1 Wir bieten unseren Nutzern auf unserer Website www.verbraucherzentrale-rlp.de die Möglichkeit eines Opt-Out aus dem Analyseverfahren. Hierzu müssen Sie dem entsprechenden Link folgen. Auf diese Weise wird ein Cookie auf ihrem System gesetzt, der unserem System signalisiert die Daten des Nutzers nicht zu speichern. Löschen Sie den entsprechenden Cookie zwischenzeitlich vom eigenen System, so müssen Sie den Opt-Out-Cookie erneut setzen.
Nähere Informationen zu den Privatsphäreeinstellungen der Matomo Software finden Sie unter folgendem Link: https://matomo.org/docs/privacy/.

Kontakt- und Beschwerdeformulare, E-Mail-Kontakt

1. Umfang der Datenverarbeitung

Auf unserer Internetseite sind verschiedene Kontakt- und Beschwerdeformulare vorhanden, die für die elektronische Kontaktaufnahme bzw. zur Aufnahme in den Presseverteiler genutzt werden können. Nehmen Sie diese Möglichkeit wahr, so werden die in der Eingabemaske eingegebenen Daten an uns übermittelt und gespeichert.
Im Zeitpunkt der Absendung der Nachricht werden zudem folgende Daten gespeichert:

  • IP-Adresse des Nutzers
  • Datum und Uhrzeit

 

Alternativ ist eine Kontaktaufnahme über die bereitgestellte E-Mail-Adresse möglich. In diesem Fall werden die mit der E-Mail übermittelten personenbezogenen Daten des Nutzers gespeichert.
14 Verbraucherzentralen und der Verbraucherzentrale Bundesverband e.V. betreiben Teile des Internetauftritts gemeinsam. Ist aus Ihrer Nachricht ersichtlich, dass Sie eine Beratung wünschen, wird Ihre Anfrage an die Verbraucherzentrale des Bundeslandes weitergeleitet, dessen Postleitzahlen-Bereich Ihre Anschrift zuzuordnen ist.

In pseudonymisierter Form geben wir in geeigneten Fällen über unsere Kontaktformulare erhobene Daten an andere Verbraucherzentralen und den Verbraucherzentrale Bundesverband e.V. weiter. Die Weitergabe von Angaben erfolgt dabei grundsätzlich ohne Namen, Anschriften, Telefonnummern und E-Mail-Adressen.

Falls Sie uns Ihre Einwilligung dazu erteilt haben, verwenden wir Ihre Angaben in geeigneten Fällen zur Abmahnung von Unternehmen wegen Verstößen gegen Verbraucherschutzgesetze, Vorschriften über allgemeine Geschäftsbedingungen oder das Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb. Eine Weitergabe Ihrer Kontaktdaten an Journalisten oder die Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen erfolgt ebenfalls nur, wenn Sie zuvor Ihr Einverständnis erklärt haben. In bestimmten Fällen ist es sinnvoll, Unterlagen an eine Aufsichtsbehörde weiterzugeben. Dabei werden die Unterlagen so geschwärzt und anonymisiert, dass Dritte diese Unterlagen nicht auf den Verbraucher zurückführen können.

Sofern darüber hinaus im Einzelfall die Weitergabe von personenbezogenen Daten erforderlich sein sollte, bitten wir Sie vorher um Ihre ausdrückliche Einwilligung.

Bei einer Online Terminvereinbarung über „Terminland“ erheben wir die folgenden Daten:

  • Vor- und Zunamen
  • Kommunikationsdaten: Telefonnummer, E-Mail-Adresse
  • Adressdaten
  • Daten zu Anbietern oder betroffenen Verträgen

 

Technisch wird die Terminvergabe über die Firma Schulz & Löw Consulting GmbH, Wiesbaden umgesetzt. Die Daten werden verschlüsselt übertragen und auf den Servern von Terminland gespeichert. Die Terminland Server befinden sich in einem Hochleistungsrechenzentrum, das 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche sicherheitsüberwacht wird. Bitte beachten sie auch die Datenschutzhinweise unter https://www.schulz-loew.de/download/Datenschutzerklaerung%20SL.pdf (Link verlässt die Seite der VZ).

Sie werden über Terminland über den Temin gegebenenfalls auch per E-Mail, sofern Sie uns Ihre E-Mail-Adresse zur Kontaktaufnahme genannt haben, kontaktiert.

2. Rechtsgrundlage

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der Daten, die durch Nutzung unserer Kontaktformulare oder Übersendung einer E-Mail übermittelt werden, ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt die Kontaktaufnahme auf den Abschluss eines Vertrags ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. In den Fällen, in denen Sie uns Ihre Einwilligung erteilt haben, ist die Rechtsgrundlage für die Weitergabe Ihrer Angaben Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO. Die Nutzung des Kontaktformulars zur Aufnahme in den Presseverteiler gilt als Einwilligung im Sinn des § 7 Abs. 2 Nr. 3 UWG.

