Fair statt mehr

Pressemitteilung vom
  • Am 11. September startet die Faire Woche.
  • Im Fokus stehen in diesem Jahr der nachhaltige Konsum und die nachhaltige Produktion.
  • Die Verbraucherzentrale bietet umfangreiche Informationen und Tipps.
Hand gefüllt mit Kaffeebohnen.
Off

„Fair statt mehr“ lautet in diesem Jahr das Motto der bundesweiten Aktion zur Fairen Woche vom 11. bis 25. September. Im Fokus steht das von den vereinten Nationen geforderte Ziel 12: Nachhaltige/r Konsum und Produktion. Wie kann ein gutes Leben für möglichst viele Menschen erreicht werden und wie müssen wir produzieren und konsumieren, damit wir uns und unsere Natur möglichst „wenig belasten“. Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz buchstabiert auf ihrer Internetseite das ABC des Fairen Handels mit Hintergrundinformationen und Tipps.

Der Faire Handel ist ein wichtiger Baustein, um dieses Nachhaltigkeitsziel zu erreichen. Er stellt die Menschen in den Mittelpunkt, die durch politische, ökonomische oder andere Faktoren benachteiligt werden. Langfristige Handelsbeziehungen, höhere Einkommen und Beratungsleistungen sorgen weltweit für menschenwürdige Lebens- und Arbeitsbedingungen.
“Jede und jeder kann beim Einkaufen und Essen einen Beitrag für mehr Gerechtigkeit leisten“, so Susanne Umbach, Ernährungsexpertin der Verbraucherzentrale. „Der Kauf fair gehandelter Produkte wie Kaffee, Tee, Bananen oder Kakao gehört dazu.“  

VZ-RLP

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

gefördert vom Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten Rheinland-Pfalz (MUEEF) im Rahmen der Kampagne

Förderhinweis Besser Essen RLP