Fair steht dir! Nachhaltige Mode

Pressemitteilung vom
Aktionen der Verbraucherzentrale zur Fairen Woche
  • Am 16. September startet die Faire Woche
  • Im Fokus stehen in diesem Jahr nachhaltige Textilien
  • Die Verbraucherzentrale bietet Aktionen, Infoecken und eine digitale Mittagspause zum Thema an.
Off

Vom 16. bis 30. September findet die Faire Woche statt. Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz engagiert sich mit Aktionsständen in verschiedenen Städten, mit Infoecken in den Beratungsstellen und einer digitalen Mittagspause an der bundesweiten Aktion. Unter dem Motto "Fair steht dir - #fairhandeln für Menschenrechte weltweit" geht es um menschenwürdige Arbeitsbedingungen und nachhaltiges Wirtschaften in der Textil-Lieferkette.

Immer mehr Menschen achten bei der Kleidung nicht nur auf ökologische, sondern auch auf soziale Kriterien. Der Faire Handel bietet dafür eine gute Anlaufstelle. Transparente Lieferketten, die Förderung von Frauen und ein Verbot von ausbeuterischer Kinderarbeit sind einige Kernpunkte des Fairen Handels, die für menschenwürdige Arbeitsbedingungen im Textilbereich sorgen.

Aktionsstände „Fast Fashion“

An ihren Aktionsständen wird die Verbraucherzentrale die Lieferkette von Textilien und die mit ihr verbundenen Probleme näher beleuchten. Gleichzeitig wird sie auf die globalen Zusammenhänge aufmerksam machen. “Jede und jeder kann beim Kleidungskauf einen Beitrag für mehr Gerechtigkeit leisten“, so Ruth Preywisch, Expertin für nachhaltigen Konsum bei der Verbraucherzentrale. „Allerdings ist es nicht leicht, im Siegeldschungel durchzublicken. Und Greenwashing – also irreführende oder fragwürdige Werbung mit „grünen“ Unternehmensaktivitäten“ - macht es noch schwieriger.“

Interessierte können sich an den Aktionsständen auf einer Bodenzeitung und bei einem Greenwashing-Bingo mit dem Thema nachhaltige Textilien auseinandersetzen und erhalten Informationen und konkrete Tipps, um den eigenen Kleiderschrank nachhaltiger zu gestalten. Eine Übersicht über die Termine und Aktionen vor Ort finden Interessierte auf der Internetseite der Verbraucherzentrale unter https://www.verbraucherzentrale-rlp.de/faire-woche-rlp

Info-Ecken in den Beratungsstellen

Während der gesamten Fairen Woche vom 16. bis 30. September gibt es in den Beratungsstellen der Verbraucherzentrale kleine Info-Ecken mit Informationsmaterial und Tipps für einen nachhaltigeren Umgang mit Textilien. Anregungen für eine Küche mit fair gehandelten Lebensmitteln wie Bananen, Kaffee, Orangensaft und Schokolade sowie leckere Kostproben, köstliche Rezeptvorschläge und viele Informationen zur fairen Ernährung ergänzen die Info-Ecken.

Digitale Mittagspause „Fast oder Fashion? Nachhaltigkeit im Kleiderschrank“

Darüber hinaus veranstaltet die Verbraucherzentrale am Mittwoch, 21. September von 12.30 bis 13 Uhr eine digitale Mittagspause. Verbraucherschützerin Ruth Preywisch nimmt darin den Umgang mit Textilien und die Probleme entlang der Lieferketten von Textilien in den Blick und gibt konkrete Tipps für einen nachhaltigeren Kleiderschrank.
Die digitale Mittagspause dauert ca. 30 Minuten. Die Teilnahme ist kostenlos. Interessierte können sich unter https://www.verbraucherzentrale-rlp.de/webseminare-rlp anmelden. Fragen können bereits bei der Anmeldung oder im Live-Chat gestellt werden.

VZ-RLP

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Gefördert von:

Logo Ministerium für Familie, Frauen, Kultur und Integration RLP

Ratgeber-Tipps

Ratgeber Einfach nachhaltig
Mehr Unabhängigkeit von Öl, Kohle und Gas. Der Abschied vom Verbrennungsmotor. Ein Aktionsprogramm zum natürlichen…
Ein Mann hält ein Smartphone in der Hand und tippt mit dem Zeigefinger darauf.

Bonify-App: Datenschutz im Auge behalten

Was ist die neue Bonify-App und wie will die App Menschen dabei unterstützen, die eigene Kreditwürdigkeit zu verbessern? Wir beantworten die wichtigsten Fragen und erläutern, warum wir das kritisch sehen.
Auszeichnung Verbraucherschule. Foto: Daniel Gebauer - vzbv

Auszeichnung als Verbraucherschule: Jetzt bewerben!

Die Auszeichnung Verbraucherschule geht in eine neue Runde: Schulen, die ihrer Schülerschaft Alltagskompetenzen vermitteln, können sich ab sofort als Verbraucherschule bewerben. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 1. Dezember 2023.
Eine Fahrradfahrerin vor dem Reichstag.

Halbzeitbilanz des vbzv: Ampel hinkt bei Verbraucherthemen hinterher

Seit rund 2 Jahren regiert die Ampelkoalition. Zur Halbzeit zieht der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) Bilanz. Es gibt zwar Positives zu vermelden. Bei vielen Themen sieht der vzbv aber weiter offene Baustellen, wenn die Regierung Wirtschaft und Verbraucher:innen gleichermaßen stärken will.