3. Zweck

Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten aus den Eingabemasken und der Kontaktaufnahme per E-Mail dient zur Bearbeitung der Kontaktaufnahme bzw. zur Aufnahme in den Presseverteiler. Der gemeinsame Internetauftritt erfolgt, um den Auftrag der Verbraucherzentralen, Verbraucher durch Information, Bildung und Beratung zu unterstützen, effizienter zu erfüllen, als dies einzeln möglich wäre. Wir geben pseudonymisierte Daten weiter, um unsere Beratungsangebote den sich ändernden Verbraucherbedürfnissen anzupassen, strukturelle Probleme zu erkennen und sichtbar zu machen. Hierin liegt auch das erforderliche berechtigte Interesse an der Verarbeitung der Daten. In geeigneten Fällen verwenden wir die personenbezogenen Daten aus den Kontaktformularen für Abmahnungen, Öffentlichkeitsarbeit oder die Weiterleitung an Aufsichtsbehörden.

Die sonstigen während des Absendevorgangs verarbeiteten personenbezogenen Daten dienen dazu, einen Missbrauch des Kontaktformulars zu verhindern und die Sicherheit unserer informationstechnischen Systeme sicherzustellen.

4. Kategorien von Empfängern

Wir leiten Ihre Daten, falls Sie eingewilligt haben, gegebenenfalls an andere Verbraucherzentralen, den Verbraucherzentrale Bundesverband e.V., die ebenfalls ein hohes Datenschutzniveau gewährleisten, und an abgemahnte Unternehmen, Journalisten und Aufsichtsbehörden weiter.

5. Dauer der Speicherung

Die Daten werden gelöscht, sobald sie für die Erreichung des Zwecks ihrer Erhebung nicht mehr erforderlich sind. Für die personenbezogenen Daten aus der Eingabemaske des Kontaktformulars und diejenigen, die per E-Mail übersandt wurden, ist dies dann der Fall, wenn die jeweilige Kommunikation mit dem Nutzer beendet ist. Beendet ist die Kommunikation dann, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist.

Die während des Absendevorgangs zusätzlich erhobenen personenbezogenen Daten werden spätestens nach 30 Tagen gelöscht.

6. Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf, können Sie der Speicherung Ihrer personenbezogenen Daten oder der Weitergabe an eine andere Verbraucherzentrale zwecks Beratung jederzeit widersprechen. In einem solchen Fall kann die Kommunikation nicht fortgeführt werden bzw. eine Beratung nicht erfolgen.
Sie können der Aufnahme in den Presseverteiler jederzeit widersprechen bzw. Ihre Einwilligung mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z. B. per E-Mail oder unter Verwendung des entsprechenden Links in jeder einzelnen Presseinformation. Die Daten werden dann umgehend gelöscht.
Falls Sie nicht möchten, dass Informationen aus Ihrer Beratung bzw. Beschwerde in eine Untersuchung anderer Verbraucherzentralen einfließen, können Sie der Verwendung der pseudonymisierten Daten widersprechen. Eine Beratung ist in diesem Fall trotz des Widerspruchs möglich.

Haben Sie uns für die Weitergabe Ihrer Daten eine Einwilligung erteilt, haben Sie das Recht, Ihre Erklärung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen.

Den Widerspruch bzw. den Widerruf der Einwilligungserklärung können Sie an die zentrale Adresse datenschutz@vz-rlp.de richten.

Links zu sozialen Netzwerken / Messengern

Auf einigen Seiten unseres Angebots können sich Link-Buttons oder Teilen-Buttons zu verschiedenen Sozialen Netzwerken und Messenger-Diensten befinden. Diese Buttons sind von uns angelegte Verlinkungen und führen während des Aufenthalts auf unserer Seite zu keinerlei Datenweitergabe an externe Anbieter. Wir nutzen keine Social Plugins, die bereits auf unseren Seiten den Code des jeweiligen externen Dienstes beinhalten. Erst, wenn Sie auf einen der Buttons klicken, wird eine Verbindung zu den Servern des jeweiligen Anbieters hergestellt und es werden Daten wie beispielsweise Ihre IP-Adresse übertragen.

