Web-Seminar: Sicher im Netz

Pressemitteilung vom
Verbraucherzentrale und Landeskriminalamt informieren zum sicheren Surfen im Internet
Goldenes Schloss vor blaumen Hintergrund. Im Vordergrund sind viele verschiedenen Datenverbindungen angedeutet.
  • Im Oktober findet alljährlich der europaweite European Cyber Security Month statt
  • Verbraucherzentrale verzeichnet derzeit viele Anfragen zu Betrugsmaschen im Netz
  • Web-Seminar in Kooperation mit dem LKA Rheinland-Pfalz am 23. Oktober informiert Verbraucher über Abzocke im Netz  
Off

Anlässlich des European Cyber Security Month informieren die Verbraucherzentrale und das Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz über das Thema Identitätsdiebstahl und warnen vor gefälschten E-Mails, mit denen Betrüger versuchen, vertrauliche Verbraucherdaten abzugreifen. Ein Verbraucher wandte sich nach Erhalt einer Inkassoforderung hilfesuchend an die Experten der Verbraucherzentrale. Angeblich soll er im Internet Waren bestellt haben. Er ist aber noch nicht einmal im Besitz einer E-Mail-Adresse. Alles deutet darauf hin, dass seine Daten von Kriminellen missbraucht wurden.

Dies ist nur eine von vielen Beschwerden, die die Verbraucherzentrale derzeit erhält. Auch der sogenannte Tech-Support-Betrug beschäftigt viele Verbraucherinnen und Verbraucher. Sie werden von vermeintlichen Microsoft-Mitarbeitern telefonisch kontaktiert. Angeblich ist der heimische PC mit Viren verseucht und eine umgehende Überprüfung sei notwendig. „Verbraucherinnen und Verbraucher sollten sich auf keinen Fall auf die Handlungsaufforderungen der Anrufer einlassen und das Gespräch einfach beenden“, so Jennifer Vanessa Kaiser, Rechtsexpertin der Verbraucherzentrale. „Hinter solchen Anrufen verbergen sich Kriminelle, die abkassieren wollen.“

Wie man Fake-Shops entlarven und sich vor Abzocke schützen kann, erläutern Experten von Verbraucherzentrale und Landeskriminalamt am Freitag, 23. Oktober 2020 um 14:30 Uhr in einem Web-Seminar. Anlass ist der European Cyber Security Month, der seit einigen Jahren europaweit zum Thema Internetsicherheit stattfindet.
Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist hier (Link verlässt die VZ-Seite) möglich.

Um teilnehmen zu können, wird ein Computer mit Internetzugang und Lautsprecher benötigt. Ideal ist ein Kopfhörer. Den Link zum Web-Seminarraum erhalten Interessierte im Anschluss an die Anmeldung per E-Mail.
Weitere Informationen zum sicheren Online-Einkauf bieten Verbraucherzentrale und Polizei (Link verlässt die VZ Seite) auf ihren Internetseiten.

Weitere Auskünfte, Hilfen und schriftliche Informationen gibt es bei den Beratungsstellen der Verbraucherzentrale sowie in den Polizeipräsidien.

VZ-RLP

 

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Kopf aus Glas mit Tabletten und Pillen

Endlich Höchstmengen für Vitamine und Mineralstoffe?

Es ist eine langjährige Forderung der Verbraucherzentralen: Einheitliche europäische Höchstmengen für Vitamine und Mineralstoffe in Nahrungsergänzungsmitteln.
Hausfront mit mehreren Balkonen mit Steckersolarmodulen

Neue Gesetze und Normen für Steckersolar: Was gilt heute, was gilt (noch) nicht?

Für Balkonkraftwerke gelten zahlreiche Vorgaben, die politisch oder technisch definiert sind. Was ist heute erlaubt und was nicht? Verschaffen Sie sich einen Überblick über Änderungen und Vereinfachungen.
Logos der Apps Facebook und Instagram auf einem Smartphone

Abo für Facebook und Instagram: Neue Klage gegen Meta

Geld bezahlen oder personalisierte Werbung sehen: Vor diese Wahl stellen Facebook und Instagram ihre Mitglieder seit November 2023. Die Verbraucherzentrale NRW klagt jetzt in einem zweiten Verfahren gegen den Betreiberkonzern Meta. Ein erstes Verfahren war bereits erfolgreich.