Persönliche Beratung nach Terminvereinbarung wieder möglich. Weitere Informationen gibt es hier.

Förderprogramme für energiesparendes Bauen, Sanieren und Modernisieren

Stand:

Fördermittel - Wie, wo, wann und für wen? Wir geben Antworten und einen Überblick über die finanziellen Förderungen durch den Bund und das Land Rheinland-Pfalz für Neubau und Altbau (Bestandsgebäude) sowie rund um das Thema Solarstrom.

münzen haus
Off

Übersicht Förderprogramme (kostenfreie Downloads)

Bestandsgebäude - pdf

Solarstrom (Photovoltaikanlagen, Batteriespeicher & private Ladesäulen) - pdf

Demnächst finden Sie hier auch wieder unsere Übersicht für den Bereich NEUBAU.

Aktueller Hinweis: Ausnahmen für Betroffene der Flutkatastrophe

Bezogen auf die Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) wurden Ausnahmeregelungen getroffen:

  • Betroffene der Flutkatatrophe können bereits mit dem Vorhaben starten, bevor der Antrag gestellt ist. So kann die Förderung auch noch beantragt werden, wenn bereits mit dem Wiederaufbau begonnen wurde.
  • Die BEG-Förderung kann zusätzlich zu anderen öffentlichen Mitteln zur Bekämpfung der Flutschäden beantragt werden.

Weitere Informationen gibt es unter folgendem Link zur Internetseite des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi):

Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ)

Die Bundesregierung hat zahlreiche Förderungen erheblich verbessert, um die Klimaziele bis zum Jahr 2050 zu erreichen. Dies betrifft vor allem die Modernisierungen im Gebäudebestand (energetische Sanierung) sowie die Errichtung besonders energiesparender Neubauten. Außerdem wird das Heizen mit erneuerbaren Energien (vollständig oder anteilig) stärker gefördert. Demgegenüber wird der Einbau von reinen Gas- oder Öl-Brennwertkesseln nicht mehr vom Bund gefördert.

Energiesparmaßnahmen am Haus bringen eine Verbesserung der Wohnqualität, eine Wertsteigerung des Hauses und entlasten zudem Umwelt und Geldbeutel. Sie sind aber auch mit Investitionskosten verbunden.

Der Neubau von Gebäuden mit niedrigem Energieverbrauch, die energetische Sanierung von Bestandsgebäuden, der Einsatz effizienter Heiztechniken (Brennwerttechnik, Kraft-Wärme-Kopplung, Wärmepumpen) kombiniert mit der Nutzung von Sonnenenergie, Wind, Wasser, Erdwärme sowie Biomasse sind wichtige Bausteine zur Energiewende und zum Erreichen der Klimaschutzziele. Dies ist der Grund für die öffentliche Hand, Energiesparmaßnahmen in privaten Haushalten durch Förderprogramme finanziell zu unterstützen.

Wer sich auf die Suche nach Fördermitteln begibt, wird feststellen, dass die Programmvielfalt nicht gerade einfach zu durchschauen ist. Wir geben einen Überblick und Hinweise zu weiteren Informationen.

Fördermittelberatung
In der Energieberatung der Verbraucherzentralen erhalten Sie, neben Informationen zu allen Fragen des Energiesparens, auch Beratung zu passenden Förderprogrammen und deren Anforderungen. Sie können sich persönlich in der Beratungsstelle oder telefonisch beraten lassen.
Unsere Beratungsorte für die persönliche Beratung nach vorheriger Terminabsprache finden Sie hier.

Telefonisch erreichen Sie uns über das landesweite Energietelefon 0800 / 60 75 600 (kostenfrei, montags von 9 bis 13 Uhr und 14 bis 18 Uhr sowie dienstags und donnerstags von 10 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr).

Eine insbesondere für die KfW-Programme erforderliche Bestätigung, dass die Anforderungen für eine KfW-Förderung eingehalten werden, erhalten Sie nicht im Rahmen unserer Energieberatung. Hierzu müssen Sie sich an einen bei der KfW registrierten Energieberater wenden, der dies gegen Kostenerstattung übernimmt. Eine Liste dieser Energieberater finden Sie unter www.energie-effizienz-experten.de.