Online-Beratung

1. Umfang der Datenverarbeitung

Bevor Sie uns Ihre Anfrage zusenden, bitten wir Sie, sich einmalig unter Angabe personenbezogener Daten zu registrieren. Dabei erheben wir folgende Daten:

  • Namen
  • Anschrift
  • E-Mail-Adresse
  • Telefonnummer
  • Passwort
  • Schilderung Ihres Anliegens

Sofern die Beratung durch einen Honorarberater durchgeführt wird, werden wir die von Ihnen übermittelten Daten zum Zwecke der Vorbereitung der Beratung und der anschließenden Durchführung der Beratung an unseren Honorarberater weitergeben.

Im Zeitpunkt der Registrierung werden zudem folgende Daten gespeichert:

  • IP-Adresse
  • Datum und Uhrzeit

15 Verbraucherzentralen und der Verbraucherzentrale Bundesverband e.V. betreiben die E-Mail-Beratungsplattform gemeinsam. Ihre Anfrage wird an die Verbraucherzentrale des Bundeslandes weitergeleitet, dessen Postleitzahlen-Bereich Ihre Anschrift zuzuordnen ist.

In pseudonymisierter Form geben wir in geeigneten Fällen bei der Beratung und über unsere Kontaktformulare erhobene Daten an Verbraucherzentralen anderer Bundesländer und den Verbraucherzentrale Bundesverband e.V. weiter. Die Weitergabe von Angaben erfolgt dabei grundsätzlich ohne Namen, Anschriften, Telefonnummern und E-Mail-Adressen. In bestimmten Fällen ist es sinnvoll, Unterlagen an eine Aufsichtsbehörde weiterzugeben. Dabei werden die Unterlagen so geschwärzt und anonymisiert, dass Dritte diese Unterlagen nicht auf den Verbraucher zurückführen können.

Falls die von uns eingesetzte obligatorische Transportverschlüsselung vom Empfänger unterstützt wird, korrespondieren wir mit Ihnen bzw. mit Ihrer Anfrage befassten Dritten auch per E-Mail.

Vor Absendung Ihrer Anfrage fragen wir Sie auch, ob wir Ihre Daten speichern dürfen, um Ihnen Informationen über unsere Produkte und Dienstleistungen zusenden zu können. Für statistische Zwecke wird die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen e.V. die Daten lediglich anonymisiert speichern und auswerten.

Sofern darüber hinaus im Einzelfall die Weitergabe von personenbezogenen Daten erforderlich sein sollte, bitten wir Sie vorher um Ihre ausdrückliche Einwilligung.

2. Rechtsgrundlage

Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der Daten zur Beratung ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Für die Weitergabe an andere Verbraucherzentralen und die Korrespondenz per E-Mail ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO die Rechtsgrundlage. In den Fällen, in denen Sie uns Ihre Einwilligung erteilt haben, ist die Rechtsgrundlage für die Weitergabe Ihrer Angaben Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO, für die Übersendung von Informationen auch § 7 Abs. 2 Nr. 3 UWG.

3. Zweck

Wir verwenden die erhobenen Daten, um Ihre Anfrage elektronisch zu bestätigen, sie auszuführen und den Bezahlvorgang zu prüfen. Der gemeinsame Betrieb der Beratungsplattform erfolgt, um unsere Beratungsangebote den sich ändernden Verbraucherbedürfnissen anzupassen. Die Weitergabe pseudonymisierter Daten erfolgt ebenfalls zu diesem Zweck und, um strukturelle Probleme zu erkennen und sichtbar zu machen. Wir korrespondieren mit Ihnen bzw. mit Ihrer Anfrage befassten Dritten auch per E-Mail anstatt per Briefpost, um Ihnen zügig zu antworten bzw. Ihr Anliegen effizient zu verfolgen. Hierin liegt auch unser berechtigtes Interesse an der Verarbeitung der Daten.

4. Kategorien von Empfängern

Wir leiten Ihre Daten gegebenenfalls an andere Verbraucherzentralen, den Verbraucherzentrale Bundesverband e.V., die ebenfalls ein hohes Datenschutzniveau gewährleisten, und falls Sie eingewilligt haben, an Unternehmen, Journalisten und Aufsichtsbehörden weiter.

5. Dauer der Speicherung

Ihre Anfrage und unsere Antwort bleiben so lange in Ihrem persönlichen Konto auf unseren Internetseiten, bis Sie sie selbst löschen.

Auf unseren internen Systemen werden die Daten gelöscht, sobald sie für die Erreichung des Zwecks ihrer Erhebung nicht mehr erforderlich sind.

Im Fall eines Vertrags über Beratung ist die Speicherung Ihrer Daten zunächst zu seiner Durchführung erforderlich. Auch nach Beendigung des Vertrags können vertragliche oder gesetzliche Verpflichtungen einer Löschung der personenbezogenen Daten des Vertragspartners entgegenstehen. Wir unterliegen handels- und steuerrechtlichen Aufbewahrungsfristen, die sechs bzw. zehn Jahre betragen. Zudem sind gesetzliche Verjährungsfristen zu beachten, die in der Regel drei Jahre betragen.

6. Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit

Das angelegte Kundenkonto können Sie jederzeit ohne Angabe von Gründen löschen.

Möchten Sie nicht, dass Ihre Angaben zur E-Mail-Beratung an die Verbraucherzentrale des Landes, in dem Sie wohnen, weitergegeben werden, können Sie der Übermittlung der Daten widersprechen. Eine Beratung per E-Mail ist dann allerdings nicht möglich.

Falls Sie nicht möchten, dass Informationen aus Ihrer Beratung bzw. Beschwerde in eine Untersuchung anderer Verbraucherzentralen einfließen, können Sie der Verwendung der pseudonymisierten Daten widersprechen. Der Korrespondenz per E-Mail mit Ihnen oder mit Ihrer Anfrage befassten Dritten können Sie ebenfalls widersprechen. Eine Beratung ist in diesen Fällen trotz des Widerspruchs möglich.

Haben Sie uns für die Weitergabe Ihrer Daten oder die Übersendung von Informationen eine Einwilligung erteilt, haben Sie das Recht, Ihre Erklärung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen.

Den Widerspruch bzw. den Widerruf der Einwilligungserklärung können Sie an die zentrale Adresse widerspruch@verbraucherzentrale.nrw richten.

Videoberatung über PurpleView

1. Umfang der Datenverarbeitung

Sie haben bei der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz die Möglichkeit eine Beratung per Videokommunikation wahrzunehmen.

Für die Durchführung der Beratung verarbeiten wir folgende Daten von Ihnen:

  • Namen
  • Anschrift
  • E-Mail-Adresse
  • Telefonnummer
  • Passwort

 

Schilderung Ihres Anliegens
Während der Videoberatung werden zudem folgende Daten verarbeitet:
Daten die während des Videogespräches zwischen Berater und Verbraucher erhoben und genutzt werden. Dies umfasst den Video- und Audiostream, Textchatinhalte sowie sonstige Daten, die abhängig von den genutzten Funktionen während eines Gesprächs anfallen. (z. B. Adressdaten der Verbraucher in einem Formular oder ein Dokument des Endkunden, das beide Gesprächsteilnehmer betrachten.)

  • IP-Adresse
  • Gegenfalls Dokumente und deren Inhalte
  • Dauer der Teilnahme, Datum/Uhrzeit
  • Anzeigename des Verbrauchers

 

Weitere Daten zu Support und Reportingzwecken
Aktionen und Aktivitäten (Events), die während eines Gespräches anfallen (Dies kann zum Beispiel der Gesprächsstart oder die Aktivierung einer Funktion sein). Die Daten der Verbraucher werden dabei anonymisiert. Gesprächsinhalte werden nicht gespeichert.

Wir nutzen für die Bereitstellung der Videoberatung ein Angebot der purpleview GmbH (Kampstraße 6, 44137 Dortmund). Purpleview erbringt diese Leistung im Rahmen einer Auftragsverarbeitung gemäß Art. 28 DSGVO. Die Datenverarbeitung findet in Deutschland statt. Weitere Informationen finden sie in deren Datenschutzhinweisen unter https://www.purpleview.de/kontakt/datenschutz/.

2. Rechtsgrundlage

Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der Daten für die Teilnahme an der Videoberatung ist Art. 6 Abs 1 lit. b DSGVO für die Durchführung der Beratung und Art. 6 Abs.1 lit. f DSGVO für das Speichern der Logs zu Support-, Monitoring- und Reportingzwecken.

3. Zwecke

Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz verarbeitet Daten zur Durchführung der Videoberatung (einschließlich Folgeberatungen) und deren Abrechnung, die Qualitätssicherung, die interne Arbeitsorganisation und Ressourcenplanung.
Wir verwenden die erhobenen Daten zudem konkret zu folgenden weiteren Zwecken:

  • Bereitstellung des Videoberatungsraumes und der Chatfunktion
  • Steuerung der Anzeige im Videoberatungs-Portal
  • Übermittlung der Video- und Audiostreams
  • Übermittlung/Austausch von Informationen oder Dokumenten per Textchat bzw. Kollaborationsfunktionen
  • Online Monitoring, Reporting sowie Support

 

4. Dauer der Speicherung

Die Speicherdauer für Daten, die konkret für die Beratung, Bearbeitung von Anliegen und Abrechnung entspricht denen einer Beratung Vor-Ort. Wir unterliegen handels- und steuerrechtlichen Aufbewahrungsfristen, die sechs bzw. zehn Jahre betragen. Zudem sind gesetzliche Verjährungsfristen zu beachten, die in der Regel drei Jahre betragen.

