Woher stammt das Osterei?

Pressemitteilung vom
Verbraucherzentrale informiert über Herkunftsangaben
Oft gibt es unterschiedliche Herkunftsangaben auf Verpackung und Ei.
  • Der Erzeugungs- und Verpackungsort müssen bei Eiern nicht übereinstimmen.
  • Der Stempel auf dem Ei informiert über die Haltung der Legehennen und die Herkunft.
  • Bunt gefärbte Eier müssen keinen Stempel tragen.
Off

Auf manchen Eierverpackung steht das Kürzel „DE“ für Deutschland, während auf den Eiern selbst beispielsweise „NL“ für die Niederlande steht. Aber woher stammen diese Eier? Der Code auf dem Eierkarton verrät lediglich den Ort an dem die Eier abgepackt wurden. Erzeugungs- und Verpackungsort müssen allerdings nicht übereinstimmen.

„Eier können in den Niederlanden gelegt werden und erst in Deutschland in den Karton wandern“, informiert Caroline Ludwig, Ernährungsexpertin der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. „Wer wissen möchte, woher die Eier tatsächlich stammen, muss den Stempel auf dem Ei beachten.“ Dieser Erzeugercode gibt Informationen zur Haltung der Legehennen und zur Herkunft. Bei bunten, verzehrfertigen Eiern ist eine Kennzeichnung der Haltungsform nicht verpflichtend. Wer gefärbte Eier kauft, erfährt oft nicht, unter welchen Bedingungen die Legehennen leben und woher die Eier kommen.
Die erste Ziffer auf dem Eierstempel steht für die Haltungsform. Hierbei steht eine „0“ für Bio-Haltung, eine „1“ für Freilandhaltung, die Ziffer „2“ für Bodenhaltung und eine „3“ für Käfighaltung. An nächster Stelle findet sich der Ländercode im Eierstempel. Die EU-Mitgliedsstaaten aus denen die Eier stammen werden beispielsweise mit „DE“ für Deutschland oder „NL“ für Niederlande abgekürzt.  

Jeder EU-Mitgliedstaat hat ein System eingerichtet, wie er dem zu registrierenden Betrieb eine individuelle Nummer zuweist. In Deutschland stehen die ersten beiden Ziffern für das Bundesland. Somit ist das Bundesland, in dem das Ei gelegt wurde, einfach zu ermitteln. Zum Beispiel steht „07“ für Rheinland-Pfalz und die „05“ für Nordrhein-Westfalen. Die danach folgenden Ziffern sind die Betriebs- und Stallnummer.

Informationen über die Herkunftskennzeichnung von Lebensmitteln bietet die Verbraucherzentrale auf ihrer Internetseite.
VZ-RLP

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

gefördert vom Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität Rheinland-Pfalz (MKUEM) im Rahmen der Kampagne

Logo RLP isst besser

Fernbedienung wird auf Fernseher gerichtet

Verbraucherzentrale mahnt kostenpflichtigen Rundfunkbeitrag-Service ab

Die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt geht gegen den Betreiber der Webseite www.service-rundfunkbeitrag.de vor. Verbraucher:innen werden hier für eine Mitteilung zum Rundfunkbeitrag zur Kasse gebeten, die beim offiziellen Beitragsservice der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten kostenlos ist.
Eine Frau blickt auf eine digitale Anzeige.

Ihre Daten bei Facebook und Instagram für KI: So widersprechen Sie

Facebook und Instagram informieren über Änderungen ihrer Richtlinien. Was Sie dort posten soll als Trainingsmaterial für Metas KI-Generatoren verwendet werden. Möchten Sie das nicht, können Sie widersprechen. Die Verbraucherzentrale NRW hat Meta deshalb abgemahnt.
Fußball-Feier: Deutsche Fußball-Fans beim Public Viewing

Vorsicht vor Fakeshops mit Produkten um die Fußball-EM

Auffällig günstige und sofort verfügbare Trikots und Grills: Vor der Fußball-EM in Deutschland fallen im Fakeshop-Finder der Verbraucherzentralen Shops auf, die nun besonders häufig von Verbraucher:innen gemeldet werden.