Neues Projekt unterstützt Verbraucher:innen im Klimaschutz und bei der Klimawandelanpassung

Pressemitteilung vom
Fokus liegt auf niedrigschwelligen Angeboten
  • Mit dem neuen Projekt will die Verbraucherzentrale Menschen motivieren, durch klimaschonendes Verhalten Treibhausgase zu verringern
  • Ein weiterer Themenschwerpunkt berät Verbraucher:innen zur individuellen Anpassung an den Klimawandel
  • Auf der Internetseite zum Projekt www.klimaschutz-rlp.de werden umfangreiche Informationen zusammengetragen.
  • Erste Online-Vorträge im Juni und Juli
Off

Rekordtemperaturen, Überflutungen und Extremwetter zeigen: Die globale Klimakrise hat gravierende Folgen für Umwelt, Wirtschaft und Gesundheit und stellt die Menschen in Deutschland vor neue Herausforderungen in Sachen privater Anpassung. Vor diesem Hintergrund hat die Verbraucherzentrale ein wegweisendes Projekt gestartet, um Bürger:innen in Rheinland-Pfalz in ihrem Engagement für den Klimaschutz zu stärken. Das Projekt konzentriert sich dabei auf niedrigschwellige Angebote, die es jedem ermöglichen, seinen Beitrag zu leisten. Die Laufzeit beträgt drei Jahre.

Die Verbraucherzentrale informiert mit dem neuen Projekt rund um den individuellen CO2-Fußabdruck unter Berücksichtigung weiterer Ressourcen wie Wasser sowie zum klimafreundlichen Konsum. Digitale und analoge Projektangebote zielen darauf ab, Menschen zu motivieren, ihren individuellen CO2-Verbrauch zu reduzieren und klimafreundliches Verhalten in ihren Alltag zu integrieren. Ein zweiter Themenschwerpunkt liegt auf privaten Resilienzmaßnahmen wie beispielsweise Hitzeschutz, Schutz vor Starkregen oder Begrünungen. Das Projekt wird durch das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität gefördert und ist Teil des Landesklimaschutzkonzepts sowie des Klimapakts des Landes Rheinland-Pfalz. Die Projektmaßnahmen sollen Hilfestellung leisten, wie sich Verbraucher:innen besser und passgenau auf den Klimawandel einstellen können. Ziel ist dabei, Bürger:innen auch über die Vorbildfunktion von an den Klimawandel angepassten Kommunen mit Informationen zu erreichen.

Folgende Angebote sind bereits geplant:

  • Der Ausbau der Internetseite www.klimaschutz-rlp.de
  • Web-Seminare und Vorträge
  • Veranstaltungen mit Akteur:innen aus dem Bereich Klimaschutz und Klimawandel
  • Klimarundgänge im urbanen Raum

In der Zusammenarbeit mit Netzwerkpartnern wie der Energieagentur Rheinland-Pfalz, dem Kompetenzzentrum für Klimawandelfolgen sowie den kommunalen Spitzenverbänden sollen weitere Angebote für die Verbraucher:innen entstehen.

„Dank unseres neuen Projekts können wir unser Serviceangebot für Verbraucher:innen um den Aspekt der privaten Klimaanpassung erweitern. Dabei bauen wir auch auf unserer Energieberatung auf, mit der wir seit vielen Jahren bereits ein starkes Fundament für die Information zur Energiewende im privaten Haushalt haben“, betonte Heike Troue, Vorständin der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz.

Web-Seminare zum Klimaschutz und -anpassung

Eine erste Veranstaltung mit dem Titel „Was kostet uns (k)ein Klimaschutz? - Klimagerecht und nachhaltig leben“ findet am 20. Juni 2024 von 18 bis 19 Uhr statt. In dem Online-Seminar erläutert Bernadett Glosch, Klimaschutzreferentin bei der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz, was es mit dem CO2-Fußabdruck auf sich hat und wie jede und jeder dazu beitragen kann, diesen zu vermindern. Die Teilnahme ist kostenlos. Weitere Infos und Einwahllinks finden Sie unter www.bv-pfalz.de/sustainapalz/

Ein weiterer Vortrag findet am 10. Juli 2024 um 16 Uhr im Rahmen der Koblenzer Woche der Klimaanpassung statt. In dem Präsenz-Seminar „Regenwassermanagement“ zeigen Milena Knap-Gradinger und Bettina Niestrath von der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz., wie es Grundstücksbesitzer:innen gelingen kann, mit naturnaher Regenwassernutzung Trockenphasen erfolgreich zu meistern und die möglichen Folgen von Starkniederschlägen eventuell etwas abzumildern. Weitere Infos zu dieser Veranstaltung gibt es hier: https://www.koblenz.de/umwelt-und-planung/klimaschutz/koblenzer-woche-der-klimaanpassung/vortraege/


VZ-RLP

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Die Energieberatung der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz wird gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz und vom rheinland-pfälzischen Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität:

Logo BmWi Logo Ministerium Klimaschutz, Umweltschutz, Energie und Mobilität rlp

 

Ratgeber-Tipps

Klimafreundlich bauen und sanieren
Beim Haus der Zukunft spielen die richtigen Baustoffe und auch die passende Haustechnik eine wichtige Rolle. Ziel ist…
Hand hält rote BahnCard 25

Nach Klage der Verbraucherzentrale: Kündigungsfrist für BahnCard verkürzt

Ab sofort können Kund:innen ihre BahnCard statt sechs Wochen vier Wochen vor Ablauf der Vertragslaufzeit kündigen. Die Verbraucherzentrale Thüringen hatte die DB Fernverkehr AG wegen unzulässiger Kündigungsfristen verklagt. Dennoch will sie auch jetzt noch weiter klagen, denn dies sei nur ein Teilerfolg.

Urteil gegen Amazon: Gekauft ist gekauft

Amazon darf Kunden nach einer Kontosperrung nicht den Zugriff auf erworbene E-Books, Filme, Hörbücher und Musik verwehren. Wir helfen Betroffenen mit einem Musterbrief.
Fernbedienung wird auf Fernseher gerichtet

Nach Abmahnungen: Rundfunkbeitrag-Service kündigt Rückzahlungen an

Nachdem die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt und der Verbraucherzentrale Bundesverband die Betreiber der Webseite www.service-rundfunkbeitrag.de abgemahnt haben, kündigt das Unternehmen an, in vielen Fällen die Widerrufe der Verbraucher:innen zu akzeptieren und Rückzahlungen vorzunehmen.