Corona-Warn-App für Verbraucher erklärt

Pressemitteilung vom
Gemeinsames Web-Seminar des Landesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit und der Verbraucherzentrale
Abbildung Corona Warn-App.
Off

Laut Bundesregierung ist die gerade veröffentlichte Corona-Warn-App ein wichtiges Instrument bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie. Wenn ein möglichst großer Teil der Bevölkerung die App nutzt, soll es in Deutschland zukünftig leichter werden, Infektionsketten nachzuverfolgen und zu unterbrechen. Die Nutzung der App ist freiwillig. Viele Verbraucherinnen und Verbraucher stehen daher aktuell vor der Frage, ob sie sich beteiligen sollen.  

Aus aktuellem Anlass bietet die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz in Kooperation mit dem Landesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Rheinland-Pfalz daher ein Web-Seminar zur Corona-Warn-App als Orientierung für die eigene Entscheidung an. Experten aus beiden Institutionen werden in der Online-Veranstaltung sowohl die Funktionsweise der App anschaulich erklären als auch das Thema Datenschutz an den entscheidenden Stellen beleuchten. Zudem haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit, über einen Chat Fragen zu stellen.

Das Web-Seminar findet an den folgenden zwei Terminen statt und dauert jeweils etwa eine Stunde:  

Montag, 22. Juni 2020, 17 Uhr und  
Mittwoch, 1. Juli 2020, 17 Uhr.
 

Die Teilnahme ist kostenlos, die Teilnehmerplätze sind begrenzt. Interessierte können sich hier anmelden.  

Um teilnehmen zu können, wird ein Computer mit Internetzugang und Lautsprecher benötigt. Ideal ist ein Kopfhörer. Weitere Informationen und den Link zum Web-Seminarraum erhalten Interessierte im Anschluss an die Anmeldung.  

VZ-RLP

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Fernwärme

Klageregister eröffnet: vzbv verklagt E.ON und HanseWerk Natur

Seit 2020 haben E.ON und HanseWerk Natur ihre Fernwärmepreise um ein Vielfaches erhöht. Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) hält die Preiserhöhungen für rechtswidrig und verklagt die Unternehmen. Tragen Sie sich ins Klageregister ein, um an der Sammelklage teilzunehmen.
Justitia Gericht Urteil Recht

Klageregister eröffnet: Jetzt mitmachen bei Sammelklage gegen ExtraEnergie

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) verklagt den Anbieter ExtraEnergie. Es geht um enorme Preiserhöhungen um teilweise mehr als 200 Prozent. Mit der Sammelklage will der vzbv Rückzahlungen für Kund:innen erreichen.
Essenreste auf einem Teller

Marktcheck: kleine Portionen in der Gastronomie noch nicht Standard

Wenn Restaurantgäste zwischen verschiedenen Portionsgrößen wählen oder übriggebliebenes Essen mitnehmen könnten, würden weniger Lebensmittel als bisher im Müll landen. Doch nur wenige Restaurants nutzen bisher ihre Möglichkeiten, wie der Marktcheck der Verbraucherzentralen zeigt.