Web-Seminar: Private Altersvorsorge für Frauen

Stand:
Die Verbraucherzentrale bietet anlässlich des jährlichen Weltfrauentags ein Web-Seminar zum Thema "Private Altersvorsorge für Frauen" an. Der geplante Termin im März wird auf den 09. April um 17 Uhr verschoben.
Frau sitzt am Schreibtisch vor ihrem PC und arbeitet mit einem Taschenrechner
Off

Am 08. März findet jährlich der internationale Frauentag statt. Anlass für die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz, das Thema Altersvorsorge für Frauen in einem Web-Seminar in den Mittelpunkt zu rücken. Mit diesem Angebot möchte die Verbraucherzentrale die Frauen für das Thema sensibilisieren und bestärken, ihre finanzielle Zukunft in die eigenen Hände zu nehmen.

Privat für das Alter vorzusorgen ist zwar für fast alle Menschen wichtig, da die gesetzliche Rente allein in der Regel nicht ausreichen wird, den gewohnten Lebensstandard auch im Ruhestand zu halten. Doch bei Frauen ist die Ausgangslage oft schlechter und sie sind daher immer noch häufiger von Altersarmut bedroht als Männer. Die Gründe dafür liegen oft an den Rahmenbedingungen: Frauen verdienen nach wie vor meist weniger als Männer, arbeiten mehr in Teilzeit und nehmen wegen Kinderbetreuung oder der Pflege von Angehörigen häufiger Pausen von der Erwerbstätigkeit. All das führt im Ergebnis zu einer niedrigeren Rente. Umso wichtiger ist es daher für Frauen, sich möglichst frühzeitig um eine eigene, zusätzliche Altersvorsorge zu kümmern und sich nicht allein auf den Partner zu verlassen. Doch immer noch haben viele Frauen auch Berührungsängste mit dem Thema Finanzen und schieben so ihre Altersvorsorge auf die lange Bank.

„Mit dieser Veranstaltung möchten wir Frauen einladen, sich aktiv mit ihrer Altersvorsorge zu beschäftigen“, so Heike Troue, Vorständin der Verbraucherzentrale. „Mit unseren anbieterunabhängigen Informationen können wir die Frauen dabei unterstützen, Unsicherheiten bezüglich der verschiedenen Vorsorgeprodukte abzubauen und ihnen einen Weg aufzeigen, wie man das Thema anpackt.“

Verbraucherschutzministerin Katharina Binz betont: „Es ist wichtig, dass sich Frauen sich – unabhängig von ihrem Alter oder ihrer Lebenssituation – mit ihren Finanzen und ihrer Altersvorsorge beschäftigen, damit sie auch im Alter finanziell unabhängig und gut abgesichert sind. Ich begrüße daher sehr, dass die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz Frauen dabei unterstützt, ihre private Altersvorsorge selbstbestimmt in die Hand zu nehmen und hierzu passende und rentable Produkte zu finden.

Isabel Diehl, Geldanlageberaterin der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz, informiert in einem Web-Seminar über  verschiedene Möglichkeiten für die Altersvorsorge zu sparen und geht dabei auf die unterschiedlichen Vor- und Nachteile der Produkte ein: Lohnt sich die Riester-Rente überhaupt noch? Wie unterscheidet sie sich von der Rürup-Rente? Was ist von einer Kapitalversicherung als Baustein der privaten Altersvorsorge zu halten? Ist der Vermögensaufbau mit einem Fondssparplan eine gute Idee? Und da der Weg zur Rente durchaus mit Stolpersteinen behaftet sein kann, geht die Referentin auch kurz auf die wichtigen Absicherungen existenzieller Risiken wie Krankheit und Tod ein.

Das Web-Seminar findet am 09. April 2024, um 17:00 Uhr statt und dauert circa 60 Minuten. Die Teilnahme ist kostenlos.

Sie können sich hier anmelden: https://join.next.edudip.com/de/webinar/private-altersvorsorge-fur-frauen-die-richtige-strategie-finden/2007204

Für die Teilnahme am Web-Seminar werden ein Computer mit Internetzugang und Tonausgabemöglichkeit benötigt. Ideal ist ein Headset. Weitere Informationen und der Link zum Web-Seminarraum werden nach der Anmeldung zugeschickt.

Gefördert von:

Logo Ministerium für Familie, Frauen, Kultur und Integration RLP

Ratgeber-Tipps

Neues Wohnen im Alter
Die meisten Menschen möchten möglichst lange in den eigenen vier Wänden bleiben, und es gibt mittlerweile viele,…
Altersvorsorge
Neben der Rente noch weiterarbeiten? Auf Aktiengewinne spekulieren? Freiwillig Beiträge in die gesetzliche…
Mercedes GLK auf einem Parkplatz

Diesel-Urteil: Musterklage gegen Mercedes erfolgreich

Der Verbraucherzentrale Bundesverband hatte im Zuge des Diesel-Skandals im Jahr 2021 eine Musterfeststellungsklage gegen die Mercedes-Benz Group AG eingereicht. Das Oberlandesgericht Stuttgart entschied, dass Mercedes Verantwortung für die bewusste Manipulation von Abgaswerten übernehmen muss.
Hausfront mit mehreren Balkonen mit Steckersolarmodulen

Neue Gesetze und Normen für Steckersolar: Was gilt heute, was gilt (noch) nicht?

Für Balkonkraftwerke gelten zahlreiche Vorgaben, die politisch oder technisch definiert sind. Was ist heute erlaubt und was nicht? Verschaffen Sie sich einen Überblick über Änderungen und Vereinfachungen.
Ein Gesundheitsgerät neben dem Wort Aufruf in einem Ausrufezeichen.

Healy: Keine wissenschaftliche Evidenz für Gesundheitsversprechen

Bei den Verbraucherzentralen beschweren sich immer mehr Menschen über das Produkt "Healy". Verkäufer:innen behaupten, das Medizinprodukt würde beispielsweise bei chronischen Schmerzen, Schlafstörungen oder Depressionen helfen. Die Wirksamkeit von "Healy" ist aber nicht wissenschaftlich bewiesen.