Verbraucherzentrale in Germersheim

Stand:
Melanie Kaminski ist neue Beraterin vor Ort
Ein Mann udn eine Frau stehen nebeneinander udn blicken in die Kamera.
Off

Melanie Kaminski von der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz ist ab sofort die neue Ansprechpartnerin für Verbraucherfragen in der Kreisverwaltung Germersheim.

Wie kann ich mich gegen unerwünschte Werbung wehren? Was kann ich tun, wenn mir am Telefon ein Vertrag untergeschoben wurde? Wie reklamiere ich die defekte Möbellieferung richtig? Was kann ich bei Problemen mit mei-nem Handyanbieter unternehmen? Die Beraterin informiert und berät zu diesen und vielen weiteren Verbraucherthemen. Sie ist jeden Donnerstag von 10 bis 15 Uhr vor Ort. Individuelle Beratung findet nach Terminvereinbarung unter (07274) 53- 172 statt. Schriftliche Anfragen können an germersheim@vz-rlp.de gerichtet werden.

Neben der allgemeinen Verbraucherberatung bietet die Verbraucherzentrale in Germersheim auch Energieberatung an. Beraterin ist Dipl.-Ing. Architektin Nicole Siepe. Ihre Beratungsthemen reichen von Wärmedämmung und Heizungstausch über Haustechnik, regenerative Energien, Energie sparen bis hin zu Fördermitteln.

Die Energieberaterin berät jeden ersten und dritten Freitag im Monat von 08:30 bis 12 Uhr. Terminvereinbarung ist unter (07274) 530 oder energie@vz-rlp.de möglich.

Die Beratungen werden in der Kreisverwaltung, Luitpoldplatz 1, Erdgeschoss, Raum 0.14 durchgeführt.

Weitere Informationen auf der Internetseite.

VZ-RLP

Urteil gegen Amazon: Gekauft ist gekauft

Amazon darf Kunden nach einer Kontosperrung nicht den Zugriff auf erworbene E-Books, Filme, Hörbücher und Musik verwehren. Wir helfen Betroffenen mit einem Musterbrief.
Fernbedienung wird auf Fernseher gerichtet

Nach Abmahnungen: Rundfunkbeitrag-Service kündigt Rückzahlungen an

Nachdem die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt und der Verbraucherzentrale Bundesverband die Betreiber der Webseite www.service-rundfunkbeitrag.de abgemahnt haben, kündigt das Unternehmen an, in vielen Fällen die Widerrufe der Verbraucher:innen zu akzeptieren und Rückzahlungen vorzunehmen.
Zwei Hände auf der Tastatur eines aufgeklappten Laptops, auf dem Display eine Phishing-Mail mit AOK-Bezug

Neue Gesundheitskarte: Betrugsversuche mit Phishing-Mails

Im Phishing-Radar der Verbraucherzentrale NRW sind betrügerische E-Mails aufgetaucht, die angeblich von der AOK kommen. Man soll eine neue Gesundheitskarte beantragen, weil mit der alten keine Kosten mehr übernommen würden. Die Behauptung ist gelogen!