SWR-Intendant für 2. Amtszeit bestätigt

Pressemitteilung vom
Die Verbraucherzentrale gratuliert SWR-Intendant Prof. Dr. Kai Gniffke zur Wiederwahl
Eine Frau an einem Laptop. Auf dem Bildschirm ist ein Mann zu sehen, der gerade etwas erklärt.
Off

Der Rundfunk- und Verwaltungsrat des Südwestrundfunks hat vergangenen Freitag den amtierenden SWR Intendanten Prof. Dr. Kai Gniffke für eine weitere Amtszeit im Amt bestätigt. Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz gratuliert Kai Gniffke zu seiner Wiederwahl.

„Die Verbraucherzentrale sieht im SWR einen starken Partner und Multiplikator, der dazu beiträgt, dass Verbraucher:innen aktuelle und verlässliche Informationen erhalten,“ so Heike Troue, Vorständin der Verbraucherzentrale. Zudem beziehe der SWR kompetent Stellung zu aktuellen Themen und sensibilisiere die Zuschauer:innen für verbraucherpolitische Fragen und Probleme.

„Wir freuen uns auf die Fortsetzung der guten Zusammenarbeit, denn der SWR gibt dem Verbraucherschutz viel Raum“, erläutert Simone Feiler, Fachbereichsleiterin PR und Kommunikation der Verbraucherzentrale. „Der SWR erreicht mit seinen Formaten viele unterschiedliche Zielgruppen, die alle von Verbraucherthemen für ihre persönlichen Sicherheit profitieren. Unsere Expert:innen sind dabei kompetente Ansprechpartner.“

VZ-RLP

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Justitia Gericht Urteil Recht

Klageregister eröffnet: Jetzt mitmachen bei Sammelklage gegen ExtraEnergie

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) verklagt den Anbieter ExtraEnergie. Es geht um enorme Preiserhöhungen um teilweise mehr als 200 Prozent. Mit der Sammelklage will der vzbv Rückzahlungen für Kund:innen erreichen.
Plastikmüll im Meer

Einwegplastik-Verbot in der EU: Das sind die Alternativen

Eine neue Verordnung hat im Juli 2021 mit einer Reihe von Einwegkunststoff-Produkten Schluss gemacht – darunter Wattestäbchen, Plastikteller oder auch Styropor-Becher. Wir zeigen, um was es dabei genau geht und bewerten die praktischen Alternativen.
Essenreste auf einem Teller

Marktcheck: kleine Portionen in der Gastronomie noch nicht Standard

Wenn Restaurantgäste zwischen verschiedenen Portionsgrößen wählen oder übriggebliebenes Essen mitnehmen könnten, würden weniger Lebensmittel als bisher im Müll landen. Doch nur wenige Restaurants nutzen bisher ihre Möglichkeiten, wie der Marktcheck der Verbraucherzentralen zeigt.