Vorkasse – Verbraucherinnen und Verbraucher ohne Schutz beim Reisen

Pressemitteilung vom
Onlineveranstaltung der Verbraucherzentralen am 10. März 2021
Ein Strandkorb am Meer.
  • Vorkasse bei der Reisebuchung bedeutet ein großes finanzielles Risiko für Verbraucherinnen und Verbraucher
  • Bei einer Online-Veranstaltung diskutieren Experten Lösungswege.
  • Eine Anmeldung ist unter www.verbraucherzentrale-rlp.de/vorkasse möglich.
Off

Flüge und Pauschalreisen müssen in der Regel vorab bezahlt werden. Das kann für Reisende ein erhebliches finanzielles Risiko bedeuten. Insolvenzen von Air Berlin oder Thomas Cook und corona¬bedingte Flugausfälle sorgen immer wieder für Frust bei Urlaubern.

Das Vorkassemodell ist bei Reiseanbietern und Fluggesellschaften sehr beliebt. Kaum eine Pauschalreise oder ein Flug kann ohne Vorauszahlung gebucht werden. Das Problem: Findet die Reise oder der Flug nicht statt, laufen Reisende ihrem Geld oft hinterher. „Pleiten von Fluggesellschaften oder zuletzt wegen der Coronapandemie ausgefallene Flüge haben zu einer stark erhöhten Beratungsnachfrage bei der Verbraucherzentrale geführt“, so Julia Gerhards, Referentin für Verbraucherrecht bei der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. „Reisende erhielten zum Teil nur sehr verspätet oder gar keine Rückzahlung. Viele warten noch heute auf ihr Geld“.

Anlässlich des Weltverbrauchtags diskutieren die Verbraucherzentralen am 10. März 2021 in einer öffentlichen Online-Veranstaltung das Thema „Vorkasse – Verbraucher ohne Schutz beim Reisen“ mit Vertreterinnen und Vertretern von Verbraucherschutz, Wirtschaft und Recht.

Weitere Informationen, Programm, Anmeldung und Livestream der Veranstaltung unter www.verbraucherzentrale-rlp.de/vorkasse

VZ-RLP

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Mercedes GLK auf einem Parkplatz

Diesel-Urteil: Musterklage gegen Mercedes erfolgreich

Der Verbraucherzentrale Bundesverband hatte im Zuge des Diesel-Skandals im Jahr 2021 eine Musterfeststellungsklage gegen die Mercedes-Benz Group AG eingereicht. Das Oberlandesgericht Stuttgart entschied, dass Mercedes Verantwortung für die bewusste Manipulation von Abgaswerten übernehmen muss.
Hausfront mit mehreren Balkonen mit Steckersolarmodulen

Neue Gesetze und Normen für Steckersolar: Was gilt heute, was gilt (noch) nicht?

Für Balkonkraftwerke gelten zahlreiche Vorgaben, die politisch oder technisch definiert sind. Was ist heute erlaubt und was nicht? Verschaffen Sie sich einen Überblick über Änderungen und Vereinfachungen.
Ein Gesundheitsgerät neben dem Wort Aufruf in einem Ausrufezeichen.

Healy: Keine wissenschaftliche Evidenz für Gesundheitsversprechen

Bei den Verbraucherzentralen beschweren sich immer mehr Menschen über das Produkt "Healy". Verkäufer:innen behaupten, das Medizinprodukt würde beispielsweise bei chronischen Schmerzen, Schlafstörungen oder Depressionen helfen. Die Wirksamkeit von "Healy" ist aber nicht wissenschaftlich bewiesen.