Die Verbindungsdaten (IP-Adresse) der Verbraucher werden nach Gesprächsende verworfen. Bei missbräuchlichem Verhalten oder vorsätzlicher Störung des Beratungsbetriebs kann dies durch den Berater gemeldet werden. In einem solchen konkreten Fall wird die IP-Adresse des Verbrauchers gespeichert. Die IP-Adresse kann für eine temporäre Blockierung des Gesprächsstarts für diesen Verbraucher oder eine weitere (strafrechtliche) Verfolgung des Vorfalls genutzt werden.

Es werden Logs zu Supportzwecken (anonym) gespeichert. Diese werden bis zu 7 Tagen vorgehalten und bei Meldung eines Fehlerfalls geprüft. Die über das Server-Logfile erhobenen Daten dienen lediglich administrativen Zwecken, ein Tracking findet nicht statt.

Zudem werden Logdateien für Zwecke des Monitorings (anonym) genutzt. Die hier angezeigten Daten sind tagesaktuell und werden am Ende des aktuellen Tages verworfen. Die für ein Reporting abgespeicherten Daten werden bis zu 90 Tage vorgehalten.

Die Log-Dateien werden auf Servern der Plattform vorgehalten und dürfen nur von speziell berechtigtem Personal des Auftragnehmers eingesehen werden.

5. Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit

Sie können der Verarbeitung der Daten jederzeit widersprechen. Sollte dies vor Ablauf der Videoberatung geschehen, können Sie daran nicht teilnehmen. Den Widerspruch senden Sie per E-Mail an datenschutz@vz-rlp.de oder per Post an die oben genannten Kontaktdaten der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz.

Newsletter

1. Umfang der Datenverarbeitung

Auf unseren Seiten besteht die Möglichkeit kostenfreie Newsletter zu abonnieren. Dabei werden bei der Anmeldung zum Newsletter die Daten aus der Eingabemaske an uns übermittelt.

Dabei werden folgende Daten erhoben:

  • E-Mail-Adresse
  • IP-Adresse des aufrufenden Rechners
  • Datum und Uhrzeit der Registrierung
     

Zur Gewährleistung einer einverständlichen Newsletter-Versendung nutzen wir das sogenannte Double-Opt-in-Verfahren. Im Zuge dessen lässt sich der potentielle Empfänger in einen Verteiler aufnehmen. Anschließend erhält der Nutzer durch eine Bestätigungs-E-Mail die Möglichkeit, die Anmeldung rechtssicher zu bestätigen. Nur wenn die Bestätigung erfolgt, wird die Adresse aktiv in den Verteiler aufgenommen.

2. Rechtsgrundlage

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der Daten nach Ihrer Anmeldung zum Newsletter ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGV. Die Anmeldung gilt als Einwilligung im Sinn des § 7 Abs. 2 Nr. 3 UWG.

3. Zweck

Die Verarbeitung von E-Mail-Adresse, Registrierungsdatum und IP-Adresse erfolgt, um An- und Abmeldungen von Newslettern zu verwalten. Die E-Mail-Adresse wird nach einer Anmeldung zu einem Newsletter verwendet, um den Newsletter zuzustellen.

4. Kategorien von Empfängern

Wir nutzen zur Bereitstellung des Newsletter-Services die Dienstleistung des Anbieters Sendinblue GmbH, Köpenicker Straße 126, 10179 Berlin, als Auftragsverarbeiter. Der Sendinblue GmbH ist es dabei untersagt, Ihre Daten für andere Zwecke als für den Versand von Newslettern zu nutzen.

Weitere Informationen finden Sie hier: https://de.sendinblue.com/informationen-newsletter-empfaenger/?rtype=n2go

5. Dauer der Speicherung

E-Mail-Adresse und Registrierungsdatum werden so lange gespeichert, bis das Abonnement des Newsletters beendet wird. Bestehen mehrere Newsletter-Abonnements für dieselbe Adresse, bleiben die E-Mail-Adresse und die Registrierungsdaten für die noch bestehenden Abonnements gespeichert, bis auch diese beendet werden.

6. Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit

Sie können das Abonnement des Newsletters jederzeit kündigen bzw. Ihre Einwilligung mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z. B. über den "Abmelden"-Link im Newsletter.

Podcasts

1. Umfang der Datenverarbeitung

Wir bieten Ihnen auf unseren Seiten Podcasts an.

