Nur eine Erdbeere im Joghurtbecher

Pressemitteilung vom
Stichprobe der Verbraucherzentrale fördert wenig Frucht und viel Zucker ans Licht
Zwei Gläser mit selbsgemachten Erbeerjoghurt und frischen Erdbeeren auf einem Tisch.
  • Ein typischer 150-Gramm-Becher Erdbeerjoghurt enthält durchschnittlich 15,4 Gramm Erdbeere.
  • Im selben Becher ist gleichzeitig im Schnitt die Menge von sechs Würfeln Zucker enthalten.
  • Für mehr Erdbeeren und weniger Zucker lohnt es sich, den Joghurt selbst anzurühren.
Off

Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz hat in vier großen Supermärkten und Discountern 24 Erdbeerjoghurts unter die Lupe genommen. Dabei zeigt sich: Es steckt nur wenig Beere im Becher. Ein typischer 150-Gramm-Becher enthält durchschnittlich nur 15,4 Gramm Frucht. Das entspricht ungefähr einer Erdbeere. Doch mit einer solch kleinen Fruchtmenge lässt sich kein deutlicher Fruchtgeschmack und keine kräftige Farbe erzielen. Daher wird häufig getrickst: Aroma sorgt für mehr Geschmack und rote Bete-Saft für eine ansprechende rote Farbe.

Zudem ist der Fruchtjoghurt eine wahre Zuckerbombe. Ein 150-Gramm Becher Joghurt enthält durchschnittlich 17,3 Gramm Zucker. Das entspricht ganzen sechs Würfeln Zucker. „Ein gesunder Snack für Zwischendurch ist der zuckerreiche Erdbeerjoghurt nicht“, so Caroline Ludwig, Ernährungsexpertin der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. Erwachsene sollten laut Weltgesundheitsorganisation im Schnitt maximal 50 bis 60 Gramm und Kinder maximal 30 Gramm Zucker am Tag zu sich nehmen. Denn ein langfristiges zu viel an Zucker kann zu Adipositas, Diabetes, Karies und Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen.

„Eine zuckerärmere Variante ist der selbst angerührte Erdbeerjoghurt“, so Ludwig. Vor allem in der Beerensaison ist dies kinderleicht: Erdbeeren schneiden oder pürieren und mit der doppelten Menge Naturjoghurt mischen. Fertig ist der Erdbeerjoghurt ganz ohne Aroma, Farbstoff und zusätzlichen Zucker.  

VZ-RLP

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

gefördert vom Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität Rheinland-Pfalz (MKUEM) im Rahmen der Kampagne

Logo RLP isst besser

Ratgeber-Tipps

Wie ernähre ich mich bei Arthrose?
Wer die Diagnose „Arthrose“ erhält, der weiß, dass diese nicht über Nacht wieder verschwindet, sondern langer Begleiter…
Gewicht im Griff
10-Punkte-Programm für gesundes Abnehmen
Das A und O bei der Kampfansage gegen lästige Kilos ist die richtige…
Mercedes GLK auf einem Parkplatz

Diesel-Urteil: Musterklage gegen Mercedes erfolgreich

Der Verbraucherzentrale Bundesverband hatte im Zuge des Diesel-Skandals im Jahr 2021 eine Musterfeststellungsklage gegen die Mercedes-Benz Group AG eingereicht. Das Oberlandesgericht Stuttgart entschied, dass Mercedes Verantwortung für die bewusste Manipulation von Abgaswerten übernehmen muss.
Hausfront mit mehreren Balkonen mit Steckersolarmodulen

Neue Gesetze und Normen für Steckersolar: Was gilt heute, was gilt (noch) nicht?

Für Balkonkraftwerke gelten zahlreiche Vorgaben, die politisch oder technisch definiert sind. Was ist heute erlaubt und was nicht? Verschaffen Sie sich einen Überblick über Änderungen und Vereinfachungen.
Ein Gesundheitsgerät neben dem Wort Aufruf in einem Ausrufezeichen.

Healy: Keine wissenschaftliche Evidenz für Gesundheitsversprechen

Bei den Verbraucherzentralen beschweren sich immer mehr Menschen über das Produkt "Healy". Verkäufer:innen behaupten, das Medizinprodukt würde beispielsweise bei chronischen Schmerzen, Schlafstörungen oder Depressionen helfen. Die Wirksamkeit von "Healy" ist aber nicht wissenschaftlich bewiesen.