Woche der Medienkompetenz

Pressemitteilung vom
Kriminalität im Netz – Aktuelle Maschen und Tipps zur Vorsorge. Verbraucherzentrale und Landeskriminalamt informieren in Web-Seminaren und mit Aktionsständen
Ein Logo der Woche der Medienkompetenz 2023: ein rosafarbener Kreis ind er Mitte, umgeben von einem gelben Netzt mit gelben Kreisen.
  • Gemeinsam mit dem Landeskriminalamt beteiligt sich die Verbraucherzentrale im Juli an der Woche der Medienkompetenz.
  • In zwei Web-Seminaren sensibilisieren Verbraucherschützer und Polizei für Gefahren im Netz und zeigen auf, wie man sich schützen kann.
  • Die Termine und Anmeldemöglichkeiten sind unter www.verbraucherzentrale-rlp.de/woche-der-medienkompetenz-rlp zu finden.
Off

Unter dem Motto „Packen Sie Ihren digitalen Sicherheitskoffer“ beteiligt sich die Verbraucherzentrale am 5. und 6. Juli mit Aktionsständen in verschiedenen Städten an der landesweiten Woche der Medienkompetenz. Gemeinsam mit dem Landeskriminalamt informieren die Verbraucherschützer darüber hinaus in zwei Web-Seminaren über Betrugsmaschen beim Online-Shopping und rund um Cyberattacken und Datensicherheit.

Inhalte der Web-Seminare

Online einkaufen – aber sicher! (Link verlässt die Seite der VZ)

Kriminelle Machenschaften sind im Netz allgegenwärtig. In Fake-Shops, mit gefälschten Angeboten und anderen Tricks kassieren Kriminelle beim Online-Shopping ab oder treiben auf Plattformen wie „Kleinanzeigen“ ihr Unwesen.
In diesem Web-Seminar informieren Andrea Steinbach von der Verbraucherzentrale und Michael Krausch vom Landeskriminalamt über gängige Betrugsmaschen im Netz und geben Tipps, wie man sich vor Abzocke schützen kann.

Das Web-Seminar „Online einkaufen – aber sicher!“ findet am Montag, den 3. Juli, um 16 Uhr statt und dauert circa 60 Minuten.

Phishing, Trojaner, falsche Polizisten & Co – Wie Sie sich schützen können (Link verlässt die Seite der VZ)

In diesem Web-Seminar werden verbreitete Cybercrime-Maschen vorgestellt. Maximilian Heitkämper von der Verbraucherzentrale und Michael Krausch vom Landeskriminalamt zeigen auf, wie man Cyberattacken frühzeitig erkennt und nach Möglichkeit abbricht. Außerdem geben sie Tipps, wie man sich so absichern kann, dass die kriminellen Maschen möglichst ins Leere laufen. Und sie informieren darüber, was Opfer von Internetkriminellen im Schadensfall tun sollten.

Das Web-Seminar „Tipps zum Schutz vor falschen Polizisten, Phishing, Trojanern & Co“ findet am Mittwoch, den 6. Juli, um 15:30 Uhr statt und dauert circa 90 Minuten.
Fragen werden im Live-Chat beantwortet.

Interessierte können sich unter www.verbraucherzentrale-rlp.de/woche-der-medienkompetenz-rlp anmelden.

Um an den Web-Seminaren teilnehmen zu können, wird ein Computer mit Internetzugang und Lautsprecher benötigt. Ideal ist ein Kopfhörer. Weitere Informationen und den Link zum Web-Seminarraum erhalten Interessierte im Anschluss an die Anmeldung.

VZ-RLP

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Gefördert von:

Logo Ministerium für Familie, Frauen, Kultur und Integration RLP

Mercedes GLK auf einem Parkplatz

Diesel-Urteil: Musterklage gegen Mercedes erfolgreich

Der Verbraucherzentrale Bundesverband hatte im Zuge des Diesel-Skandals im Jahr 2021 eine Musterfeststellungsklage gegen die Mercedes-Benz Group AG eingereicht. Das Oberlandesgericht Stuttgart entschied, dass Mercedes Verantwortung für die bewusste Manipulation von Abgaswerten übernehmen muss.
Hausfront mit mehreren Balkonen mit Steckersolarmodulen

Neue Gesetze und Normen für Steckersolar: Was gilt heute, was gilt (noch) nicht?

Für Balkonkraftwerke gelten zahlreiche Vorgaben, die politisch oder technisch definiert sind. Was ist heute erlaubt und was nicht? Verschaffen Sie sich einen Überblick über Änderungen und Vereinfachungen.
Ein Gesundheitsgerät neben dem Wort Aufruf in einem Ausrufezeichen.

Healy: Keine wissenschaftliche Evidenz für Gesundheitsversprechen

Bei den Verbraucherzentralen beschweren sich immer mehr Menschen über das Produkt "Healy". Verkäufer:innen behaupten, das Medizinprodukt würde beispielsweise bei chronischen Schmerzen, Schlafstörungen oder Depressionen helfen. Die Wirksamkeit von "Healy" ist aber nicht wissenschaftlich bewiesen.