Zum Zeitpunkt des Aufrufs der Seiten, auf denen Podcasts eingebunden sind, werden folgende Daten erhoben:

  • IP-Adresse des Nutzers
  • Datum und Uhrzeit
  • Information über das vom Nutzer verwendete Endgerät sowie Betriebssystem

Wir nutzen zur Bereitstellung der Podcasts die Dienstleistung des Anbieters Podigee GmbH, Ritterstraße 2A, 10969 Berlin. Die Podcasts werden dabei von Podigee geladen oder über Podigee übertragen.

2. Rechtsgrundlage

Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten ist Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO.

3. Zweck

Der Dienstleister Podigee verarbeitet IP-Adressen und Geräteinformationen, um Podcast-Downloads und Podcast-Wiedergaben zu ermöglichen und statistische Daten, wie z.B. Abrufzahlen zu ermitteln.

4. Dauer der Speicherung, Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit

Die erhobenen Daten werden vor der Speicherung in der Datenbank von Podigee anonymisiert oder pseudonymisiert, sofern Sie für die Bereitstellung der Podcasts nicht erforderlich sind.

Weitere Informationen und Widerspruchsmöglichkeiten finden sich in der Datenschutzerklärung von Podigee: https://www.podigee.com/de/about/privacy/.

Veranstaltungen

1. Datenverarbeitung im Zusammenhang mit der Veranstaltung

1.1 Organisation und Teilnehmenden-Management

Bei der Anmeldung zu unseren Veranstaltungen erheben wir verschiedene personenbezogene Daten („Stammdaten“). Üblicherweise handelt es sich dabei um Angaben zur Person (z.B. Titel, Vor- und Nachname, Organisation, Position, Bundesland) und um Kontaktdaten (z.B. E-Mail-Adresse). Für einzelne Veranstaltungen kann es auch erforderlich sein, dass wir zusätzlich Zahlungsdaten (z.B. Bankverbindung, Kontonummer), Angaben zum Zeitpunkt Ihrer An- und Abreise vom Veranstaltungsort oder sonstigen Hinweisen zur Veranstaltungsorganisation erheben. Pflichtangaben sind als solche gekennzeichnet. Wir erheben diese Stammdaten zu folgenden Zwecken:

  • Planung, Organisation und Durchführung der Veranstaltung sowie veranstaltungsbezogene Kommunikation;
  • ggf. Übermittlung veranstaltungsbezogener Informationen (z.B. Unterlagen, Präsentationen unserer Referierenden) bis zu einen Monat im Nachgang an die Veranstaltung;
  • ggf. Unterbringung (z.B. in Tagungshotels) und Verpflegung;
  • ggf. Rückerstattung von Reisekosten.

Die Rechtsgrundlage für die vorgenannten Datenverarbeitungsvorgänge ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO.

Wir bewahren Ihre Stammdaten nach der Veranstaltung einen Monat auf, um Ihnen ggf. ergänzende Unterlagen zur Veranstaltung zukommen zu lassen. Danach löschen wir die Daten, es sei denn, wir müssen sie noch aufgrund gesetzlicher Aufbewahrungsfristen (insbesondere nach dem Handels- und Steuerrecht) aufbewahren oder Sie willigen ein, dass wir Sie noch für zukünftige Veranstaltungen kontaktieren dürfen (vgl. dazu 2.6).

1.2 Anfertigung von Foto-, Ton- und Videoaufnahmen

Im Rahmen der Veranstaltungen werden teilweise Foto-, Ton- und Videoaufnahmen angefertigt, um die Veranstaltungen intern zu dokumentieren. Sie haben jederzeit die Möglichkeit, fotografierende oder filmende Personen anzusprechen und zu erklären, dass Sie keine Aufnahmen Ihrer Person wünschen. Sie können uns auch im Nachgang der Veranstaltungen unter den in Ziffer 1 genannten Kontaktdaten erreichen und mitteilen, dass Sie der Speicherung der Aufnahmen von Ihrer Person widersprechen. Rechtsgrundlage für die mit der Anfertigung der Aufnahmen verbundene Datenverarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO, beruhend auf unserem Interesse an der Dokumentation der Veranstaltung und unserer Außendarstellung.

Wir speichern die Fotoaufnahmen im Rahmen unserer Dokumentation für weitere 48 Monate nach der Veranstaltung.

2.3 Verwendung von Fotoaufnahmen

Zur Dokumentation und Auswertung zeichnen wir einige digitale Veranstaltungen (wie Web-Seminare, etc.) auf. Die Aufzeichnung enthält neben dem Chat, in den alle Teilnehmenden unter Angabe Ihres Anmeldenamens Nachrichten, Kommentare oder Ideen schreiben können, ggf. auch Ton- oder Videoaufnahmen von Ihnen, sofern Sie sich als referierende oder teilnehmende Person aktiv in die Veranstaltung und durch (freiwillige!) Freigabe der jeweiligen Funktionen (Mikrofon, Kamera) an Ihrem Endgerät in die Veranstaltung eingebracht haben.

