Ungestörtes Surfen ohne Cookie-Banner

Pressemitteilung vom
Blocker-Plugin „Nervenschoner“ der Verbraucherzentrale blendet lästige Einwilligungs-Banner aus
Drei Kekse als Turm aufgebaut auf einem Tisch stehend.
Off

Ob beim Shoppen, Nachrichten lesen oder bei der Suche im Internet - fast alle Online-Aktivitäten werden durch Cookie- und Einwilligungs-Banner unterbrochen. Ärgerlich, denn jedes Banner und jeder Klick frisst Zeit und stört die Konzentration. Wer zudem so wenige Daten wie möglich weitergeben möchte, verliert im Laufe eines Tages insgesamt viele Minuten – denn diese Option ist in den Bannern oft gut versteckt.

Um weniger Datenspuren im Netz zu hinterlassen, können Interessierte künftig das Browser-Plugin „Nervenschoner“ der Verbraucherzentrale nutzen. „Das Plugin blendet zahlreiche Banner einfach aus. Damit wird das Surfen in vielen Fällen wieder einfacher“, so Julia Gerhards von der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. Der Vorteil: Wer das Plugin nutzt, muss keine Entscheidung mehr für oder gegen Cookies und die Datenverwendung treffen. Ohne die Einwilligung dürfen ausschließlich technisch notwendige Cookies gesetzt werden – die gewohnten Extras wie der Einkaufskorb funktionieren aber weiterhin.

Das ist nicht nur gut für die Nerven, sondern auch für die Privatsphäre. Denn je weniger Banner schnell weggeklickt werden, desto weniger Einwilligungen werden erteilt. Die Konsequenzen eines schnellen Klicks auf „Alles Akzeptieren“ reicht nämlich weiter, als viele glauben. „Viele Menschen würden vermutlich niemals einwilligen, wenn sie wüssten, dass Daten über sie an bis zu 300 Adressaten weitergeleitet werden, die dann gezielt Werbe-Profile erstellen“, erläutert Gerhards.

„Wirklich alle Banner kann das Plugin aber leider nicht verschwinden lassen, da die Anbieter sich immer neue Technologien einfallen lassen“, so Gerhards weiter. Denn wie ein Banner aussieht und wie man es blockieren kann, weiß das Plugin dank Datenbanken, die von einer internationalen Gemeinschaft gepflegt werden. Die Community liefert sich einen ständigen Wettlauf mit den Banner-Anbietern, mit dem Ziel die Nerven der Nutzer:innen zu schonen. Verfügbar ist das Plugin für die Browser Firefox und Chrome auf PCs und Laptops.

Entwickelt wurde das Plugin in einer Kooperation von Verbraucherzentrale Bayern und ZD.B-Themenplattform Verbraucherbelange mit Förderung durch das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz.

Alle Infos zu Installation und Download gibt es hier: https://www.verbraucherzentrale-rlp.de/digitale-welt/endlich-ungestoert-surfen-74152

VZ-RLP

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
mehrere Küken stehen in einem Stall auf Stroh

Verbraucher lehnen Kükentöten ab und wünschen sich klare Informationen

Eine repräsentative Umfrage im Auftrag der Verbraucherzentralen von Dezember 2020 zeigt, dass die Mehrheit der befragten Personen Kükentöten ablehnt. Sie wollen außerdem deutlich erkennen, was hinter Hinweisen wie "ohne Kükentöten" steckt.
Hausfront mit mehreren Balkonen mit Steckersolarmodulen

Neue Gesetze und Normen für Steckersolar: Was gilt heute, was gilt (noch) nicht?

Für Balkonkraftwerke gelten zahlreiche Vorgaben, die politisch oder technisch definiert sind. Was ist heute erlaubt und was nicht? Verschaffen Sie sich einen Überblick über Änderungen und Vereinfachungen.
Grafik zu Abogebühren trotz Kündigung bei AlleAktien

Trotz Kündigung: AlleAktien zieht weiterhin Geld ein

Verbraucher:innen berichten, dass das Aktienanalyse-Unternehmen AlleAktien teilweise Gebühren für nie abgeschlossene oder längst gekündigte Premium-Mitgliedschaften einziehe. Das können Betroffene tun.