Pressestatement: Schluss mit Lebensmittelverschwendung

Pressemitteilung vom
Statement von Sophie Röckert, Fachbereichsleiterin Lebensmittel und Ernährung der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz
Portrait einer Frau die in die Kamera lächelt.
Off

Die Landesregierung Rheinland-Pfalz bringt heute einen Antrag in den Bundesrat ein, der ein schärferes Vorgehen gegen Lebensmittelverschwendung auf Bundesebene fordert. Dazu unsere Fachbereichsleiterin Lebensmittel und Ernährung, Sophie Röckert:

„Wir begrüßen den Vorstoß der Landesregierung Rheinland-Pfalz mit verbindlichen Maßnahmen gegen Lebensmittelverschwendung vorzugehen. Seit vielen Jahren setzen sich auch die Verbraucherzentralen mit Informationskampagnen, Aktionstagen und kritischer Marktbeobachtung für eine nachhaltigere, abfallarme und ressourcenschonendere Ernährung ein. Unter anderem ist im Lebensmitteleinzelhandel noch großes Potenzial für die Reduzierung von Lebensmittelverschwendung.“

Hintergrund:


Lebensmittelverschwendung ist weltweit mit einem hohen Verbrauch an kostbaren Ressourcen und negativen Auswirkungen auf das Klima verbunden. Für die Menge der weggeworfenen Lebensmittel werden knapp 30 Prozent der weltweit verfügbaren Anbauflächen unnötig genutzt. Allein in Deutschland landen jedes Jahr ca. 11 Millionen Tonnen Lebensmittel im Müll.

Ein Marktcheck der Verbraucherzentralen zum Thema Lebensmittelverschwendung bei Obst und Gemüse im Einzelhandel findet sich auf der Internetseite.

 

In der kommenden Woche wird zudem ein weiterer Marktcheck der Verbraucherzentralen veröffentlicht, der Lebensmittelabfälle in der Gastronomie beleuchtet.

VZ-RLP

 

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Urteil gegen Amazon: Gekauft ist gekauft

Amazon darf Kunden nach einer Kontosperrung nicht den Zugriff auf erworbene E-Books, Filme, Hörbücher und Musik verwehren. Wir helfen Betroffenen mit einem Musterbrief.
Zwei Hände auf der Tastatur eines aufgeklappten Laptops, auf dem Display eine Phishing-Mail mit AOK-Bezug

Neue Gesundheitskarte: Betrugsversuche mit Phishing-Mails

Im Phishing-Radar der Verbraucherzentrale NRW sind betrügerische E-Mails aufgetaucht, die angeblich von der AOK kommen. Man soll eine neue Gesundheitskarte beantragen, weil mit der alten keine Kosten mehr übernommen würden. Die Behauptung ist gelogen!
Fernbedienung wird auf Fernseher gerichtet

Nach Abmahnungen: Rundfunkbeitrag-Service kündigt Rückzahlungen an

Nachdem die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt und der Verbraucherzentrale Bundesverband die Betreiber der Webseite www.service-rundfunkbeitrag.de abgemahnt haben, kündigt das Unternehmen an, in vielen Fällen die Widerrufe der Verbraucher:innen zu akzeptieren und Rückzahlungen vorzunehmen.