"Rette die Welt … zumindest ein bisschen"

Stand:
Eine Ausstellung der Verbraucherzentrale Bayern zum Ressourcenschutz.
Ausstellung Rette die Welt

Ausstellung Rette die Welt

Off

Ob Wasser, Rohstoffe oder Energie - jeder von uns verbraucht Ressourcen. Jeden Tag. Weit mehr als wir eigentlich ahnen. Doch welchen Preis zahlen Menschen und Umwelt für den Ressourcenhunger unseres Lebensstils? Und was kann jeder Einzelne tun, um den Rohstoffverbrauch wirksam und nachhaltig zu reduzieren?

Die Ausstellung »Rette die Welt ... zumindest ein bisschen« gibt passende Antworten und viele Tipps, wo wir im Alltag ansetzen können.

Verschiedene „Themenkisten“ laden Sie ein, dem Ressourcenverbrauch auf die Spur zu kommen. Setzen Sie den „ökologischen Rucksack“ auf und erspüren Sie, wie schwer unsere tägliche Ressourcennutzung wiegt. Decken Sie auf, welche wertvollen Rohstoffe in unseren „Schubladenhandys“ schlummern und wie Sie den Rohstoffschatz heben können. Finden Sie heraus, wie Sie jede Menge Verpackungsmüll einsparen können und Ihren CO2-Fußabdruck beim Einkaufen verringern. Spannend ist auch, was sich hinter dem Begriff »Virtuelles Wasser« verbirgt.

Und noch mehr: Unter dem Motto „Hier geht’s um die Welt“ erfahren Sie an einer Audiostation was unser Ressourcenverbrauch für Menschen in Bolivien, Ghana und anderen Ländern bedeutet. Und am „Lebenden Buch“ können Sie testen, wie ressourcenfit Sie sind.

Weitere Informationen zur Ausstellung finden Sie auf unserer begleitenden Webseite www.rette-die-welt.bayern.

Besuchen Sie unsere Ausstellung in:

Stadtbergen

11.7. – 6.9.2024

Rathaus Stadtbergen
Oberer Stadtweg 2
86391 Stadtbergen

Öffnungszeiten:
Mo, Di, Do u. Fr  8.30 – 12 Uhr
Mi 7.30 – 12 u. 14 – 18 Uhr

Weitere Informationen erhalten Sie bei Frau Günther, Tel. (0821) 2438-140

 

Sauerlach

11.9. – 7.10.2024

Rathaus Sauerlach
Bahnhofstr. 1
82054 Sauerlach

Öffnungszeiten:
Mo – Fr  8.30 – 12 Uhr
Do zusätzlich 15 – 18 Uhr

Weitere Informationen erhalten Sie bei Frau Wassenberg, Tel. (08104) 6646-52

 

Neumarkt i.d. Opf

10.10. – 11.11.2024

Willibald-Gluck-Gymnasium
Woffenbacher Str. 33
92318 Neumarkt i.d. Opf.

Öffnungszeiten:
für Schulklassen im Rahmen von Führungen
Sonderöffnungszeiten für die Öffentlichkeit noch in Planung

Weitere Informationen erhalten Sie bei Frau Schraufl, Tel. (09181) 472-0

 

Marktsteft

14.11. – 9.12.2024

Umweltstation Kitzinger Land
Untere Maingasse 4
97342 Marktsteft

Öffnungszeiten:
Mo 10 – 16 Uhr
Di – Do 10 – 16.30 Uhr
Fr 10 – 13 Uhr
ggf. zusätzliche Öffnungszeiten
bei Veranstaltungen

Weitere Informationen erhalten Sie bei Frau Rohlik, Tel. (09321) 928-1109

 

Weitere Ausstellungstermine sind in Planung!

Informationen für Kooperationspartner

Haben Sie Interesse, die Ausstellung in Ihrer Stadt, Ihrem Landkreis, Bildungswerk, Ihrer Bibliothek, Umweltstation oder Ihrem Museum zu zeigen? Details, technische Voraussetzungen und Ansprechpartner finden Sie im Exposé zur Ausstellung.

Ratgeber-Tipps

Ratgeber Einfach nachhaltig
Mehr Unabhängigkeit von Öl, Kohle und Gas. Der Abschied vom Verbrennungsmotor. Ein Aktionsprogramm zum natürlichen…
Klimafreundlich bauen und sanieren
Beim Haus der Zukunft spielen die richtigen Baustoffe und auch die passende Haustechnik eine wichtige Rolle. Ziel ist…

Urteil gegen Amazon: Gekauft ist gekauft

Amazon darf Kunden nach einer Kontosperrung nicht den Zugriff auf erworbene E-Books, Filme, Hörbücher und Musik verwehren. Wir helfen Betroffenen mit einem Musterbrief.
Fernbedienung wird auf Fernseher gerichtet

Nach Abmahnungen: Rundfunkbeitrag-Service kündigt Rückzahlungen an

Nachdem die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt und der Verbraucherzentrale Bundesverband die Betreiber der Webseite www.service-rundfunkbeitrag.de abgemahnt haben, kündigt das Unternehmen an, in vielen Fällen die Widerrufe der Verbraucher:innen zu akzeptieren und Rückzahlungen vorzunehmen.
Zwei Hände auf der Tastatur eines aufgeklappten Laptops, auf dem Display eine Phishing-Mail mit AOK-Bezug

Neue Gesundheitskarte: Betrugsversuche mit Phishing-Mails

Im Phishing-Radar der Verbraucherzentrale NRW sind betrügerische E-Mails aufgetaucht, die angeblich von der AOK kommen. Man soll eine neue Gesundheitskarte beantragen, weil mit der alten keine Kosten mehr übernommen würden. Die Behauptung ist gelogen!