Wenn Sie sich für eine digitale Veranstaltung anmelden, werden Sie auf die Aufzeichnung hingewiesen und haben die Möglichkeit, anonym daran teilzunehmen, indem Sie bei Anmeldung einen Fantasie-Namen (Pseudonym) angeben und Ihre Kamera sowie Ihr Mikrofon deaktiviert lassen. Sie haben dann die Möglichkeit, sich aktiv über den Chat in die Veranstaltung einzubringen, ohne dass personenbezogene Daten in der Aufzeichnung enthalten sind.

Rechtsgrundlage für diese Datenverarbeitung ist Artikel 6 Abs. 1 lit. f DSGVO verbunden mit unserem berechtigten Interesse an der Dokumentation und Evaluation der Veranstaltung.

Wir speichern die Aufzeichnungen im Rahmen unserer Dokumentation für weitere 48 Monate nach der Veranstaltung.

2.4 Verwendung von Foto, Ton- und Videoaufnahmen (s. 2.2.)

Wir möchten die angefertigten Aufnahmen bzw. Aufzeichnungen gerne zur Dokumentation verwenden. Wir bitten Sie im Rahmen der Veranstaltungen um Ihr Einverständnis (nach § 23 KunstUrhG) zu der hier beschriebenen Nutzung der Aufnahmen bzw. Aufzeichnungen. Sollten nach Erteilung des Einverständnisses gewichtige Gründe vorliegen, die gegen die beschriebene Verwendung Ihrer Aufnahmen sprechen, so können Sie uns diese an die Kontaktdaten in Ziffer 1 mitteilen. In einem solch begründeten Ausnahmefall werden wir die Aufnahmen entsprechend austauschen und uns bekannte Empfänger über Ihren Widerspruch informieren. Rechtsgrundlage für diese Datenverarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO beruhend auf unseren zuvor genannten berechtigten Interessen.

2.5 Verwendung von Videoaufzeichnungen digitaler Veranstaltungen (s. 2.3.)

Wir möchten die angefertigte Videoaufzeichnung gerne zur Dokumentation verwenden. Videoaufzeichnungen digitaler Veranstaltungen können Ihren Namen enthalten, sofern Sie sich in den Chat oder mit Ton und ggf. Video aktiv als teilnehmende Person in die Veranstaltung eingebracht haben.

2.6 Künftige Veranstaltungen

Wenn Sie uns Ihre Einwilligung dazu erteilen, dass Sie die Veranstaltung besucht haben im Zusammenhang mit Ihren Stammdaten (Name, E-Mail), um Sie auf Folgeveranstaltungen oder ähnliche Veranstaltungen hinzuweisen. Rechtsgrundlage für diese Datenverarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO. Ihre Daten werden solange gespeichert, bis Sie Ihre Einwilligung widerrufen.

3. Weitergabe von Daten

Eine Weitergabe der im Rahmen der Veranstaltung erhobenen Daten erfolgt grundsätzlich nur, wenn:

  • Sie Ihre ausdrückliche Einwilligung dazu gem. Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO erteilt haben,
  • die Weitergabe nach Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich ist und kein Grund zur Annahme besteht, dass ein überwiegendes schutzwürdiges Interesse am Unterbleiben der Weitergabe der Daten besteht,
  • wir nach Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO zur Weitergabe gesetzlich verpflichtet sind oder
  • dies gesetzlich zulässig und nach Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO für die Abwicklung von Vertragsverhältnissen mit Ihnen oder für die Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich ist, die auf Ihre Anfrage hin erfolgen,
  • soweit dies in diesen Datenschutzhinweisen (insbesondere im Hinblick auf die Veröffentlichung von Fotoaufnahmen auf den Social Media Plattformen) ausgeführt ist.

Ein Teil der in diesen Datenschutzhinweisen beschriebenen Datenverarbeitung kann durch unsere Dienstleister erfolgen. Neben den in diesen Datenschutzhinweisen erwähnten Dienstleistern können hierzu insbesondere Rechenzentren, welche die Anmeldemaske und Datenbanken speichern, IT-Dienstleister, die unsere Systeme warten, sowie Beratungsunternehmen (z.B. Steuerberater) gehören. Sofern wir Daten an unsere Dienstleister weitergeben, dürfen diese die Daten ausschließlich zur Erfüllung ihrer Aufgaben verwenden. Die Dienstleister wurden von uns sorgfältig ausgewählt und beauftragt. Sie sind vertraglich an unsere Weisungen gebunden, verfügen über geeignete technische und organisatorische Maßnahmen zum Schutz der Rechte der betroffenen Personen, gewährleisten ein angemessenes Datenschutzniveau und werden von uns sorgfältig kontrolliert. Darüber hinaus kann eine Weitergabe in Zusammenhang mit behördlichen Anfragen, Gerichtsbeschlüssen und Rechtsverfahren erfolgen, wenn es für die Rechtsverfolgung oder -durchsetzung erforderlich ist.

