Tag des Einbruchschutzes: Energie sparen und Sicherheit schaffen

Pressemitteilung vom
Verbraucherzentrale und Landeskriminalamt informieren in zwei Web-Seminaren
Mann bricht über ein Fenster in eine Wohnung ein.
  • Am 30. Oktober ist Tag des Einbruchschutzes. Die Verbraucherzentrale und das Landeskriminalamt bieten an diesem Tag zwei Web-Seminare an.
  • Die Experten des Landeskriminalamts geben Tipps zum Einbruchschutz.
  • Ein Experte der Verbraucherzentrale erläutert, worauf beim Fenstertausch aus energetischer Sicht zu achten ist.
Off

Fenster und Haustüren lassen Licht und Frischluft ins Haus, halten Regen, Wind und Kälte ab und sorgen für Sicherheit. Aber: Marode Fenster und Türen verschwenden Heizenergie und somit Geld und können zudem auch die Sicherheit gefährden. Um das zu vermeiden, sollten undichte oder unsichere Fenster und Türen saniert oder ausgetauscht werden. Am Tag des Einbruchschutzes informieren die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz und das Landeskriminalamt in zwei Web-Seminaren, worauf zu achten ist.

Das Web-Seminar „Einbruchschutz – Eine Stunde für mehr Sicherheit“ findet am 30. Oktober um 14 Uhr statt und dauert circa 60 Minuten. Michael Krausch und Carina Kneip vom Landeskriminalamt erläutern mechanische und elektronische Sicherheitseinrichtungen an Fenstern und Türen. Sie zeigen zudem auf, wie man mit gut gelebter aktiver Nachbarschaftshilfe Einbrechern das Leben schwer machen kann. Darüber hinaus informiert das LKA über das Angebot der kostenlosen Beratung zum Einbruchschutz durch die Polizei. Nicht zuletzt gibt es auch Hinweise zum Opferschutz.

Das Web-Seminar „Fenster energetisch sanieren – Energie sparen“ findet am 30. Oktober um 15:30 Uhr statt und dauert ebenfalls circa 60 Minuten. Christian Schmidt, Energieberater der Verbraucherzentrale, erklärt die üblichen Schwachstellen alter Fenster. Er zeigt auf, wie die energetische Qualität eingeschätzt werden kann, worauf bei der Auswahl neuer Fenster zu achten ist und welche Fördermittel zur Verfügung stehen. Die Experten beantworten auch Fragen der Teilnehmenden, die über einen Chat gestellt werden können.
Die Teilnahme ist kostenlos. Interessierte können sich unter www.verbraucherzentrale-rlp.de/webseminare-rlp anmelden.

Um teilnehmen zu können, wird ein Computer mit Internetzugang und Lautsprecher benötigt. Ideal ist ein Kopfhörer. Weitere Informationen und den Link zum Web-Seminarraum erhalten Interessierte im Anschluss an die Anmeldung.

Weitere Informationen bieten Verbraucherzentrale und Landeskriminalamt auf ihren Internetseiten zu folgenden Themen:

Fenster und Türen energetisch sanieren

Fenster reparieren oder austauschen

Einbruchschutz (Link verlässt die Seite der VZ)

VZ-RLP

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Mercedes GLK auf einem Parkplatz

Diesel-Urteil: Musterklage gegen Mercedes erfolgreich

Der Verbraucherzentrale Bundesverband hatte im Zuge des Diesel-Skandals im Jahr 2021 eine Musterfeststellungsklage gegen die Mercedes-Benz Group AG eingereicht. Das Oberlandesgericht Stuttgart entschied, dass Mercedes Verantwortung für die bewusste Manipulation von Abgaswerten übernehmen muss.
Hausfront mit mehreren Balkonen mit Steckersolarmodulen

Neue Gesetze und Normen für Steckersolar: Was gilt heute, was gilt (noch) nicht?

Für Balkonkraftwerke gelten zahlreiche Vorgaben, die politisch oder technisch definiert sind. Was ist heute erlaubt und was nicht? Verschaffen Sie sich einen Überblick über Änderungen und Vereinfachungen.
Ein Gesundheitsgerät neben dem Wort Aufruf in einem Ausrufezeichen.

Healy: Keine wissenschaftliche Evidenz für Gesundheitsversprechen

Bei den Verbraucherzentralen beschweren sich immer mehr Menschen über das Produkt "Healy". Verkäufer:innen behaupten, das Medizinprodukt würde beispielsweise bei chronischen Schmerzen, Schlafstörungen oder Depressionen helfen. Die Wirksamkeit von "Healy" ist aber nicht wissenschaftlich bewiesen.