Jetzt auch per Video!

Pressemitteilung vom
Der Fachbereich Lebensmittel und Ernährung bietet kostenlose Videoberatung an
Frau sitzt am Tisch und schaut lächelnd auf den Bildschirm ihres Laptops.
  • Beratung beispielsweise zu Lebensmittelkennzeichnung und -qualität.
  • Auch Fragen zu Produktreklamation und irreführender Werbung werden beantwortet.
  • Weiterhin auch persönliche, telefonische oder schriftliche Beratung möglich.
Off

Verbraucherinnen und Verbraucher können sich jetzt auch per Video zum Thema Lebensmittel und Ernährung beraten lassen. Die Ernährungsexpertinnen der Verbraucherzentrale beantworten Fragen zu Ernährungstrends, Qualität sowie Reklamation von Lebensmitteln und zu irreführender Werbung. Außerdem erklären sie die Kennzeichnung von Lebensmitteln und ordnen die Informationen auf der Verpackung ein. Verbraucher:innen können sich zudem über aktuelle Lebensmittelskandale und neue Entwicklungen im Lebensmittelbereich informieren. Darüber hinaus verraten die Fachberaterinnen gerne praxisnahe Tipps für eine ausgewogene sowie klimafreundliche Ernährung. Eine Beratung zu Ernährungsmitbedingten Erkrankungen wie Herz-Kreislauf- oder Stoffwechselerkrankungen findet nicht statt. Es werden auch keine Ernährungspläne erstellt.

„Mit der Videoberatung wollen wir den Zugang zu unserem Fachwissen noch einfacher und flexibler gestalten und Verbraucher:innen besser erreichen,“  sagt Sophie Röckert, Fachbereichsleiterin der Verbraucherzentrale.

Verbraucher:innen können sich mit ihren Fragen auch an das Ernährungspostfach unter ernaehrung@vz-rlp.de wenden. Montags von 10 bis 13 Uhr und donnerstags von 14 bis 17 Uhr ist die Ernährungshotline unter der Nummer 06131-2848124 geschaltet. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, einen persönlichen Beratungstermin in einer der Beratungsstellen in Mainz, Koblenz oder Trier zu vereinbaren.

Termine für die Videoberatung sowie persönliche Beratungstermine können auf der Internetseite der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz vereinbart werden: www.verbraucherzentrale-rlp.de/onlinetermine-rlp

VZ-RLP

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

gefördert vom Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität Rheinland-Pfalz (MKUEM) im Rahmen der Kampagne

Logo RLP isst besser

Hand hält rote BahnCard 25

Nach Klage der Verbraucherzentrale: Kündigungsfrist für BahnCard verkürzt

Ab sofort können Kund:innen ihre BahnCard statt sechs Wochen vier Wochen vor Ablauf der Vertragslaufzeit kündigen. Die Verbraucherzentrale Thüringen hatte die DB Fernverkehr AG wegen unzulässiger Kündigungsfristen verklagt. Dennoch will sie auch jetzt noch weiter klagen, denn dies sei nur ein Teilerfolg.

Urteil gegen Amazon: Gekauft ist gekauft

Amazon darf Kunden nach einer Kontosperrung nicht den Zugriff auf erworbene E-Books, Filme, Hörbücher und Musik verwehren. Wir helfen Betroffenen mit einem Musterbrief.
Fernbedienung wird auf Fernseher gerichtet

Nach Abmahnungen: Rundfunkbeitrag-Service kündigt Rückzahlungen an

Nachdem die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt und der Verbraucherzentrale Bundesverband die Betreiber der Webseite www.service-rundfunkbeitrag.de abgemahnt haben, kündigt das Unternehmen an, in vielen Fällen die Widerrufe der Verbraucher:innen zu akzeptieren und Rückzahlungen vorzunehmen.