Für das Event- und Teilnehmermanagement insbesondere für die Anmeldung zu den Veranstaltungen sowie die Evaluation setzen wir Systeme folgender Dienstleister ein:

edudip Webinar-Software

edudip Webinar-Software der Firma edudip GmbH mit Sitz in Jülicher Straße 306 in 52070 Aachen. Die Webinar-Software ist browserbasiert und ohne vorherige Installation sofort einsatzbereit. Die Server liegen in Deutschland und sind u.a. nach ISO 27001 für die Informations- und Datensicherheit zertifiziert. Zur Anmeldung bei einem unserer Web-Seminaren, Community Calls oder anderen virtuellen Veranstaltungen, bei denen die Software von edudip eingesetzt wird, erheben wir Ihre Stamm- und Kontaktdaten (s.o.). Die edudip GmbH verarbeitet Daten von Veranstaltungsteilnehmenden in unserem Auftrag, weshalb wir mit der Firma einen Vertrag zur Auftragsverarbeitung gemäß Art. 28 DSGVO abgeschlossen haben. Sie haben bei Teilnahme die Möglichkeit, sich über unterschiedliche Funktionen aktiv in die Veranstaltung einzubringen (bspw. durch Aktivierung der Video- und Audiofunktion oder Teilnahme am Chat). Im Chat können Sie Ideen, Fragen und Anregungen einbringen, die unter Angabe Ihres Namens angezeigt werden, einbringen. Weitere Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen der Nutzung der edudip Webinar-Software finden Sie in den Datenschutzinformationen der edudip GmbH.

Die ausführlichen Hinweise zum Datenschutz bei Veranstaltungen finden Sie hier.

 

Anfragen von Medienvertretern

Von Medienvertretern, die einen Interviewwunsch an uns richten, erheben wir die uns mitgeteilten Kontaktdaten (in der Regel Name, Telefonnummer, Medium, sowie das Anliegen). Wir verwenden diese personenbezogenen Daten, deren Verarbeitung auf Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO beruht, um die Kommunikation zwischen dem zuständigen Referenten/Sachbearbeiter der Verbraucherzentrale und den Medienvertretern zu ermöglichen. Gegebenenfalls speichern wir Ihren Namen, Ihr Medium und ein Schlagwort zum Inhalt des Gesprächs zu Dokumentationszwecken. Die Daten werden auf unseren internen Systemen gelöscht, sobald sie für die Erreichung des Zwecks ihrer Erhebung nicht mehr erforderlich sind. Bei der Dokumentation von Gesprächen mit Journalisten ist dies der Fall, wenn mit Nachfragen nicht mehr zu rechnen und die Auswertung für statistische Zwecke erfolgt ist. Die Daten werden zum Ende eines Kalenderjahres gelöscht.
Nehmen Sie Kontakt mit uns auf, wenn Sie der Speicherung Ihrer personenbezogenen Daten widersprechen möchten. In einem solchen Fall kann die Kommunikation nicht fortgeführt werden. Den Widerspruch können Sie an die zentrale Adresse presse@verbraucherzentrale-rlp.de oder den Verantwortlichen (hierzu siehe oben unter I.) richten.

 

Rechte der betroffenen Person

Werden Ihre personenbezogenen Daten verarbeitet, sind Sie Betroffener im Sinn der DSGVO und es stehen Ihnen folgende Rechte gegenüber dem Verantwortlichen (hierzu siehe oben unter I.) zu:

  • Recht auf Auskunft nach Art. 15 DSGVO (Einschränkungen nach § 34 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) möglich)
  • Recht auf Berichtigung nach Art. 16 DSGVO
  • Recht auf Löschung nach Art. 17 DSGVO (Einschränkungen nach § 35 BDSG möglich)
  • Recht auf Einschränkung der Verarbeitung nach Art. 18 DSGVO
  • Widerspruchsrecht nach Art. 21 DSGVO
  • Recht auf Datenübertragbarkeit nach Art. 20 DSGVO
  • Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde nach Art. 77 DSGVO i. V. m. § 19 BDSG

Haben Sie uns für eine Verarbeitung personenbezogener Daten eine Einwilligung erteilt, haben Sie das Recht, Ihre Erklärung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen

Stand: 24.11.2021