Inkasso: Bildungsmaterialien für Integration und DaZ

Laden Sie sich unsere Bildungsmaterialien für geflüchtete und neu zugewanderte Menschen runter, um Zahlungsverzug, Inkassoforderungen und Mahnungen zu vermitteln. Eine Handreichung für Lehrkräfte und Multiplikator:innen und digitale Übungen stehen zur Verfügung.

Viele neu zugewanderte Menschen, die sich in einem neuen Konsumalltag zurechtfinden müssen, laufen große Gefahr in Zahlungsverzug zu geraten, ohne sich dessen bewusst zu sein.

Off

Als Lehrkraft finden Sie hier alle Materialien, um das Thema mit Hilfe der Handreichungen selber durchzuführen. Neben vielen Erklärplakaten (z. B. Was ist ein Inkassobüro?), finden Sie hier die Vorlage für ein interaktives Rollenspiel sowie didaktisierte Beispiele zu Mahnungen, Inkassoschreiben oder Ratenzahlungsvereinbarungen.

Um die Nachhaltigkeit des Projektes zu sichern, können Handouts (siehe Unterrichtsmaterialien im Download) verteilt werden. Lehrkräfte können sich Plakate mit den Kernaussagen herunterladen, so dass diese im Klassenraum und Fluren die teilnehmenden neu zugewanderten Menschen erneut an die vermittelten Inhalte erinnern.

Zum Download:

Unterrichtsmaterialien

Handreichung für Lehrer

Plakat

Übungsblatt
Beispiel zum Thema, um die erlernten Inhalte nach den Unterrichtseinheiten zu wiederholen und zu vertiefen.. Bei Interesse können wir Ihnen weitere Übungsblätter zur Verfügung stellen.


Interaktive Übungen

In den folgenden Übungen wiederholen Sie:

  • Wann bekomme ich eine Mahnung?
  • Wann bekomme ich keine Mahnung?
  • Wann komme ich in Zahlungsverzug?
  • Wann muss ich Zusatzkosten bezahlen?
  • Was ist ein Inkassobüro?
  • Was mache ich, wenn ich einen Brief vom Inkassobüro bekomme?

Interaktive Online Übung starten: Erst wenn Sie auf "Inhalte anzeigen" klicken, wird eine Verbindung zu H5P hergestellt und Daten werden dorthin übermittelt. Hier finden Sie dessen Hinweise zur Datenverarbeitung.

Justitia Gericht Urteil Recht

Klageregister eröffnet: Jetzt mitmachen bei Sammelklage gegen ExtraEnergie

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) verklagt den Anbieter ExtraEnergie. Es geht um enorme Preiserhöhungen um teilweise mehr als 200 Prozent. Mit der Sammelklage will der vzbv Rückzahlungen für Kund:innen erreichen.
Plastikmüll im Meer

Einwegplastik-Verbot in der EU: Das sind die Alternativen

Eine neue Verordnung hat im Juli 2021 mit einer Reihe von Einwegkunststoff-Produkten Schluss gemacht – darunter Wattestäbchen, Plastikteller oder auch Styropor-Becher. Wir zeigen, um was es dabei genau geht und bewerten die praktischen Alternativen.
Essenreste auf einem Teller

Marktcheck: kleine Portionen in der Gastronomie noch nicht Standard

Wenn Restaurantgäste zwischen verschiedenen Portionsgrößen wählen oder übriggebliebenes Essen mitnehmen könnten, würden weniger Lebensmittel als bisher im Müll landen. Doch nur wenige Restaurants nutzen bisher ihre Möglichkeiten, wie der Marktcheck der Verbraucherzentralen zeigt.