Last Minute Geschenke – Tipps für Eilige

Pressemitteilung vom
Verbraucherzentrale informiert in der Mittagspause
Ein Teller Nudeln und ein Laptop sind zu sehen.
Off

Wie in jedem Jahr stellen sich viele Menschen kurz vor Weihnachten die Frage: Was soll ich schenken? Dann wird noch schnell im Internet gestöbert und auf den letzten Drücker bestellt. Oder könnte ein Gutschein aus der Misere helfen? Oder soll ich in diesem Jahr eine Spende fürs Tierheim oder ein Klimaprojekt „verschenken“ statt zu konsumieren? Tamina Barth von der Verbraucherzentrale informiert in einer digitalen Mittagspause, was es bei Last Minute-Bestellungen und Gutscheinen zu beachten gibt und wie man unseriöse Angebote oder Spendensammler enttarnen kann.

Die Veranstaltung findet statt am Mittwoch, den 15. Dezember um 12:30 Uhr und dauert ca. 30 Minuten. Interessierte können sich unter www.verbraucherzentrale-rlp.de/webseminare-rlp anmelden.

Um teilnehmen zu können, wird ein Computer mit Internetzugang und Lautsprecher benötigt. Ideal ist ein Kopfhörer. Weitere Informationen und den Link zum Web-Seminarraum erhalten Interessierte im Anschluss an die Anmeldung.

VZ-RLP

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Logo MFFKI RLP  Logo BMJV

mehrere Küken stehen in einem Stall auf Stroh

Verbraucher lehnen Kükentöten ab und wünschen sich klare Informationen

Eine repräsentative Umfrage im Auftrag der Verbraucherzentralen von Dezember 2020 zeigt, dass die Mehrheit der befragten Personen Kükentöten ablehnt. Sie wollen außerdem deutlich erkennen, was hinter Hinweisen wie "ohne Kükentöten" steckt.
Hausfront mit mehreren Balkonen mit Steckersolarmodulen

Neue Gesetze und Normen für Steckersolar: Was gilt heute, was gilt (noch) nicht?

Für Balkonkraftwerke gelten zahlreiche Vorgaben, die politisch oder technisch definiert sind. Was ist heute erlaubt und was nicht? Verschaffen Sie sich einen Überblick über Änderungen und Vereinfachungen.
Grafik zu Abogebühren trotz Kündigung bei AlleAktien

Trotz Kündigung: AlleAktien zieht weiterhin Geld ein

Verbraucher:innen berichten, dass das Aktienanalyse-Unternehmen AlleAktien teilweise Gebühren für nie abgeschlossene oder längst gekündigte Premium-Mitgliedschaften einziehe. Das können Betroffene tun.