Unseriöse Werbung für Photovoltaikanlagen

Pressemitteilung vom
Verbraucherzentrale rät zu Vorsicht
Photovoltaikzellen auf schrägem Hausdach
  • Immer wieder werben unseriöse Firmen telefonisch und an der Haustür für Solaranlagen.
  • Derzeit findet verstärkte Telefonwerbung im Raum Wörrstadt statt.
  • Die Verbraucherzentrale rät zur Vorsicht. Betroffene sollten keine Daten am Telefon preisgeben und keine übereilten Verträge abschließen.
Off

Derzeit wird im Raum Wörrstadt mit unseriöser Telefonwerbung für Photovoltaikanlagen geworben. Der Verbandsgemeinde Wörrstadt sind mehrere Fälle bekannt, in der eine Firma mit einer regionalen Rufnummer Hausbesitzer:innen eine kostenlose Beratung vor Ort anbietet, um festzustellen, ob sich auf dem Hausdach eine Photovoltaikanlage lohnen würde. Bei einer positiven Beurteilung könnte bei der Hausbank bzw. der KfW ein entsprechendes Darlehen beantragt werden. Dabei werden persönliche Daten erfragt. Anschließend wird mit dem Vorwand, man sei gerade in der Gemeinde unterwegs, ein Beratungstermin vereinbart, zu dem die Firma nicht erscheint. Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz rät dringend, am Telefon keine persönlichen Daten preiszugeben.

Immer wieder erhält die Verbraucherzentrale auch Anfragen zu Angeboten für Solaranlagen, die an der Haustür unterbreitet werden. „Vorsicht, eine solche Investition von mehreren Tausend Euro sollte gut durchdacht und nach umfassender Information getätigt werden“, so Fabian Fehrenbach, Referent Energierecht bei der Verbraucherzentrale. „Bei einem überraschenden Verkaufsgespräch an der Haustür profitiert stets der Verkäufer von der Unwissenheit des potentiellen Käufers.“ Der Verbraucherschützer rät, nichts vorschnell zu unterschreiben und den Verkäufer abzuwimmeln. Wer an der Haustür überrumpelt wurde und den Vertragsabschluss bereut, kann diesen innerhalb von 14 Tagen widerrufen. Die Energierechtsberatung unterstützt Betroffene nach Terminvereinbarung unter www.verbraucherzentrale-rlp.de/onlinetermine-rlp

Ob eine Solarstromanlage das Richtige für das jeweilige Hausdach ist, hängt von vielen Faktoren ab. Die Verbraucherzentrale bietet einen Solarcheck und unabhängige Beratung. Eine telefonische Erstberatung bietet die Verbraucherzentrale unter 0800 60 75 600. Im Rahmen der Aktion „Solarstrom erzeugen und nutzen“ erhalten Interessierte eine Berechnung für ihre individuellen Stromerträge und Einsparungen. Mehr dazu ist auf der Internetseite der Verbraucherzentrale zu finden. Diese Angebote sind kostenlos.

VZ-RLP

 

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Logo Ministerium Klima, Umwelt, Energie und Mobilität

 

Ratgeber-Tipps

Strom und Wärme selbst erzeugen
Wer sich von Energieversorgern unabhängig macht, kann steigenden Energiepreisen gelassen entgegensehen und die eigene…
Ratgeber Photovoltaik
Wer ein Stück weit unabhängig von den Preiskapriolen der Energieversorger werden will, kümmert sich um die Anschaffung…
mehrere Küken stehen in einem Stall auf Stroh

Verbraucher lehnen Kükentöten ab und wünschen sich klare Informationen

Eine repräsentative Umfrage im Auftrag der Verbraucherzentralen von Dezember 2020 zeigt, dass die Mehrheit der befragten Personen Kükentöten ablehnt. Sie wollen außerdem deutlich erkennen, was hinter Hinweisen wie "ohne Kükentöten" steckt.
Hausfront mit mehreren Balkonen mit Steckersolarmodulen

Neue Gesetze und Normen für Steckersolar: Was gilt heute, was gilt (noch) nicht?

Für Balkonkraftwerke gelten zahlreiche Vorgaben, die politisch oder technisch definiert sind. Was ist heute erlaubt und was nicht? Verschaffen Sie sich einen Überblick über Änderungen und Vereinfachungen.
Grafik zu Abogebühren trotz Kündigung bei AlleAktien

Trotz Kündigung: AlleAktien zieht weiterhin Geld ein

Verbraucher:innen berichten, dass das Aktienanalyse-Unternehmen AlleAktien teilweise Gebühren für nie abgeschlossene oder längst gekündigte Premium-Mitgliedschaften einziehe. Das können Betroffene tun.