Digitale Wissenshäppchen in der Mittagspause

Pressemitteilung vom
Wie nachhaltig ist unser digitales Leben?
Ein Teller Nudeln und ein Laptop sind zu sehen.
Off

Videokonferenzen ersetzen Dienstreisen, smarte Haushaltsgeräte reduzieren den Stromverbrauch und beim Streaming muss kein Film mehr auf DVD gebrannt werden: Auf den ersten Blick hilft uns die Digitalisierung dabei, nachhaltiger zu leben. Doch jedes weggeworfene Smartphone erhöht die Menge an Elektroschrott, der tägliche Datenverkehr sorgt für einen enormen CO2-Verbrauch und Online-Shopping erhöht das Verkehrsaufkommen. Wie nachhaltig ist unser digitales Leben also wirklich?

In einer digitalen Mittagspause nimmt Ruth Preywisch von der Verbraucherzentrale das Zusammenspiel von Digitalisierung und Nachhaltigkeit von beiden Seiten in den Blick und gibt konkrete Tipps für den Alltag. Das Lunch & Learn „Wie nachhaltig ist unser digitales Leben?“ findet am Mittwoch, 15. Juni um 12.30 Uhr statt und dauert ca. 30 Minuten. Die Teilnahme ist kostenlos. Interessierte können sich unter https://www.verbraucherzentrale-rlp.de/webseminare-rlp anmelden. Fragen können bereits bei der Anmeldung oder im Live-Chat gestellt werden.

Für die Teilnahme werden ein Computer bzw. Laptop mit Internetzugang und ein Lautsprecher benötigt. Ideal ist ein Kopfhörer. Als Browser sollte Firefox, Google Chrome oder Microsoft Edge verwendet werden.

Ausblick: Anlässlich des Digitaltages am 24. Juni bietet die Verbraucherzentrale zusätzlich ein Web-Seminar zum Thema an, das noch intensiver auf das Thema mit digitale Nachhaltigkeit eingeht und mehr Zeit für Fragen bietet. Eine Anmeldung zum Web-Seminar ist ebenfalls unter https://www.verbraucherzentrale-rlp.de/webseminare-rlp möglich.

Das Lunch & Learn-Format der Verbraucherzentrale

In halbstündigen Wissens-Häppchen zur Mittagszeit informieren Expertinnen und Experten der Verbraucherzentrale zu aktuellen, verbraucherrelevanten Themen. Diese gemeinsame Mittagspause können Interessierte nutzen, um Tipps, einfache Anleitungen oder Hilfestellung zur Selbsthilfe zu ganz unterschiedlichen Themen an die Hand zu bekommen. Nach einem kurzen Input bleibt auch Zeit für Fragen. Die Verbraucherzentrale „serviert“ jeden dritten Mittwoch im Monat um 12:30 Uhr ein Lunch & Learn.

VZ-RLP

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Gefördert von:

Logo Ministerium für Familie, Frauen, Kultur und Integration RLP

Ratgeber-Tipps

So gut schmeckt Klimaschutz
Rund ein Fünftel der schädlichen Treibhausgasemissionen gehen hierzulande aufs Konto unserer Ernährung. Anders als in…
Ratgeber Einfach nachhaltig
Mehr Unabhängigkeit von Öl, Kohle und Gas. Der Abschied vom Verbrennungsmotor. Ein Aktionsprogramm zum natürlichen…
Mercedes GLK auf einem Parkplatz

Diesel-Urteil: Musterklage gegen Mercedes erfolgreich

Der Verbraucherzentrale Bundesverband hatte im Zuge des Diesel-Skandals im Jahr 2021 eine Musterfeststellungsklage gegen die Mercedes-Benz Group AG eingereicht. Das Oberlandesgericht Stuttgart entschied, dass Mercedes Verantwortung für die bewusste Manipulation von Abgaswerten übernehmen muss.
Hausfront mit mehreren Balkonen mit Steckersolarmodulen

Neue Gesetze und Normen für Steckersolar: Was gilt heute, was gilt (noch) nicht?

Für Balkonkraftwerke gelten zahlreiche Vorgaben, die politisch oder technisch definiert sind. Was ist heute erlaubt und was nicht? Verschaffen Sie sich einen Überblick über Änderungen und Vereinfachungen.
Ein Gesundheitsgerät neben dem Wort Aufruf in einem Ausrufezeichen.

Healy: Keine wissenschaftliche Evidenz für Gesundheitsversprechen

Bei den Verbraucherzentralen beschweren sich immer mehr Menschen über das Produkt "Healy". Verkäufer:innen behaupten, das Medizinprodukt würde beispielsweise bei chronischen Schmerzen, Schlafstörungen oder Depressionen helfen. Die Wirksamkeit von "Healy" ist aber nicht wissenschaftlich bewiesen.