Lunch & Learn: Gebrauchtes online verkaufen - nachhaltig und sicher

Stand:
Die Verbraucherzentrale bietet am 20. September um 12:30 Uhr eine digitale Veranstaltung zum Thema "Gebrauchtes online verkaufen" an.
Ein Teller Nudeln und ein Laptop sind zu sehen.
Aktuelle Wissenshappen zur Mittagszeit
Off

Wer regelmäßig ausmistet, kennt es: Dinge, die man selbst nicht mehr braucht, sind noch funktionsfähig und eigentlich zu schade zum Entsorgen. Wer sie online verkauft, schlägt gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: Man leistet einen Beitrag zur Nachhaltigkeit und bekommt noch Geld dafür. Doch ganz ohne Fallstricke ist das Verkaufen im Internet nicht.

In der Digitalen Mittagspause „Gebrauchtes online verkaufen: Nachhaltig, lukrativ - aber auch sicher?“ zeigen zwei Expertinnen der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz, warum es sich aus Nachhaltigkeitsgründen lohnt, Dinge, die man selbst nicht mehr braucht, zu verkaufen. Ruth Preywisch und Andrea Steinbach erklären, was rechtlich beim Verkauf zu beachten ist, welche Vorschriften für die Beschreibung der Waren gelten und wie man im Fall von Konflikten mit Plattformen oder Käufer:innen richtig reagiert.

Das digitale "Lunch & Learn" findet am 20. September um 12:30 Uhr statt und dauert ca. 30 Minuten. Die Teilnahme ist kostenlos. Interessierte können sich hier anmelden (Link verlässt die Seite der VZ). Fragen können im Live-Chat gestellt werden.

Für die Teilnahme an der digitalen Veranstaltung werden ein Computer/Laptop mit Internetzugang und ein Lautsprecher benötigt. Ideal ist ein Kopfhörer. Als Browser bitte Firefox, Google Chrome oder Microsoft Edge verwenden.

Sich in der Mittagspause ganz nebenbei über Verbraucherthemen informieren – diese Möglichkeit bietet das digitale Format „Lunch & Learn“ der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. In halbstündigen „Häppchen“ zur Mittagszeit informieren Expertinnen und Experten zu brandaktuellen, verbraucherrelevanten Themen. Diese gemeinsame Mittagspause können Interessierte nutzen, um eine einfache Anleitung, eine Hilfestellung zur Selbsthilfe zu ganz unterschiedlichen Themen an die Hand zu bekommen. Nach einem kurzen Input bleibt außerdem Zeit für Fragen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Die Verbraucherzentrale bietet jeden dritten Mittwoch im Monat um 12:30 Uhr ein Lunch & Learn an.

Gefördert von:

Logo Ministerium für Familie, Frauen, Kultur und Integration RLP

Mercedes GLK auf einem Parkplatz

Diesel-Urteil: Musterklage gegen Mercedes erfolgreich

Der Verbraucherzentrale Bundesverband hatte im Zuge des Diesel-Skandals im Jahr 2021 eine Musterfeststellungsklage gegen die Mercedes-Benz Group AG eingereicht. Das Oberlandesgericht Stuttgart entschied, dass Mercedes Verantwortung für die bewusste Manipulation von Abgaswerten übernehmen muss.
Hausfront mit mehreren Balkonen mit Steckersolarmodulen

Neue Gesetze und Normen für Steckersolar: Was gilt heute, was gilt (noch) nicht?

Für Balkonkraftwerke gelten zahlreiche Vorgaben, die politisch oder technisch definiert sind. Was ist heute erlaubt und was nicht? Verschaffen Sie sich einen Überblick über Änderungen und Vereinfachungen.
Ein Gesundheitsgerät neben dem Wort Aufruf in einem Ausrufezeichen.

Healy: Keine wissenschaftliche Evidenz für Gesundheitsversprechen

Bei den Verbraucherzentralen beschweren sich immer mehr Menschen über das Produkt "Healy". Verkäufer:innen behaupten, das Medizinprodukt würde beispielsweise bei chronischen Schmerzen, Schlafstörungen oder Depressionen helfen. Die Wirksamkeit von "Healy" ist aber nicht wissenschaftlich bewiesen.